Gute Aussichten für russische Aktien

Mittwoch, 19.10.2016 09:32 von

Zürich (GodmodeTrader.de) - Führen russische Aktien ihre Rally fort? Zumindest deutet die Erholung der russischen Wirtschaft darauf hin: „Die Industrieproduktion verzeichnet positives Wachstum und die Zahl der Hypothekenanträge ist im ersten Halbjahr 2016 gestiegen. Zudem sinkt die Inflation in Russland rapide – vor einiger Zeit lag sie noch bei etwa 17 Prozent, ist nun aber auf rund sieben Prozent gesunken. Analysten zufolge besteht noch weiterer Spielraum nach unten“, sagt Erdinç Benli, Portfoliomanager für Schwellenmarktaktien bei GAM, in seinem aktuellen Marktausblick für russische Aktien.

Russlands Wirtschaft habe entgegen der Erwartung vieler Marktteilnehmer sowohl den starken Rückgang der Ölpreise als auch die Wirtschaftssanktionen des Westens verkraftet. Durch die Korrektur der Aktienkurse in den Jahren 2014 und 2015 seien die absoluten Bewertungen auf den tiefsten Stand seit mehreren Jahrzehnten gesunken. Die Bewertungsabschläge gegenüber Aktien der Schwellenmärkte und Industrieländer seien mithin auf historische Höchststände gestiegen, heißt es weiter.

„Daraus ergab sich eine sehr gute Gelegenheit für langfristig orientierte Anleger, sich in russischen Aktien zu engagieren. Der Anstieg der Ölpreise und der Risikobereitschaft seit den Tiefständen von Januar und Februar 2016 verhalfen russischen Aktien zur besten Performance aller Schwellenmarktaktien. Wir glauben, dass Russland von einer weiteren Aktienrally und von höheren Ölpreisen profitieren wird“, so Benli. Bei einer Bewertung mit einem KGV von gegenwärtig sieben für 2016 und sechs für 2017 betrage der Abschlag gegenüber Schwellenmarktaktien insgesamt rund 50 Prozent.

Und es sprächen noch weitere Gründe für russische Aktien. „Die Unternehmensgewinne sind aus zyklischer Sicht auf niedrigen Niveaus und erholen sich derzeit parallel zum sich bessernden wirtschaftlichen Umfeld. Der Einkaufsmanagerindex liegt deutlich über 50 und lässt für die kommenden Quartale weiteres Wirtschaftswachstum erwarten“, betont der Experte. Zudem korrigierten Analysten ihre Gewinnschätzungen weiterhin nach oben. „Insgesamt ist der russischen Regierung und der Zentralbank die Anpassung an die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen recht gut gelungen. Während die Regierung fiskalpolitische Disziplin wahrte, handelte die Zentralbank frühzeitig und hob die Zinssätze an, um die Inflation einzudämmen. Dies stützte den stark nachgebenden Rubel und minderte die Kapitalflucht“, so Benli.

Nachdem die Inflationsrate von ihrem Höchststand bei 16,9 Prozent im März 2015 auf nunmehr 6,9 Prozent gesunken ist, verfüge die Zentralbank über reichlich Spielraum, um zur Unterstützung des Wirtschaftswachstums die Zinssätze zu senken. Darüber hinaus weist Benli auf solide Bilanzen vieler russischer Unternehmen hin, die ihre attraktive Dividendenrendite aus ihren Cashflows finanzieren können. „Russland zählt zu den Schwellenmärkten mit der höchsten Dividendenrendite. Hinsichtlich der Sanktionen gegen Russland erwarten Anleger keine baldige Änderung. Jegliche Lockerung oder Aufhebung wäre positiv für die Anlegerstimmung und würde russische Aktien zusätzlich unterstützen“, sagt Benli.

Bis vor kurzem seien Anleger skeptisch gegenüber russischen Aktien gewesen – zu Recht: Zum einen sei die Wirtschaft in die Rezession abgeglitten, nachdem die Öl- und andere Rohstoffpreise stark gesunken seien. Zum anderen hätten die Sanktionen, die Europa und die USA wegen des Ukraine-Konflikts gegen Russland verhängt hatten, die Situation weiter verschärft. Unterdessen trage Russlands Engagement im Syrien-Krieg zur weiteren Verunsicherung bei. Viele Anleger hätten russischen Aktien im Jahr 2014 den Rücken gekehrt. Im Jahr 2015 habe Russland dann die Schwellenmärkte und Industrieländer übertroffen. „Dieser Trend hat sich auch 2016 deutlich fortgesetzt. Die Chancen, dass 2017 erneut ein positives Jahr für russische Aktien wird, stehen unserer Ansicht nach gut“, so Benli.