Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

29.04.17
ROUNDUP 2: EU vor Brexit-​Verhandlungen ungewöhnlich einig

Merkel: Folgen des Klimawandels für arme Regionen 'perfide'

Montag, 09.01.2017 12:38 von

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Industrieländer dringend zu weiteren Anstrengungen gegen den Klimawandel aufgerufen. "Es ist in der Tat sehr perfide, dass Menschen in anderen Teilen der Welt an etwas leiden, das sie gar nicht zu verantworten haben", sagte Merkel am Montag beim Empfang der Sternsinger aus den 27 deutschen Bistümern im Kanzleramt.

Die Kinder wählten in diesem Jahr den Klimawandel als zentrales Thema für ihre Botschaften aus und riefen zu Spenden für die Turkana auf, eine der ärmsten Regionen Kenias im Nordwesten des Landes.

Merkel sagte, die Sternsinger hätten eine hoffnungsvolle und zugleich sehr ernste Botschaft. Es gehe um Hilfe für Menschen in anderen Ländern, die mit Problemen zu kämpfen hätten, die sie nicht zu verschulden hätten. Diese müssten doppelte Lasten tragen: die Folgen des hohen Austoßes von Kohlendioxid in reicheren Ländern und die Armut im eigenen Land. Die wenigsten hätten einen Stromanschluss.

Merkel versicherte zur Bekämpfung des Klimawandels und der Erderwärmung: "Wir arbeiten politisch daran, dass wir das schlimmste noch aufhalten können." Deutschland setze auf mehr Elektroautos, auf erneuerbare Energien und Energiesparen. Sie betonte, allen müsse klar sein, dass es nur eine Welt gebe./du/DP/stb