Top-Thema

Medizintechnik wächst im Ausland stärker als im Inland

Donnerstag, 06.10.2016 12:31 von

BERLIN (dpa-AFX) - Die Medizintechnik-Branche konnte im vergangenen Jahr beim weltweiten Umsatz um knapp sechs Prozent zulegen. Die Entwicklung im Inland sei dagegen mit einem Umsatzwachstum von vier Prozent leicht rückläufig. Das teilte Branchenverband BVMed am Donnerstag in Berlin mit. Trotz der schwierigen Inlandssituation sorge die Branche in Deutschland weiter für zusätzliche Arbeitsplätze: Zwei Drittel der Unternehmen hätten in diesem Jahr neue Mitarbeiter eingestellt.

Die unterschiedliche Geschäftsentwicklung spiegle sich auch bei der Prognose für 2017 wider, hieß es. Nach der aktuellen BVMed-Herbstumfrage erwarten nur 26 Prozent eine bessere Geschäftslage. 20 Prozent rechneten mit schlechteren Geschäften. Damit seien die Erwartungen deutlich schlechter als im Jahr zuvor. Etwas bessere sehe es mit Blick auf den internationalen Markt aus. Gut 50 Prozent gehen hier von einer Verbesserung ihrer Geschäfte aus.

Die Branche sei sehr mittelständisch geprägt, erläuterte BVMed-Chef Meinrad Lugan. 95 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Verbandes hätten weniger als 250 Mitarbeiter. Insgesamt beschäftigten die Medizintechnik-Unternehmen knapp 200 000 Menschen. Der Gesamtumsatz lag 2015 den Angaben zufolge bei 28,4 Milliarden Euro. Neuerungen in der europäischen und nationalen Gesetzgebung im Gesundheitswesen verunsicherten insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen der Branche./rm/DP/fbr