IEA: Bei den Ölpreisen ist die Talsohle durchschritten

Freitag, 11.03.2016 13:03 von

Paris/ Frankfurt (Godmode-Trader.de)- Der Ölpreis ist mit Gewinnen in den Freitag gestartet und hat die gestrigen Verluste gleich zu Handelsbeginn wieder ausgescharrt. Die Nordseesorte Brent notiert wieder bei 41 US-Dollar je Barrel, nachdem der Preis gestern kurzzeitig unter 40 US-Dollar gefallen war. Der gestrige Preisrückgang war der Meldung geschuldet, dass es am 20. März wohl nicht zu einem Treffen wichtiger Ölproduzenten kommen wird. So soll sich der Iran weiter sträuben und nicht einer Diskussion zugänglich sein. Einer Beteiligung an Produktionsobergrenzen hat die Islamische Republik erneut eine Absage erteilt.

Stützend auf die Preise wirkt der neue Monatsbericht der Internationalen Energieagentur (IEA). Nach Einschätzung der Experten ist bei den Öl-Notierungen offensichtlich der Boden erreicht. Es gebe mittlerweile ein Licht am Ende eines langen Tunnels. Die IEA erwartet, dass die günstigen Ölpreise zu einer Begrenzung der Fördermenge führen. Im laufenden Jahr geht die IEA davon aus, dass die Fördermenge außerhalb der OPEC um durchschnittlich 750.000 Barrel pro Tag sinken werde. Damit fiele der Rückgang um 150.000 Barrel pro Tag stärker aus als zuvor geschätzt. Außerdem gehen die IEA-Experten davon aus, dass Produktionsrückgänge in den Förderländern Irak und Nigeria die Preise stützen.