BMW und die Qualität der August-Zahlen

Donnerstag, 22.09.2016 09:20

Auch an den Börsen geht es darum, wie Dinge wahrgenommen werden. Ist das Glas halb voll – oder halb leer? Aktuelles Beispiel: Die Absatzzahlen von BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) im August.

BMW-Chart: finanztreff.de

BMW-Chart: finanztreff.de

Da gibt es zwei Möglichkeiten, diese wahrzunehmen. Zum einen war dies ein neuer Rekord: Im August hat BMW den eigenen Angaben zufolge 165.431 Fahrzeuge ausgeliefert. Das war nicht nur ein Plus von 5,7%, sondern auch der beste August-Wert der gesamten Firmengeschichte. Die Zahlen können sich sehen lassen – bis auf die Region Nordamerika.

In Europa lag der gemeinsame Absatz von BMW und Mini demnach bei 62.653 Fahrzeugen, was einem Plus gegenüber dem Vorjahresmonat von 6,3% entsprach. Und nun die negative Wahrnehmung, die offensichtlich einige hatten: 6,3% Plus in Europa – das ist deutlich weniger als der Zuwachs von 10,1%, den diese Region für den Zeitraum Januar bis August hatte. Also hat die Wachstumsdynamik abgenommen.

Und in Nordamerika ging der Absatz von BMW und Mini Fahrzeugen in den ersten 8 Monaten des Jahres um 7,0% auf 298.821 Fahrzeuge zurück. Grund dafür war laut BMW in erster Linie der „wettbewerbsintensive US-Markt“. Insgesamt aber durchaus beachtliche Zahlen von BMW. Ich weise darauf hin, dass ich bei BMW investiert bin.

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / Pressefoto BMW AG