Top-Thema

23:00 Uhr +0,18%
Aktien New York Schluss: Freundlich - Endspurt in den letzten Minuten

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 08.11.2016 - 15.15 Uhr

Dienstag, 08.11.2016 15:20 von

ROUNDUP 2: Persil-Hersteller Henkel (Henkel Aktie) profitiert von Zukäufen

DÜSSELDORF - Den Konsumgüterkonzern Henkel halten gut laufende Geschäfte rund um den Waschmittelklassiker Persil sowie Zukäufe auf Kurs. Vor allem in die kürzlich erfolgte Übernahme des US-Konkurrenten Sun Products setzt der Hersteller große Hoffnungen. "Damit ist Henkel zur Nummer zwei im US-Waschmittelmarkt aufgestiegen", betonte Vorstandschef Hans Van Bylen am Dienstag. Da Henkel nun alle Preisgruppen auf dem weltweit wichtigsten Markt bediene, sehe er gute Chancen für den Konzern, weiter zu wachsen.

ROUNDUP 2: Online-Handel bringt Deutscher Post Rekordquartal - Aktie Dax-Spitze

BONN - Der boomende Online-Handel treibt die Deutsche Post (Deutsche Post Aktie) zu neuen Rekorden. Ein Jahr nach dem teuren Software-Desaster im DHL-Frachtgeschäft und dem Post-Streik erlebte der Logistikkonzern das beste Sommerquartal seiner Geschichte. Vorstandschef Frank Appel sieht den gelben Riesen damit auf Kurs, seinen operativen Gewinn in diesem und den kommenden Jahren wie geplant zu steigern. Der Paketboom ist dabei ein wichtiger Faktor. In Deutschland erwartet Appel ein "gutes bis sehr gutes Weihnachtsgeschäft". In Europa will er die Zustellung an Privatkunden auf bald 21 Länder ausdehnen.

ROUNDUP: ArcelorMittal sieht trübe Aussichten fürs Jahresende - Hohe Kokspreise

LUXEMBURG - Rapide gestiegene Kosten für Koks und neuerlicher Preisdruck in den USA bremsen die Erholung des weltgrößten Stahlherstellers ArcelorMittal. Das Unternehmen erwartet nun für das Schlussquartal eine schwächere Profitabilität als im dritten Jahresviertel. "Der heftige Anstieg der Preise für Kokskohle hat uns alle überrascht", sagte Finanzvorstand Aditya Mittal am Dienstag. Der Konzern versuche die höheren Kosten nun an seine Kunden weiterzugeben. Dies werde aber erst mit Verzögerung gelingen.

ROUNDUP: US-Behörde droht VW weitere Strafen an - Winterkorn Zeuge vor Gericht?

SAN FRANCISCO/PADERBORN - Der VW-Konzern hat weiter mit dem Abgasskandal zu kämpfen. Die kalifornische Umweltbehörde CARB droht nach neuen Vorwürfen gegen die Volkswagen-Tochter Audi mit weiteren Strafen für Abgasbetrüger in der Autobranche. Wenn sie neue Betrugssoftware entdecke, werde die Behörde die Untersuchung "aggressiv vorantreiben", teilte CARB in der Nacht auf Dienstag auf Anfrage zu den Anschuldigungen gegen Audi mit. Bei Regelverstößen werde man Herstellern Umrüstungen auf deren Kosten vorschreiben, zusätzlich könnten im Rahmen der US-Gesetze Strafen verhängt werden, teilte CARB mit. Weder Audi noch VW wollte sich dazu äußern.

ROUNDUP/Kauflaune hält an - Handel erwartet Rekord-Weihnachtsgeschäft

BERLIN - Das Geld für Weihnachtsgeschenke sitzt nach Schätzung der Einzelhändler in diesem Jahr locker. Die Branche erwartet in den Wochen vor Weihnachten ein Rekordgeschäft. Erstmals könnten die Umsätze im November und Dezember die Marke von 90 Milliarden Euro knacken, prognostizierte der Handelsverband Deutschland (HDE) am Dienstag. "Selten war die Ausgangslage für das Weihnachtsgeschäft so günstig wie in diesem Jahr", sagte Verbandschef Josef Sanktjohanser.

ROUNDUP: Starker Yen sorgt für Gewinneinbruch bei Toyota

TOKIO - Der Höhenflug des Yen hat die Bilanz des japanischen VW-Erzrivalen Toyota verhagelt. Der Nettogewinn bei Japans größtem Autobauer brach im zweiten Geschäftsquartal massiv um 35,6 Prozent auf 393,7 Milliarden Yen (3,4 Mrd Euro) ein, wie das Unternehmen am Dienstag in Tokio mitteilte. Der Umsatz fiel um 8,8 Prozent auf 6,48 Billionen Yen. Der Yen hat in diesem Jahr gegenüber dem Dollar (Dollarkurs) um 13 Prozent zugelegt, was japanische Produkte in Übersee weniger attraktiv macht und die Gewinne der Exporteure schmälert. Toyota ist dabei abhängiger vom Wechselkurs als Konkurrenten. Rund 40 Prozent aller Autos des Branchenprimus werden in Japan hergestellt.

Tabakkonzern Imperial Brands profitiert vom Geschäft in den USA

BRISTOL - Der britische Tabakkonzern Imperial Brands profitiert von seinen Zukäufen in den USA. Der um Sonderposten bereinigte Gewinn aus dem operativen Geschäft stieg im Gesamtjahr (bis Ende September) währungsbereinigt um 10 Prozent auf 3,54 Milliarden britische Pfund (3,98 Mrd Euro), wie der Anbieter von Zigarettenmarken wie West und Gauloises Blondes am Dienstag mitteilte. Damit übertraf das Unternehmen, das das Wort "Tobacco" in diesem Jahr aus seinem Namen gestrichen hat, die Erwartungen der Analysten leicht. Der Gesamtumsatz stieg um 9 Prozent auf 27,6 Milliarden Pfund.

Blackstone kauft IVG-Tochter Officefirst

BONN/FRANKFURT - Der Immobilienkonzern IVG hat mit dem Finanzinvestor Blackstone einen Käufer für seine Bürosparte Officefirst gefunden. Dies teilte die Gesellschaft am Dienstag mit. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Wie aber die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf eine mit der Sache vertraute Person berichtet, liegt der Kaufpreis bei 3,3 Milliarden Euro. Damit würde dieser Deal zum größten im europäischen Immobiliensektor in diesem Jahr. Der Verkauf solle im ersten Quartal 2017 abgeschlossen sein, hieß es weiter.

ROUNDUP: Rewe lässt Klage gegen Ministererlaubnis vorläufig ruhen

KÖLN - Im Streit um die Zukunft von Kaiser's Tengelmann ist eine schnelle Einigung offenbar nicht in Sicht. Um mehr Zeit für die Verhandlungen zu gewinnen, beantragte Rewe am Dienstag beim Oberlandesgericht Düsseldorf, das Beschwerdeverfahren gegen die Ministererlaubnis zur Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka vorläufig ruhend zu stellen. "Das kann den Parteien weitere Zeit für eine Einigung geben", erklärte Rewe-Sprecher Martin Brüning. Der Schritt bedeutet jedoch noch nicht die endgültige Rücknahme der Klage.

^ Weitere Meldungen

-ROUNDUP/BASF Steuertricks vorgeworfen - Konzern: Steuern korrekt gezahlt -Windkraftkonzern Vestas erhöht Prognose erneut -Credit Agricole steigert Gewinn deutlich - Vermögensverwaltung läuft gut -Renault-Chef: Roboterwagen müssen überall fahren können -ROUNDUP: ElringKlinger plant keine Übernahmen in Verbrennertechnik mehr -100 Mitarbeiter beim Autozulieferer Ficosa legen Arbeit nieder -Facebook-Technikchef: Künstliche Intelligenz steht erst am Anfang -Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich wächst kräftig -80-Millionen-Euro-Strafe für Telekomkonzern Altice in Frankreich -Rational verkauft mehr in margenschwachen Ländern - Gewinn stagniert -Branchenverband PCA: Autoabsatz in China legt im Oktober erneut kräftig zu -Softwareunternehmen Comparex erweitert Stammsitz in Leipzig -Deutsche seltener in Sektlaune -Gericht lädt Ex-VW-Chef Winterkorn als Zeugen - Aussagepflicht offen -ROUNDUP: Tesla kauft deutschen Maschinenbauer Grohmann Engineering -Aixtron weiter in roten Zahlen -Frankreich fürchtet schwierige Strom-Versorgungslage bei Kältewellen -Amazon erhöht Preis für Abo-Dienst Prime -ROUNDUP: Ikea wächst in Deutschland stark mit Küchen und Betten -ROUNDUP: BGH kippt Extra-Gebühr für Bauspardarlehen - Erstattungen möglich -Haldex-Führung empfiehlt nun Annahme des Knorr-Bremse-Angebots -Adecco verliert etwas an Schwung -RWE will wieder in die Offensive gehen - Wachstumschancen im Ausland -EU verspricht Verbrauchern große Ersparnis durch Stromsparauflagen -ROUNDUP: Teslas 'Supercharger'-Ladestationen für Neukunden nicht mehr gratis -Bundesgerichtshof kippt wohl Extra-Gebühr für Bauspardarlehen°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. /stb