MiFID II Praxislösung: ARIVA.DE stellt individuell anpassbare Product Governance-Anwendung für Vertriebsstellen vor

Dienstag, 27.06.2017 17:24 von ARIVA.DE Spotlight

Symbolfoto: Die neuen Vorgaben zum Product Governance können Vertriebsstellen mit der Lösung von ARIVA.DE sicher und einfach in die Praxis umsetzen. © seb_ra istock.com
Ab dem 3. Januar 2018 sind Hersteller und Verkäufer von Finanzprodukten in der EU verpflichtet, für ihre Produkte Zielmärkte zu definieren. Mit der sogenannten Product Governance will die Marktaufsicht verhindern, dass Kunden Wertpapiere verkauft bekommen, die für sie ungeeignet sind. ARIVA.DE stellt einen neuen Service vor, mit dem Vertriebsstellen die neuen Vorgaben sicher und einfach umsetzen können.

Mit neuen Regeln zum Product Governance zieht die europäische Finanzmarktaufsicht ESMA Leitplanken in den Handel mit Wertpapieren ein. Um Anleger davor zu schützen, dass sie Produkte verkauft bekommen, die für ihre Bedürfnisse gar nicht geeignet sind, müssen Hersteller von Finanzinstrumenten künftig bestimmte Produktgenehmigungsverfahren vorhalten. Besonders in die Pflicht genommen werden auch die Vertriebsstellen: Von ihnen wird erwartet, dass sie für jedes Produkt den vom Hersteller skizzierten Zielmarkt kritisch prüfen, für die Praxis erweitern und für den eigenen Kundenstamm konkretisieren, wem das Produkt angeboten werden darf. Für diese Mammutaufgabe bietet ARIVA.DE jetzt als einer der ersten Anbieter in Deutschland eine intelligente Lösung an.

Webbasiert, konfigurierbar und mandantenfähig

„Wir wollen den Vertriebsstellen die Arbeit so einfach wie möglich machen“, sagt Paul Mallach, Leiter Forschung und Entwicklung bei ARIVA.DE. Die neue Anwendung ist webbasiert, nach Wünschen des Kunden konfigurierbar und mandantenfähig.

Damit Vertriebsmitarbeiter die abstrakten Zielmarkt-Definitionen der Hersteller überhaupt auf ihre Kundenbasis übertragen können, werden diese zunächst vereinheitlicht. Das ist notwendig, weil die Emittenten mit uneinheitlichen Zielmarkt-Ausprägungen und unterschiedlichen Dateiformaten arbeiten. Die Harmonisierung erfolgt automatisch und nach Vorgaben der Vertriebsstelle.

Nach Import und Harmonisierung der Datensätze können Kunden die Hersteller-Angaben präzisieren und zusätzliche Zielmarkt-Kriterien frei definieren. Auch Zielmarktdefinitionen für Produkte von Herstellern, die nicht unter die EU-Richtlinie fallen, sind abbildbar.

Log-Files und auditfähige Reports

Neben vielen hilfreichen Übersichten ist der kontinuierliche Überwachungsprozess ein wesentliches Feature der neuen Applikation: Das System protokolliert sämtliche Uploads, alle von den Hersteller-Angaben abweichenden Zielmarkt-Definitionen sowie alle späteren Anpassungen. Zudem lassen sich mit der Anwendung auditfähige Reports erstellen und archivieren. Sie ist flexibel genug, um auch spezielle Wünsche (zum Beispiel vorgeschaltete Produktfilter oder andere Spracheinstellungen) zu berücksichtigen.

Die neue Product Governance-Anwendung ist Teil der ARIVA Regulatory Services (ARS), einer zentralen Plattform für vielfältige Dienstleistungen im Bereich der Finanzregulatorik. Die Applikation lässt sich mit weiteren Dienstleistungen kombinieren, etwa dem ARIVA.DE Document Linker, mit dessen Hilfe Anwender einfachen Zugriff auf regulatorische Dokumente (PIB, PRIIPS etc.) haben, die Kunden bei Beratungsgesprächen ausgehändigt werden müssen.

Die ARIVA Regulatory Services im Internet unter: http://ars.ariva.de/.

Über den Autor

RSS-Feed
ARIVA.DE Spotlight ist unser Blog, in dem alle Neuerungen unseres Portals und unserer Apps vorgestellt und erklärt werden. Zudem gibt es hier Einblicke hinter die Kulissen der ARIVA.DE AG.