BMW legt verstärkten Fokus auf Digitalisierung

Montag, 28.11.2016 16:47 von

BMW plant weitere E-Modelle
BMW plant weitere E-Modelle - © Shutterstock.comAlexandru Nika
Der BMW-Konzern verfolgt seine angekündigte Zukunftsstrategie offenbar mit frischem Kapital und Umzug ins Silicon Valley.

Der Münchener Autobauer BMW hat seinen Risikokapitalfonds BMW i Ventures von 100 Millionen Euro auf 500 Millionen Euro aufgestockt, wie der Konzern dem Handelsblatt heute mitteilte. Zudem soll der Sitz des Fonds von New York nach Kalifornien ins Silicon Valley verlegt werden. Bisher hat BMW mit seinem Fonds an der Weiterentwicklung von Elektromobilität und Mobilitätsdienstleistungen gearbeitet. Das frische Kapital soll jetzt dazu genutzt werden, um in weitere Startup-Unternehmen zu investieren, die sich mit automatisiertem Fahren, Digitalisierung, Clouddiensten und künstlicher Intelligenz beschäftigen, hieß es. Weiterhin sollen auch BMW Werke und Logistikzentren digitalisiert werden, erklärte der BMW-Vorstand Peter Schwarzenbauer.

BMW fährt in die Zukunft

Bereits im März diesen Jahres hatte BMW seine Strategie "NUMBER ONE > NEXT" vorgestellt, mit der der Konzern Elektromobilität und automatisiertes Fahren weiterentwickeln will. Mit seiner i-Serie hat BMW außerdem bereits zwei Elektrofahrzeuge im Portfolio. Durch das 2011 gegründete Venture Capital-Unternehmen BMW i Ventures hat der Autoriese unter anderem bereits in Startups wie ChargePoint, ein Netzwerk für das Laden elektrischer Fahrzeuge oder JustPark.com, eine Applikation für die Buchung von innerstädtischen Parkflächen, investiert.

BMW-Aktie kurz vor Jahreshoch

Nach dem positiven Quartalsbericht Anfang November ging es für die BMW-Stammaktie nach einem leichten Tief wieder bergauf. Die Aktie verlor am frühen Montagvormittag zwar knapp einen Prozent und notiert aktuell bei rund 82 Euro pro Papier – steht damit aber gleichzeitig kurz vor dem Jahreshoch im April. Analysten von Morgan Stanley und Goldman Sachs raten daher laut dpa-AFX zum Kaufen der Aktie.