Steag Hamatech

Beiträge: 4
Zugriffe: 318 / Heute: 1
Steag Hamatech imperator
imperator:

Steag Hamatech

 
19.04.00 17:43
#1
Steag Hamatech leider gefallen.Hat Problem die 60E zu überwinden.
Warum? Gibt es Negative Meldungen.Bitte um Infos.
Gruß Imperator
Steag Hamatech Prior_I
Prior_I:

Re: Steag Hamatech

 
19.04.00 18:01
#2
Falls Du Dir den Chart mal anschaust hast Du vielleicht bemerkt, dass Steag in einem völlig intakten Aufwärtstrend ist. Bei der jetzigen Marktsituation kann man nicht nur immer steigende Kurse erwarten. Für Steag spricht, dass sie die Kursverluste am Neuen Markt relativ unbeschadet überstanden haben. Also ein wenig abwarten und nicht zu gierig sein.

Gruß

Prior_I
Steag Hamatech mission: impossible
mission: impo.:

Re: Steag Hamatech solides Unternehmen; im übrigen a.

 
19.04.00 18:06
#3
Ganz ruhig bleiben, Steag ist ein aussichtsreicher Wert. Insb. wenn man den Chatverlauf betrachtet. Es ging bei Steag stetig aufwärts!!!
Die 60 wird garantiert bei stabilem Börsenumfeld überwunden. Die Phantasie in diesem Wert istb in jedem Fall im gegensätz zu mach anderem Wert mehr als gerechtfertigt. Auch gab Steag trotz allgemeiner Marktschwäche nich wirklich nach, sondern konnte gar die 60 erklimmen.
Ferner erhielt ich heute eine Einladung zur JHV, bin sicher spätestens dann steigt Steag & kommt in die bereits vom Aktionär prophezeiten 100ér Regionen.    
Steag Hamatech devision

ich kippe euch mal öl ins feuer

 
#4
bin zwar kein steag-fan, aber beim durchblättern des wirtschaftteil der welt habe ich folgendes entdeckt, was euch sicherlich erfreuen wird. steag, das high-tech-unternehmen, hehe!!!

gruß
devision


Von Jürgen H. Wintermann
Dortmund - Die Steag Microparts GmbH schaffte am Mittwoch
           einen Siebenmeilenschritt in die Hochtechnologie des Mikro- und
           Nanometerbereichs. Das im Dortmunder Technologiepark
           entstandene "Zentrum für Aufbau- und Verbindungstechnik" führt
           die in deutschen Forschungslabors entwickelte
           Mikrosystemtechnik zur industriellen Serienreife.

           In der von Steag für 35 Mio. DM errichteten Fertigung nahe der
           Dortmunder Universität produzieren Roboter, Spritzgießmaschinen
           und Montageautomaten seither mechanische, optische und
           fluidische Bauteile mit Abmessungen von wenigen tausendstel
           Millimetern und verknüpfen sie zu funktionsfähigen Produkten:
           Winzlinge, die die Produktion künftig genau so revolutionieren              wie die Medizin und die Datenübertragung.

           "Die Mikrotechnik ist eine Schlüsselindustrie, die bald über die
           Wettbewerbsfähigkeit ganzer Branchen mit entscheiden wird",

           sagte Steag-Vorstand Hans-Georg Betz. In Dortmund schafft
           Microparts 300 Arbeitsplätze und leistet damit einen Beitrag zum
           Strukturwandel im Revier. Bis 2004 will Microparts den Umsatz               von 24 auf 75 Mio. DM verdreifachen.

           Kernprodukt von Steag Microparts ist ein Zerstäubergerät mit             einer Mikrodüse zur Behandlung von Asthma. Es soll demnächst für
           Boehringer-Ingelheim in Millionen-Stückzahlen hergestellt             werden.
           Den nächsten Schritt in die Serienreife strebt das Unternehmen             im Bereich "Lab on the Chip" an. Das sind mikrostrukturierte
           Teststreifen im Scheckkartenformat für die Untersuchung von
           Körperflüssigkeiten.

               Sollte das Unternehmen auf diesem Gebiet ähnlich erfolgreich
               werden, könnte Microparts der nächste Börsenkandidat sein,
               deutete Betz an. Schon 1999 hatte Steag seine
               Hochtechnologietochter Hamatech an den Neuen Markt                 geschickt.
               Hamatech baut Anlagen zur Herstellung von CDs, DVDs sowie
               Fotomasken für Halbleiter und ist hier Weltmarktführer. Der                 Kurs der Hamatech-Aktie hat sich binnen elf Monate                 versiebenfacht.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen