Top-Thema

12:22 Uhr
AKTIE IM FOKUS: Anleger setzen bei Thyssenkrupp auf einen Wendepunkt

Kursgewinne für die GEA Group-Aktie

Freitag, 19.05.2017 14:15 von ARIVA.DE

Im Plus liegt zur Stunde das Wertpapier der GEA Group. Der jüngste Kurs betrug 36,48 Euro.

Für der Anteilsschein der GEA Group steht gegenwärtig ein Kursplus 2,99 Prozent zu Buche. Das Wertpapier verteuerte sich um 1,06 Euro. Für das Papier liegt der Preis gegenwärtig bei 36,48 Euro. Die Aktie der GEA Group hat sich somit heute bislang besser entwickelt als der Gesamtmarkt, gemessen am MDAX. Dieser notiert bei 24.984 Punkten. Der MDAX liegt derzeit damit um 1,37 Prozent im Plus. Setzt sich der Aufwärtstrend fort, könnte die GEA Group-Aktie bald ein neues Allzeithoch erreichen. Dafür fehlen aktuell noch 13,69 Euro – das sind 37,53 Prozent.

Die GEA Group ist einer der größten Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie. Als Technologiekonzern konzentriert sich das Unternehmen auf den Spezialmaschinenbau mit den Schwerpunkten Prozesstechnik und Komponenten sowie den Anlagenbau. Der Fokus liegt hierbei auf den beiden verfahrenstechnischen Grundprozessen Wärmeaustausch und Stofftrennung. Bei einem Umsatz von 4,49 Mrd. Euro erwirtschaftete die GEA Group zuletzt einen Jahresüberschuss von 285 Mio. Euro. Der nächste Blick in die Geschäftsbücher ist für den 26. Juli 2017 geplant.

Das Wertpapier der GEA Group wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für das Papier des Anlagenbauers Gea Group auf "Equal Weight" belassen. Die Umsetzung der Restrukturierung sei der Grund für die zuletzt nur unterdurchschnittliche Aktienkursentwicklung verglichen mit anderen Werten aus dem europäischen Investitionsgütersektor, schrieb Analyst James Stettler in einer Studie vom Donnerstag. Die Kosten im Zusammenhang mit den Veränderungen seien wesentlich höher als ursprünglich gedacht.

Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Gea Group auf "Outperform" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Das erste Quartal gebe bei dem Maschinenbauer Anlass für eine neue Denkweise, schrieb Analyst Wasi Rizvi in einer Studie vom Dienstag. Er schätzt, dass eine von ihm erwartete Gewinnerholung in den Jahren 2017 und 2018 in den nächsten zwölf Monaten für eine überdurchschnittliche Kursentwicklung sorgen wird. Dazu trage auch die starke Bilanz bei, die potenzielle Zukäufe ermögliche.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.