Top-Thema

15:05 Uhr +0,16%
Aktien Frankfurt: Anleger schalten einen Gang zurück nach rasanter Woche

IWF kritisiert Geschäftsmodell der Deutschen Bank

Mittwoch, 05.10.2016 22:00 von

Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt vor neuen Risiken für das globale Finanzsystem. Vor allem Europas Banken machen den Experten Sorgen: Die Geschäftsmodelle seien überholt, die Schuldenlast erdrückend.Die guten Nachrichten sind schnell abgehandelt im neuen Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) über den Zustand des Weltfinanzsystems. Zumindest kurzfristig seien keine akuten Schocks zu erwarten, argumentieren die Experten in ihrem stets beachteten Financial Stability Report. Angesichts der Angst um die italienischen Banken im Sommer und die Turbulenzen rund um die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) derzeit, ist das tatsächlich eine kleine Beruhigung. Aber eben nur eine kleine, denn tatsächlich sind es auch und vor allem Europas Banken, die dem IWF mittelfristig erhebliche Sorgen bereiten.Im Prinzip sieht der Fonds die Finanzinstitute von allen Seiten in Bedrängnis: Schwaches Wachstum, chronisch niedrige Zinsen plus die immer strengeren Vorgaben der Regulierer stellten nicht nur Banken, sondern auch Versicherer und Pensionsfonds vor massive Herausforderungen, die mittelfristig die Finanzstabilität untergraben könnten, falls nicht schnell tiefgreifende Reformen eingeleitet werden. In der Eurozone müssten die Banken dringend und gründlich ihre Geschäftsmodelle überholen, ihre Bilanzen entrümpeln, die Erblast der faulen Kredite tilgen und Kapitalschwächen angehen, fordert der IWF. Eine schnellere und effizientere Abarbeitung der notleidenden Darlehen könnte nach Schätzungen des Fonds 80 Milliarden Dollar (Dollarkurs) an Kapital freisetzen. Sparprogramme, schlankere Filialnetze und ein optimierter Finanzierungsmix würden helfen, die Kosten der Geldhäuser um 40 Milliarden Dollar zu drücken, haben die Experten ausgerechnet. In einigen Fällen müssten schwächere Spieler allerdings aus dem Markt ausscheiden, denn die Banksysteme seien insgesamt überdimensioniert.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.