Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

27.05.17
GESAMT-​ROUNDUP: Gipfel einigt sich auf Mini-​Kompromisse - Fiasko knapp vermieden

Der Iran träumt vom nächsten Ölboom

Donnerstag, 16.02.2017 18:56 von

Während das Ölkartell dieser Tage seine Förderung kürzt, plant eines der Mitglieder schon Größeres. Der Iran will seine maximal mögliche Förderung massiv ausweiten. Internationale Partner stehen schon bereit.

Gerade einmal seit einem Jahr sind die Sanktionen des Westens gegen den Iran aufgehoben, da verschärfen sich die Töne vonseiten der USA schon wieder. Neue Sanktionen drohen. Doch das persische Land quittiert das allenfalls mit einem Schulterzucken. Der Iran hat Großes vor: Er plant, seine Ölproduktion in den kommenden Jahren massiv auszuweiten. „Innerhalb der nächsten fünf Jahre wollen wir unsere Kapazität auf 5,7 Millionen Barrel pro Tag ausweiten“, sagte Amir Hossein Zamaninia, der Vize-Ölminister des Irans auf dem CWC Iran LNG & Gas Partnership Summit in Frankfurt.Derzeit beträgt die maximale Fördermenge noch rund vier Millionen Barrel. Schafft es der Iran, seine Kapazität wie geplant auszuweiten, entspricht dies einem Wachstum von knapp acht Prozent pro Jahr. Der Iran würde seinen Einfluss am Ölmarkt massiv ausweiten.

Ein Ölkonzern, der den Iran bei seiner ehrgeizigen Aufholjagd unterstützen will, ist neben dem französischen Ölriesen Total (Total Aktie) der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV. Die Pläne des Unternehmens, dessen größter Aktionär Abu Dhabi ist, sind schon weit gediehen. „Wir haben zu Jahresende Vorschläge für die Entwicklung der Felder vorgelegt, für die wir Memorandum of Understanding unterzeichnet haben. 2017 werden wir mit den iranischen Behörden die Iranian Petroleum Contracts diskutieren“, sagte Johann Pleininger, Ölvorstand der OMV, dem Handelsblatt am Donnerstag. „Für die mögliche Entwicklung von Feldern haben wir einen sehr guten Partner, Dana Energy.“

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.