...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

Beiträge: 47
Zugriffe: 2.235 / Heute: 1
MAX & ERMAS . kein aktueller Kurs verfügbar
 
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... Stockbroker
Stockbroker:

...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
27.09.99 18:02
#1
vielleicht würde das der gute alte Kostolany heute sagen, wenn er noch leben würde.

Eben kam ein Bericht auf CNBC über Gold und Goldminenaktien unter dem Aufhänger "Gold is hot". Ein sehr schöner Chartausbruch ist zu sehen.
Gold befand sich seit geraumer Zeit auf einem 20 Jahrestief.
Nun gelang der Ausbruch nach oben.
Nachfolgender Bericht verdeutlicht die Chance auf ein solides und gewinnträchtiges Investment.


Gold steigt 13 $/oz, Goldaktien haussieren.
vom 27.09. 10:50
(Martin Siegel, Siegel Investments)
27.09.99 Gold steigt 13 $/oz, Goldaktien haussieren.

Nachdem der Goldpreis bereits am Freitag im New Yorker Handel zeitweise auf über 270 $/oz ansteigen konnte, explodierte er heute morgen im Handel in Sydney und Hongkong auf über 285 $/oz und notiert aktuell bei 282,50 $/oz. Die Goldminenaktien haussierten.

Der Anstieg des Goldpreises ist auf massive Eindeckungen von Shortpositionen zurückzuführen, die durch ein Statement der 13 EU-Zentralbanken ausgelöst wurden.

Die 13 EU-Zentralbanken und die Schweizer Zentralbank kündigten an, daß sie innerhalb der nächsten 5 Jahre nicht mehr als 400 t jährlich, also insgesamt nicht mehr als 2.000 t verkaufen wollen.

In dem Statement wurde außerdem angekündigt, daß die Goldverleihungen innerhalb der nächsten 5 Jahre nicht ausgeweitet werden sollen. Bei den Investmentbanken und Hedge Funds löste vor allem dieses Statement Panik aus, da sie befürchten, daß jetzt nicht mehr genügend Gold vorhanden sein wird, um die offenen Shortpositionen einzudecken.

Kommentar: Insgesamt dürften sich die offenen Shortpositionen weltweit auf zwischen 8.000 und 10.000 t Gold belaufen. Da es im Goldmarkt ein jährliches Defizit von etwa 1.000 t gibt, das bislang vor allem durch die Goldleihen der Zentralbanken abgedeckt wurde, muß jetzt ein Marktausgleich für dieses Defizit bei einem höheren Goldpreis gefunden werden. Dieser Marktausgleich wird bei einer höheren Minenproduktion und einer geringeren Nachfrage erst weit über 400 $/oz möglich sein. Bei panikartigen Eindeckungen der Hedge Funds könnte der Goldpreis jedoch auch weit über diesen Preis hinaussteigen.

Der nordamerikanische xau-Goldminenindex stieg am Freitag um 3,1 % oder 2,2 auf 71,5 Punkte. Bei den Standardwerten stiegen Newmont um 6,4 % und Placer Dome um 3,3 %. Bei den kleineren Werten konnten Battle Mountain um 9,4 % und TVX um 6,3 % zulegen.

Die in New York gehandelten südafrikanischen Werte notierten ebenfalls freundlich. Gold Fields stiegen um 10,1 %, Anglogold um 7,4 % und Harmony um 3,8 %.

Zu einem hausseartigen Anstieg kam es heute morgen in Australien. Der australische Goldminenindex stieg um 16,5 % oder 154,0 auf 1087,1 Punkte. Bei den Standardwerten stiegen Lihir um 23,7 %, Resolute um 21,2 %, Newcrest um 18,4 % und Normandy um 14,9 %. Bei den kleineren Werten stiegen Perseverance um 42,9 %, Metex um 41,2 %, AMX um 30,4 %, Kidston um 25,4 %, New Hampton um 20,5 % und Otter Gold um 19,4 %.

Empfehlung: Gold und Goldaktien kaufen. Die beste Möglichkeit dazu ist der Kauf von mehrwertsteuerfreien Goldmünzen: Krügerrand, Maple Leaf, Nugget, Eagle, Britannia, Panda. Es sollten nur 1 oz Münzen gekauft werden, da hier das Aufgeld auf den Goldpreis am niedrigsten liegt. Die Kaufempfehlungen für Goldminenaktien entnehmen Sie bitte den Analysen in den "Goldmarkt-News".

Die aktuellen Topempfehlungen bei Goldaktien:

Australien: Normandy Mining, Delta Gold, Sons of Gwalia (sicherheitsorientiert) Otter Gold, Hill 50, Hargraves, New Hampton, Pacmin (spekulativ)

Südafrika: Harmony, Gold Fields, Western Areas (sicherheitsorientiert) Durban Deep, Randfontein (spekulativ)

Nordamerika: Newmont, Placer Dome, Barrick (sicherheitsorientiert) TVX, Claude, Richmont, Cambior (spekulativ)

Bis auf Otter Gold, Hargraves, New Hampton, Claude, Richmont und Cambior werden alle Werte auch in Deutschland notiert.


27.09. 10:50 – Martin Siegel, Siegel Investments – © GIS Wirtschaftsdaten GmbH


Fazit: das Risiko ist nach unten begrenzt, da der Goldpreis noch immer in der Nähe des 20 Jahrestiefs liegt.
Wenn es wirklich so viele Shortpositionen gibt, und man daran denken könnte, daß nicht gerade wenige Anleger vor dem Y2K Effekt einen vielleicht geringen Teil ihres Vermögens in Gold als Depotbeimischung anlegen, dann steht einer Goldhausse nichts im Wege.  
Außerdem schläft man mit Goldminenaktien aktuell ruhiger als mit Neuen Markt Aktien, lol.

Good trades. Stockbroker.
21 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2


...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... Börsenfuchs
Börsenfuchs:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
28.09.99 16:34
#23
Schaut Euch mal Emperor Mines (863453)an!
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... Stockbroker
Stockbroker:

Daz: Und schon ist die 300 $/oz Grenze gefallen

 
28.09.99 16:43
#24
Ja sowas, da hat sich doch der Deutsche Bank Analyst Gianni Hirschmüller bei N-TV heute glatt geirrt. Der aktuelle Goldkurs liegt bei über 300 $/oz.
Von wegen erst einmal wieder Rückgang auf 275 $/oz. Das ist eine bittere Pille für alle Fonds, die short sind.
Wenn der Anstieg in dem Maße in Asien weitergeht, bricht wahrscheinlich die nächsten Tage eine wahre Kaufpanik aus.
Dann können wir uns auf Kurse bei Gold von über 400 $/oz einstellen.


Aber wie versprochen, Daz, nochmals zur N-TV Sendung "Wohin geht das Gold?"

Michael Mross stellte die Fragen an Gianni Hirschmüller.

Der Analyst der Deutschen Bank stellte fest, daß es sich beim Chartausbruch um mehr als ein kurzes Aufzucken des Charts handele.
(Das hatte noch keiner gewußt, lol)
Wir hätten auch eine vergleichbare Situation mit 1989/90.
Der kurzfristige Markt für Gold sei mit der Ankündigung Duisenbergs und den Zentralbankchefs auf dem falschen Fuß erwischt worden, da sich dieser in einer Shortposition befinde.
Man solle aber das Statement Duisenbergs nicht überbewerten.
In Asien herrsche wenig Angebot an Gold, deshalb dort der dramatische Anstieg.
Man müsse laut Zentralbänkern mit einem Verkauf von 400 t pro Jahr rechnen, bei einem max. Verkauf von 2000 t auf 5 Jahre.
Es gebe in dieser Zeit kein Goldleasing und keine Goldleihen von den Zentralbanken mehr.
Langfristig gesehen sei Gold jedoch nicht zu empfehlen.
Die Spitzenkurse seien heute bei 291 $/oz gelegen und die Marke werde momentan nicht überschritten.
(Das ist schon wieder Schnee von gestern.)
Ein Pullback sei auf 270 bis 275 $/oz zu erwarten.

Die Hedgefonds in New York seien schon lange short, wenn sich diese dann beim Pullback eindecken sollten, werde er Kurse um 325 bis 328 $/oz erwarten.

Mein Fazit:
Der Deutsche Bank Analyst hatte nicht die Autorität geschweige denn den Mut, auf die dramatische Situation der Shorteindeckungen hinzuweisen.

Er wollte nicht den Anstoß zu einem wahren Run auf Gold unter Deutschen Anlgern auf N-TV geben, denn der Schaden für die Hedgefonds in NY (vielleicht auch Bankers Trust + Deutsche Bank?) wäre immens.

Wenn wirklich, wie in meinem ersten Bericht über Gold erwähnt, 8.000 bis 10.000 t Shortbestände bestehen, dann steht in Verbindung mit dem Y2K Effekt ein wahres Feuerwerk ins Haus.
Ich habe Berichte abgespeichert, die von einem Kurs um 800 ! $/oz kurzfristig ausgehen, wenn die Welle losgetreten wird.
Damit sind 400 $/oz in nächster Zeit auf jeden Fall realistisch.
Den Bericht von Siegel Investments, die auf Gold spezialisiert sind, und wirklich schon seit über einem halben Jahr auf die Gefahr des rasanten Anstiegs aufmerksam gemacht haben, werde ich abends nachreichen.
(Gebe in dieser Beziehung Michaelman recht, Glückwunsch auch Dir.)
Dann zündet die Stimmung auch im Board.

Daz, ich liebe gelbes Edelmetall.

Oder wie in Wallstreet: Blaues Hufeisen liebt Gold.

Aktueller Goldpreis: 302 $/oz.
Eben auf Bloomberg TV: Amerikanische Analysten gehen davon aus, daß der Kurs für Gold weiter ansteigen wird.

Da macht Börse wieder Spaß. Irgendwie schon komisch, noch vor einem halben Jahr wurde Gold als völlig tot erklärt... aber Totgesagte leben wie man nun einmal weiß, eben immer länger...

Good trades.

Stockbroker.

PS: Amerika ist auch noch nicht sicher, welche Richtung der Dow einschlagen soll, darum bin ich noch immer guer Dinge, denn der 05.10. kommt schon nächste Woche, lol.
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... Stockbroker
Stockbroker:

Viel Text, aber er lohnt sich. Gold Shortpositionen der Fonds.

 
28.09.99 17:03
#25
FAZ und Kostolany bestätigen Goldpreismanipulation
vom 20.09. 17:00
(Martin Siegel, Siegel Investments)

FAZ und Kostolany bestätigen Goldpreismanipulation. Die FAZ bestätigt, daß über Nachrichtenagenturen falsche Informationen über Gold verbreitet werden. In einem Antwortschreiben an eine Leseranfrage bezüglich falscher Informationen in einem Artikel, der in der FAX am 25. August erschien, bestätigt die Wirtschaftsredaktion der FAZ: "Sie haben Recht, in dem von Ihnen kritisierten Artikel haben sich grobe und ärgerliche Fehler eingeschlichen. Besonders ärgerlich ist, dass die falschen Informationen über Goldverkäufe durch die Schweizer und Englische Notenbank nicht von dem Autor des Artikels selbst, sondern aus Agenturen stammen."
Kommentar: Die FAZ bestätigt damit, daß die Nachrichtenagenturen falsche Informationen verbreiten. Die Begründung dafür, daß die Nachrichtenagenturen falsche Informationen verbreiten, ist auf die gewaltigen finanziellen Interessen der Investmentbanken und Hedge Funds zurückzuführen. Die Mehrzahl der Schätzungen über die Shortpositionen der Investmentbanken und Hedge Funds liegt etwa bei 8.000 t Gold. Ein Anstieg des Goldpreises nur um 100 $/oz würde für die Halter der Shortpositionen einen Verlust von 25 Mrd $ bedeuten. Es liegt auf der Hand, daß diese finanziellen Interessen dazu verleiten, den Nachrichtenagenturen falsche Informationen über Gold zuzuspielen, um den Goldpreis nach unten zu drücken. Tatsächlich war in den letzten Jahren weltweit eine tendenziell negative Berichterstattung der Nachrichtenagenturen über Gold zu beobachten.

Hintergrund: Im Buch "Macht und Magie der Public Relations, 2. Auflage, 1998, Seite 295" kommen die Autoren über den Goldmarkt zu folgender Erkenntnis: "Es bleibe uns erspart, auf ähnliche Pokerspiele auf dem Goldmarkt hinzuweisen, das dem Verbraucher als "objektives" Marktgeschehen von Angebot und Nachfrage verkauft wird - eine Beschreibung, die gar nicht weiter von der Wirklichkeit entfernt sein könnte. Außerdem ließen sich auch Beispiele zuhauf vorstellen, wie durch den geschickten Einsatz von "Öffentlichkeitsarbeit" Reichtümer zusammengehamstert werden konnten. Von Bedeutung ist in diesem Zusammenhang jedoch nur die Frage, wie so etwa passieren kann. Nun, die Antwort haben wir bereits gegeben: Insider-Zirkel plus PR. Nur der kleine Anleger glaubt, daß es ein "objektives Marktgeschehen gebe. Die Wahrheit ist indes...es gibt die direkte, brutale, gewissenlose Absprache. Die Korruption von Journalisten spielt hierbei eine geringere Rolle, als man zunächst anzunehmen geneigt ist."
Auch der Börsenaltmeister André Kostolany bestätigt die Manipulation des Goldpreises. Zitat aus dem Handelsblatt vom 6. Dezember 1982: "Zu exzessiven Goldpreissteigerungen könnte es schon in den nächsten Monaten kommen. Das ist das Ergebnis eines Seminars, das das Brokerhaus Hornblower Fischer und Co. veranstaltete. André Kostolany behauptete, daß die früheren Manipulationen der Banken heute völlig eingestellt worden sind und so ein gesunder Weg für einen wieder steigenden Goldpreis frei sei."
Ausblick: Vieles deutet darauf hin, daß der Goldpreis von Investmentbanken und Hedge Funds ähnlich wie 1982 manipuliert wird. Parallel zur damaligen Situation sind auch heute "exzessive Goldpreissteigerungen" zu erwarten, wenn die "Manipulationen der Banken" eingestellt werden. Da ein Einstieg in den Markt bei exzessiven Preissteigerungen nur schwer möglich ist, sollten Goldbestände bereits jetzt aufgebaut werden. Auf dem aktuellen Preisniveau in der Nähe von 20-Jahrestiefstständen ist das Verlustrisiko begrenzt. Die Anlagechancen sind dagegen enorm.
Empfehlung: Gold kaufen. Die beste Möglichkeit dazu ist der Kauf von mehrwertsteuerfreien Goldmünzen: Krügerrand, Maple Leaf, Nugget, Eagle, Britannia, Panda. Es sollten nur 1 oz Münzen gekauft werden, da hier das Aufgeld auf den Goldpreis am niedrigsten liegt.
20.09. 17:00 – Martin Siegel, Siegel Investments


Handelsblatt: Goldleihen gefährden Finanzsystem vom 23.08. 10:59
(Martin Siegel, Siegel Investments)

23.08.99 Handelsblatt: Goldleihen gefährden Finanzsystem.
In einem heute im Handelsblatt erschienenen Artikel wird das Verhalten der Spekulanten kritisch beurteilt, die in riesigem Umfang Shortpositionen im Goldbereich aufgebaut haben. Der Umfang der Shortpositionen wird auf 4.000 bis 9.000 t geschätzt und übertrifft die vorgesehenen Verkäufe Großbritanniens, der Schweiz und des IWF mehrfach. Das Handelsblatt macht den wichtigen Hinweis, daß die Spekulanten "hohe Verluste erleiden, wenn sie sich am Goldmarkt eindecken müssen. ... Da liegen Tretminen, die das Finanzsystem ins Wanken bringen könnten." (Quelle: Handelsblatt).
Kommentar: Endlich berichtet auch das Handelsblatt über den enormen Umfang der Shortpositionen, die im Gold in den letzten Jahren aufgebaut wurden. Leider ist die Überschrift des Artikels "Wenn Gold kein Schatz mehr ist" weiterhin irreführend, so daß die meisten Leser den wichtigen Inhalt des Artikels nicht wahrnehmen. Hätte das Handelsblatt einen sinnvolleren Titel gewählt, wie z.B. "Riesige Shortpositionen machen baldigen Goldpreisanstieg wahrscheinlich", hätten mehr Leser die großen Chancen einer Anlage in Gold erkennen können.
Nebenbemerkung: Würde der Goldpreis bei einem Shortsqueeze (Marktenge) auf 500 $/oz ansteigen, so daß die Shortpositionen (Annahme 8.000 t) auf diesem Niveau eingedeckt werden müßten, würde für die Spekulanten, die im Gold Shortpositionen aufgebaut haben, ein gigantischer Verlust von 64 Mrd $ entstehen. Das Weltfinanzsystem wäre tatsächlich schwersten Verwerfungen ausgesetzt. Da der Goldmarkt völlig überverkauft ist und die zur Eindeckung der Shortpositionen benötigte Menge von 8.000 t bei einer jährlichen Produktion von etwa 2.000 t überhaupt nicht verfügbar ist, wäre auch ein Überschießen des Goldpreises auf über 1.000 $/oz denkbar.
Bei Verlusten von dann über 200 Mrd $ würde das weltweite Finanzsystem kollabieren, da die beteiligten Investmentbanken dominoartig zusammenbrechen würden.
In den letzten Wochen ist ein starkes Interesse der Investmentbanken für Goldminenaktien zu beobachten, was die relative Stärke der Goldminenaktien im Vergleich zum Goldpreis erklärt. Die Investmentbanken könnten sich durch die Engagements in Goldminenaktien bei einem Goldpreisanstieg eventuell retten, da dann mit den Goldminenaktien riesige Gewinne gemacht werden können, die die Verluste aus den Shortpositionen ausgleichen würden. Die Investmentbanken könnten in diesem Szenario durch das gezielte Eindecken von Shortpositionen den Goldpreis beliebig (vgl. Entwicklung 1979/1980) nach oben manipulieren, um dann bei den Goldminenaktien gigantische Gewinne einzufahren. Ein Goldpreis von weit über 2.000 $/oz wäre in einem solchen Szenario durchaus denkbar.
23.08. 10:59 – Martin Siegel, Siegel Investments – © GIS Wirtschaftsdaten GmbH

PS: Diese Berichte dienen nur zur Information über die Shortpositionen, die Investmentbanken angehäuft haben.

Und nun noch zwei Berichte zur Strategie.

Schlagzeilen Gold vom 2.7.99
vom 12.07. 20:28
(Martin Siegel, Siegel Investments)

Handelsblatt Investor Strategie:
"Bei der Anlagestrategie kann man sich an der Europäischen Zentralbank orientieren: Die hält 15 % ihrer Reserven in Gold."
Kommentar: Wenn sich die Anleger tatsächlich an diese Strategie halten würden, würde der Goldpreis sofort über der Marke von 2.000 $/oz explodieren.


Deutsche mit 1 % am Vermögen im Gold völlig unterinvestiert
vom 05.08. 11:18
(Martin Siegel, Siegel Investments)

Vermögen der Deutschen steigt 1998 um 400 auf 5.700 Mrd DM.
1.058 Mrd DM sind davon in Aktien und Investmentfonds angelegt. Hätten die Deutschen, wie vielfach empfohlen, 10 % ihres Vermögens in Gold anlegt, würden sie beim aktuellen Goldpreis Besitzer von 38.000 t Gold sein, was mehr als 30 % der jemals weltweit geförderten Goldmenge ist. Nach groben Schätzungen ist jedoch nur etwa 1 % des Vermögens in Gold angelegt. Nur 8 % des Vermögens der Deutschen würde ausreichen, um das gesamte Gold aller Zentralbanken der Welt aufzukaufen.


Good trades. Stockbroker.

...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... daz1
daz1:

Danke, Stockbroker ...

 
28.09.99 20:24
#26
..für die ausführlichen Infos. Ich habe gerade den Thread ausgedruckt 12 Seiten die sich lohnen.

In Amerika wird der Nasdaq wie befürchtet wieder mal negativ schließen, aber ein positives Zeichen ist, dass nur mehr wenige ihre Angstzustände auf Ariva posten. Villeicht spiegelt dies dass Anlageverhalten ein wenig nieder. Wenn die Kurse wieder rutschen... na dann ..... investiert man halt noch mehr in Geld.

Hast Du jetzt schon deine Positionen aufgebaut oder tested du den Markt nocheinmal!

gruß

daz
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... HUSSI
HUSSI:

Heissa, habe meine eldorado für 0,85 bekommen. Entweder sie steige.

 
28.09.99 21:08
#27
ich habe die scheidungskosten am Hals.
ein nicht mehr ganz nüchterner hussi
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... HUSSI
HUSSI:

Heissa, habe meine eldorado für 0,85 bekommen. Entweder sie steige.

 
28.09.99 21:08
#28
ich habe die scheidungskosten am Hals.
ein nicht mehr ganz nüchterner hussi
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
28.09.99 21:56
#29
hallo hussi
wenn du diese aktien unter 2€ verscherbelst, bist du entweder zu nervös, oder pleite.

ich bin sicher, daß wir in weniger als 12 monaten kurse von üner 2€ sehen werden.

aktuell kurse im gold von über 305 $ sollten diese kurse mehr als 6 monate anhalten, gewinnen die goldminenaktien überproportionel, da allgemein vorwärtsverkäufe bei fallenden kursen üblich sind.

d. h. die vorwärtsverkäufe werden eingedeckt = goldkuse kurzfristig bei 350 $ oder besser oder langfristig fahren die mienen exorbitante gewinne ein.

halten halten halten und nicht nervös werden.
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
28.09.99 22:53
#30
habe bis dato über 900 % kursgewinne in meinen os basis 260 auf gold gemacht.

war verblüfft wie sowas geht, aber wenn alle sich von einer negativen berichterstattung blenden lassen und shortverkäufe in exorbitanter größenordnung am markt sind, können solche gewinne erzielt werden.

also marktnischen selbst eruieren und mut beweisen.

es rechnet sich langfristig
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
28.09.99 22:53
#31
habe bis dato über 900 % kursgewinne in meinen os basis 260 auf gold gemacht.

war verblüfft wie sowas geht, aber wenn alle sich von einer negativen berichterstattung blenden lassen und shortverkäufe in exorbitanter größenordnung am markt sind, können solche gewinne erzielt werden.

also marktnischen selbst eruieren und mut beweisen.

es rechnet sich langfristig
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... MacTrader
MacTrader:

Sofort einsteigen?

 
28.09.99 23:02
#32
Kommt jetzt wohl eine kleine technische Korrektor, da der Goldindex an der Börse in Chicago heute seine Gewinne von gut 8% wieder abgeben mußte?
Hat jemand einen Link, wo man den aktuellen Goldkurs in London sehen kann? Lassen sich wohl höhere Gewinne mit Optionsscheinen auf den Goldpreis oder mit Goldminenaktien erzielen? Ich vermute mit Optionsscheinen auf den Goldpreis, da der Goldpreis wahrscheinlich nur kurzfristig ansteigen wird, wovon die Minen nicht so sehr profitieren können. Habe aber wenig Ahnung von Goldgeschäften, da ich mich damit bis jetzt kaum befaßt habe.

Es dankt MacTrader
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach... sofort einsteigen mc .

 
28.09.99 23:11
#33
wer das weiß ist jesus.

ich erwarte eine korrektur und werde daher morgen meine restlichen 30 % os 822786 mit über 800 % gewinn verkaufen.

Goldmienenaktien werden auf sicht von 6 Monaten unter laufende beobachtung gestellt und bei korrektur von über 10 % zu vortagskurs liquidiert.

wenn du mut hast, kaufe wkn 822780 zu beträgen unter 1 % deines flüssigen vermögens und bei korrekturen im basispreis von mehr als 5 % jeweils weitere 1 bis 2 % deines vermögens. Max 6 % deines vermögens.

bei der aktuellen kursexplosion und der shortsquees kann da nach meiner unmaßgeblichen einschätzung nichts schief gehen.

ich sehe gold per ultimo zumindest zeitweise bei über 330 $.  
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... MacTrader
MacTrader:

Danke ocjm!

 
28.09.99 23:47
#34
Danke für die schnelle Antwort!
Dein Link zu www.elliottwaves.de ist echt super. Du scheinst Dich bei check_b unbeliebt gemacht zuhaben, aber die Mehrheit darf ja auch nicht an einen Crash glauben. Ich habe inzwischen nur noch Put-Optionsscheine in meinem Depot, aber bin noch nicht in Gold investiert, wollte heute eigentlich einsteigen, habe aber dann doch lieber auf eine kleine technische Korrektur im Anstieg gewartet.

Es grüßt MacTrader
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... MacTrader
MacTrader:

Danke ocjm!

 
28.09.99 23:48
#35
Danke für die schnelle Antwort!
Dein Link zu www.elliottwaves.de ist echt super. Du scheinst Dich bei check_b unbeliebt gemacht zuhaben, aber die Mehrheit darf ja auch nicht an einen Crash glauben. Ich habe inzwischen nur noch Put-Optionsscheine in meinem Depot, aber bin noch nicht in Gold investiert, wollte heute eigentlich einsteigen, habe aber dann doch lieber auf eine kleine technische Korrektur im Anstieg gewartet.

Es grüßt MacTrader
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... Stockbroker
Stockbroker:

Daz: Gold aktuell schon bei 309,15 $/oz

 
29.09.99 01:17
#36
Der Anstieg geht schneller, als ich ihn erwartet habe.
Leichte Kursrückgänge werden sofort von Shorties zum Nachkauf benutzt.

Wenn man davon ausgeht, daß der größte Teil noch immer short ist, dann können wir noch lange lachen.
Mein Tip bis Ende der Woche, wenn alles gut läuft: 330 bis 350 $/oz.

Na wer sagt es denn, der Dow schließt nach zeitweise über 200 Punkten Verlust mit nur 0,3 % im Minus, sowie der Nasdaq bei nur - 0,2 % im Minus. Die Internets wieder im Plus.
Der S&P Future aktuell bei + 2,80.
Ich glaube, die Angst ist aus den USA bald raus und die Jahrtausendhausse kommt.
Die Amerikaner wollen die 10.000 nicht mehr sehen.

Friedhelm Busch, den ich normalerweise nicht sehr schätze, sagte heute auf N-TV, daß er nicht an Charts glaube, denn wenn man das Lineal drehe, sehe es wieder ganz anders aus.
Im Moment bestehe einfach keine Lust, in die Börse hineinzugehen.
Jetzt wird er mir fast schon sympathisch.

Good trades, Daz.

Bonne nuit.

Stockbroker.

...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
29.09.99 11:14
#37
hallo edelmetall-fans

nach kurzer korrektur auf rund 295 $ steht gold wieder bei 313,50 $.

werde daher nur 200 OS Scheine auf gold, basis 260€, einstand 0,36€ heute zu 10-fachen Preis 3,60€ veräußern und die restlichen 700 festhalten bis 335$ basispreis. sollte dann ein kurs von über 5 € möglich sein.

schade daß ich schon bei kursen von 1,50 = 287 $ basispreis, begonnen habe zu verkaufen.

so schön war geldverdienen noch nie.

30 % meiner aktien von eldorado wkn 892560 werden bei kursen von 1,20 € verkauft und dann bei 1,50 € 15 % bei 1,80 € 15 % und der rest bleibt im töpfchen für 2001 oder crash.

geoldfields wkn 896229, die vor rund 3 monaten 30 % aller eigenen aktien zurückgekauft haben, werden nicht unter 2,5 aud verkauft.

also einen schönen tag noch und nicht vergessen, wir wollen doch alle nicht die aktienmehrheit bei unternehmen erreichen sondern sind an einer kapitalvermehrung interessiert.

dies geht nur so, in dem man gewinne mitnimmt und verluste stark begrenzt.

haltet eue emotionen im zaum und nutzt jede change bei einer erholung zu verkaufen.

es wird eine wackelpartie mit über 60 % crashgefahr.

sollte am 05.10.99 nicht eine aufhellung des anlegervertauens eintreten, werden uns die amis wegen der dort sehr weit verbreiteten y2k-angst, das fürchten lehren.

es sieht gelinde gesagt besch.... aus.
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... Kalahari
Kalahari:

An ocjm

 
29.09.99 11:20
#38
Hi icjm,

meinst Du wirklich, daß es sich zum jetzigen Zeitpunkt noch lohnt, in diese Goldminen-Aktien einzusteigen? Der große Boom ist doch, wenn ich mir die Charts anschaue, wohl schon vorbei, oder?
Welche WKN könntest Du denn noch empfehlen (natürlich ohne Gewähr :-))?

Gruß,
Kalahari
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... Kalahari
Kalahari:

An ocjm

 
29.09.99 11:20
#39
Hi ocjm,

meinst Du wirklich, daß es sich zum jetzigen Zeitpunkt noch lohnt, in diese Goldminen-Aktien einzusteigen? Der große Boom ist doch, wenn ich mir die Charts anschaue, wohl schon vorbei, oder?
Welche WKN könntest Du denn noch empfehlen (natürlich ohne Gewähr :-))?

Gruß,
Kalahari
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
29.09.99 12:38
#40
leider bin ich zu aktuellen empfehlungen überfragt.

habe gerade 200 OS wkn 822786 zu 3,80 € verkauft. einstand war o.36 vo 6 wochen.


geil.

sollte der kurs nochmals die 290 ankratzen werde ich in 822780 investieren.

oldorado ist gerade beo 0,97€ angekommen mein einstand 0,30 vor 6 monaten.

also schau mal bei siegel auf wallstreet-online.de vorbei, dort gibts die besten info.

wenn ich mutig wäre, bin ich aber nicht, würde ich jetzt noch bei jeder kleinsten kursschwäche mit beträgen von 1.000 bis 2.000€ einsteigen und ca. 3 monate aussitzen.

kommt der crash, dann sehen wir bald die 350 $.  
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....und dann kaufen kau.

 
29.09.99 14:32
#41
goldpreis aktuell 321,5$ bzw 319,5

WKN 822786 zu 4,09 verkauft.

irrsinnig wie die blase platzt.
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... daz1
daz1:

Erste Reaktion eingetreten bei Goldpreis, 303,2 $ -1,96% // Einsteigen?!.

 
29.09.99 17:32
#42
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
29.09.99 18:27
#43
habe bis heute dm 10.000 an gewinnen mitgenommen und noch weitere dm 5.000 buchgewinne auf wkn 822786 im depot.

daher erste neupositionierung in wkn 822780 bei 1,73€.

wird eine zitterpartie.

kurse von unter 300  im gold bei einstieg in goldmienenaktien oder os.scheinen nah am geld, sollten bei maximal 2 % des depotwertes sich bis jahresende rentieren.
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... O815
O815:

...oder gleich ins Kasino...

 
29.09.99 18:31
#44
Goldaktien vor drei Monatne gekauft..OK gutes Näschen gehabt.
Jetzt noch rein... das ist wie Roulette.
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm
ocjm:

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....re:08 15

 
29.09.99 22:12
#45
mir kommt ein investment in mehr als 80 % aller NM-Aktien derzeit eher wie russisch roulette vor.

die changen bei gold stehen bei kursen um 300 $ bei einem anlagehorizont von 1 Jahr bei über 70 % und bei OS - Scheinen 50:50.

Übrigens, ich halte immer noch lhs als langfristinvest und habe noch 2 bis 3 werte auf der watchlist, sind derzeit aber noch zu teuer.
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... daz1
daz1:

ich bin auch "noch" optimistisch betr. Goldaktien jedoch -2,28 und...

 
29.09.99 22:18
#46
... viele in Amerika und Kanada notierenden Goldmineraktien haben mit Abschlägen geschlossen. Eine technische Reaktion, ist zu erwarten gewesen und sollte als Einstiegschance gesehen werden.

Trotz der leichte Abschlages von -2,28 % und bei dem  Stand von 302,25$, sollte man Optimismus zeigen und abwarten.

Auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, zeigt keine Nachteile solange der Zug nur einige Meter weiterfährt.

grüße

daz
...und denken Sie über Goldminenaktien nach.... ocjm

Re: ...und denken Sie über Goldminenaktien nach....

 
#47
achtung gold korrigiert aktuell bei 300 $.

gestern gin die korrektur bis auf 296 und dann bis auf über 320 $

Also sobald wir kurse von 295 $ sehen mit 10 bis 20 % der geplanten investition anfangen zu kaufen und dann bei fallenden kursen (was ich nicht glaube, bis auf 280 $ nachkaufen.

soltte der markt vorher drehen ist intiotion gefragt.

ich sehe potential bis 350 $ im spot-markt, da die shortpositionen bis dato noch nicht alle eingedeckt werden konnten.

Seite: Übersicht Alle 1 2

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem MAX & ERMAS RESTAURANTS INC Forum