Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc

Beiträge: 27
Zugriffe: 21.982 / Heute: 4
XETHANOL COR.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
Sun Microsystems.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
Global PVQ SE 0,007 € +0,00%
Perf. seit Threadbeginn:   -99,98%
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc

 
18.04.06 01:51
#1
Green Chip Review

Today's Headlines

April 17th, 2006
Computer Industry, EPA Mull Energy-Efficiency Metric for Servers
Representatives from Sun Microsystems, AMD, and other industry leaders came together with the U.S. Environmental Protection Agency (EPA) and Lawrence Berkeley Labs at a recent working group to define a standard metric to measure energy efficiency in serve

April 17th, 2006
Suntech Power Chosen to Provide Solar Energy System for Beijing Olympics
Suntech Power Holdings Co., Ltd., announced today an exclusive contract to supply a 130KW solar energy system for Beijing's Bird's Nest Stadium, the main stadium for the 2008 Beijing Olympic Games.

April 17th, 2006
New Technology Saves Sucrose in Ethanol Production
New sugarcane plants that can be used for more cost-effective ethanol production without compromising the commercial sugar potential of these plants have been developed by Farmacule and its research partner Queensland University of Technology (QUT) in Aus

April 17th, 2006
London Looks to the East for Clean City Inspiration
While on tour in Shanghai, China, the Mayor of London announced plans for a new zero carbon development in London.

April 17th, 2006
GE Refines, Expands Wind Turbine Production Line
While specific proposed wind power developments face their fair share of challenges including local and political opposition, one of the greatest challenges to wind power as a whole is a tight and increasingly expensive supply chain for key components lik


www.greenchipstocks.com
 
Da ich die Infos keinem Thread zuordnen konnte, habe ich einen eigenenThread dafür aufgemacht.

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Some Green Chip Stocks

 
19.04.06 16:11
#2
CompanySymbolExchangeDatePriceCurrentStatusPercent
Organic Food Stock #1****Nasdaq01/01/20058.81$20.31openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2509178130.5%
Renewable Energy Stock #1****OTCBB01/01/20050.30$0.445openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 250917848.33%
Organic Food Stock #2****CDNX01/01/2005.90$2.46openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2509178173.3%
Organic Food Stock #3****Nasdaq01/01/200520.67$25.96openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 250917825.59%
Renewable Energy Stock #2****CDNX01/01/20052.95$3.74openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 250917826.77%
LOHAS Stock #1****Nasdaq01/01/20055.90$16.35openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2509178177.1%
Renewable Energy Stock #3****Nasdaq01/01/20057.18$8.30openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 250917815.59%
Renewable Energy Stock #4****NYSE01/01/200516.28$38.10openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2509178134.0%
Natural Supplement Stock #1****Nasdaq01/01/20059.23$8.11openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2509178-12.1%
Natural Supplement Stock #2****Nasdaq01/01/200515.27$15.08openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2509178-1.24%
Renewabl Energy Stock #5****Nasdaq01/05/200610.82$22.281openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2509178105.9%
Hybrid Stock #1****TSX9/9/20051.05$1.19openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 250917813.33%
Renewable Energy Stock #6****Nasdaq10/12/20058.50$15.30openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 250917880%
Renewable Fuel Stock #1****OTCBB03/24/20060.50$0.75openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 250917850%
Hybrid Stock #2****Toronto2/2/20064.22$4.36openInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 25091783.317%
XSUNX Inc*XSNX.OBOTCBB10/21/2005$0.36$2.53closedInfos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2509178564.55%
*Half of the XSUNX Inc. position was sold on 3/6/06 at $2.10. The remainder of the position was sold on 3/17/06 at $2.53, the percentage gain is the total gain of the entire position after both sales.

Total Portfolio (+/-) : Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 250917895.941 %


https://server.publishers-mgmt.com/gtr1/signupT.php?gtrppref=wd041806gt2

Sincerely,

Jeff Siegel

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

headlines von heute

 
20.04.06 00:16
#3

Today's Headlines

April 19th, 2006
Investors rushing to fill up on ethanol-makers' shares
"Right now, making ethanol is almost like having a money machine," said Spencer Kelly, an ethanol analyst for the Oil Price Information Service in Rockville, Md. "Ethanol looks strong as long as gasoline prices stay strong and corn prices are low."

April 19th, 2006
New fill-up option: biodiesel
The fuel consists of 80 percent diesel fuel made from petroleum and 20 percent biodiesel fuel made from cottonseed, sunflower seed, soybeans and used cooking oil from restaurants.

April 19th, 2006
Coal energy plants face lost sales if they ignore technology advances
If energy producers in Utah and other western states don't pay more attention to advances in coal-fired electricity technology, they risk losing hundreds of millions of dollars annually in coal and power sales outside the region.

April 19th, 2006
Yahoo! Energy Buy Supports Renewables Development in Silicon Valley
Yahoo! now purchases 804,000 kWh of clean renewable energy credits, derived from new wind and solar generation sources in California, equivalent to one quarter the annual output of one large-scale wind turbine.

April 19th, 2006
Zero Energy Home Project Offers Data for Green Building Industry
Designed with a goal of 90% energy reduction, the homes are equipped with zero energy technologies such as state-of-the-art wall, cooling and solar electric systems.


Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Sweet Stocks For A Sugar High

 
22.04.06 13:07
#4

Intrepid Investor
Sweet Stocks For A Sugar High
Geoffrey Seiler, FindProfit 04.22.06, 6:00 AM ET <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />



Related Quotes

ACI

92.85

+ 8.23

 

ALEX

49.03

+ 0.12

 

CPO

31.25

+ 0.58

 

GOOG

437.10

+ 22.10

 

HSY

51.21

+ 1.45

 

INTC

19.06

- 0.39

 

IPSU

35.59

+ 0.71

 

KO

41.85

+ 0.04

 

 

 

 

 

 

 



 

 

" />

NEW YORK -

Over the last several years, the focus of both the commodity and stock markets has been on the price of crude and its meteoric rise. Those who jumped on the energy bandwagon by buying oil companies a few years back have profited nicely. There is a new hot commodity starting to whet investors' appetites, however, and its sweet performance has made it one of the best-performing commodities over the past 12 months. We're talking about sugar, whose demand is now expected to far outstrip production this year.

Play the strength in optical networking and fiber optics. This leader in 10-Gigabit processors is poised to break above $10.25. Click here for details in FindProfit.

Sugar supply hasn't kept up with demand for several reasons. Because of high gas prices, Brazil, the world's largest sugar producer, has begun to allocate more of its sugar production toward making ethanol for use in its flexi-fuel cars. The cars, which were introduced in 2003, allow users to switch from gasoline to ethanol or a mixture of both, depending on price. The country hopes to eliminate gas-only-powered cars within the next several years.

In the mid-1980s, almost all Brazilian cars were fueled entirely by ethanol, helped by government subsidies to build ethanol distilleries and to give incentives to ethanol producers. The program collapsed in the 1990s, though, after sugar prices tripled from 1987-1990 and oil declined from $40 a barrel in 1990 to near $10 in 1998, making it much more attractive for Brazilian drivers to buy gasoline-fueled cars. With crude topping $60 or $70 a barrel, it has once again become much more desirable to use sugar to produce ethanol for use in Brazilian cars. That in turn is leading to fewer exports from the world's largest sugar producer.

Special Offer: Coal is hot! Arch Coal is up more than 50% in the past two months, and surged after reporting earnings. Click here for the name of another coal producer whose shares are poised to pop higher...Details in FindProfit.

Besides the increased interest by Brazilians to return to ethanol-powered cars, other global factors are working in sugar's favor. One is the spread of consumerism and the rising affluence in emerging nations such as China and India. Sugar consumption in China, for example, has been on a steady rise, increasing about 50% in the last 10 years, according to the U.S. Department of Agriculture. There is an influx of workers moving from rural areas to urban areas, especially in China, which not only creates more disposable income to be spent on sweet goods such as soda, but can also dampen sugar production in these areas.

Mother Nature is also playing a role in sugar's supply problems, as a drought in Thailand, the word's second-largest exporter, is hurting crops there, and a recent cyclone that hit Australia, the world's third-largest exporter, may cut the country's production by up to 4.8% this year. Vietnam is also experiencing sugar production problems, and may turn into a net importer instead of an exporter.

Despite a 60% increase in sugar prices last year, sugar might still be in the fairly early stages of its bull run, and if history is any lesson, the commodity might continue to appreciate substantially from here. While currently trading at around 17.5 cents per pound for June contacts, sugar topped out at an all-time high of 66.5 cents in November 1974, rising from a low of only 1.4 cents in 1966. That's an astonishing 4,750% increase in less than 10 years.

So is there any way to benefit from the current upward trend in sugar prices? For individual investors, we would be cautious about dipping your toes into the commodity markets. Unless you're a seasoned pro, buying options and futures could increase your blood sugar level more than the sugar you're trading!

Special Offer: Boy has Google been volatile! Is the search king a good buy now or a bloated bunch of hype? How about Intel? Will it ever see $25 again? Click here for the complete buy list in the Prudent Speculator TechValue Report.

Unfortunately, unlike oil companies, there aren't too many publicly traded sugar companies in the U.S. The most notable is Imperial Sugar (nasdaq: IPSU - news - people ), which refines, packages and distributes sugar in the U.S. The company put up a huge fiscal 2006 first quarter (ended Dec. 31st, 2005), increasing income from continuing operations by more than 275% and revenues by over 18%. The company attributed its strong quarter to increased domestic sugar sales prices, as well as to tight domestic supplies because of smaller domestic sugarbeet crops and the impact of the Gulf Coast hurricanes.

As a sugar refiner and distributor, Imperial doesn't directly benefit from the increased price of raw sugar, although as was the case in fiscal Q1, it was able to pass these costs along. Sales are also generally under fixed-price forward sales contracts, resulting in industrial prices lagging market trends. The company does, however, expect higher margins and sales throughout the year as new contracts are signed to reflect changing market conditions.

It must also be noted that the U.S. sugar industry is protected by prohibitive over-quota tariffs, so international sugar market rumblings don't necessarily affect U.S. companies as much as domestic issues. However, if world prices move up considerably so that U.S. and international pricing are on par, this would be a catalyst to the industry and likely Imperial as it opens up another market and increases demand, thus pushing up domestic prices.

Another company to consider is Alexander & Baldwin (nasdaq: ALEX - news - people ). The Hawaiian shipper and real estate firm is also the state's largest raw sugar producer, accounting for over 75% of Hawaii's sugar production. However, well under 10% of the firm's revenue comes from sugar production. Thus, while a surge in raw sugar prices could give the company a boost, its other operations will likely overshadow this.

Special Offer: Lock in yields of 11% and higher on Canadian energy trusts. Click here for the best picks north of the border in Forbes/Lehmann Income Securities Investor.

The company had a stellar 2005, but now expects 2006 earnings to come in below year-ago levels due to startup costs for its new China-Long Beach Express shipping service and costs for a real estate development project. After a huge run-up over the last year and a half, this stock may be stagnant for a while unless the Hawaiian real estate market continues to sizzle. Over the long term, the company has a nice set of real estate, shipping and agricultural assets that may be worth a future look.

Outside of Imperial Sugar and Alexander & Baldwin, there aren't too many options for U.S. investors in the sugar industry. One alternative for adventurous investors with accounts at full service brokerages would be to look at Brazilian company Cosan SA Industria e Comercio, the world's largest sugarcane processor, which trades on the Sao Paulo Stock Exchange under the symbol CSAN3. Canadian investors, meanwhile, could look at Rogers Sugar Income Trust, which trades on the Toronto Stock Exchange under the symbol RSI, and in the U.S. on the pink sheets under the symbol RSGUF.PK.

Another alternative would be to look at sugar substitute makers such as Corn Products International (nyse: CPO - news - people )or Splenda maker Tate & Lyle (TATYY.PK), a British company. Corn syrup producer Corn Products looks particularly interesting with sweetener contract prices in good shape, corn prices low, raw sugar prices rising (which make sugar alternatives look more attractive), and as mentioned above, a growing global demand for sweet products. However, 2% revenue growth, a slip in gross margins and an earnings miss last quarter bring into question how well the company will be able to execute, even with favorable industry trends.

If sugar prices continue to boom--and so far all indications suggest they will--there is a good chance most of the companies mentioned will perform well. However, there are a lot of moving parts to the sugar industry and international politics play a big role. With most of these companies near their all-time highs, we would only recommend aggressive investors pursue this possibly lucrative trend.

On the other side of the ledger, investors with stakes in companies that have high sugar input costs, such as Hershey (nyse: HSY - news - people ), Coca-Cola (nyse: KO - news - people ) and Kellogg (nyse: K - news - people ) should also pay heed to this situation. If gross margins begin to fall, sugar could be the culprit.

Click here for more in-depth analysis and ideas from FindProfit, and to begin your FindProfit subscription.

FindProfit is not a registered investment advisor, broker/dealer, or research/analyst organization. Readers are advised that the commentary is issued solely for informational purposes and should not to be construed as an offer to sell or the solicitation of an offer to buy any security. The opinions and analyses included herein are based from sources believed to be reliable and written in good faith, but no representation or warranty, expressed or implied, is made as to their accuracy, completeness or correctness. The author may on occasion hold positions in the securities mentioned in this column. Click here for a full disclosure of all positions.

Send comments and questions to newsletters@forbes.com.

 

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Headlines vom Freitag

 
22.04.06 13:11
#5
 

Today's Headlines

April 21st, 2006
Mitsubishi Electric to Introduce Inverters in European PV Market
Distribution will begin in September 2006, and Mitsubishi Electric Corporation says that it will be the first Japanese manufacturer to do so for that market.

April 21st, 2006
Q-Cells Reports Cell Production Up 80% in First Quarter 2006
German solar cell manufacturer, Q-Cells has continued its growth path in 2006, with production again increasing by 80% to 53.7 MWp (Q1 2005: 29.9 MWp).

April 21st, 2006
US BioEnergy Plans 100 mgy Ethanol Plant in Minnesota
US BioEnergy intends to construct a 100 million gallon per year (mgy) ethanol plant after obtaining options on a site located just east of Springfield, Minnesota.

April 21st, 2006
California Biodiesel Mandate Moves Forward
California State Senator Christine Kehoe's measure to increase the state's use of biodiesel by 2008 continued to progress through the legislature yesterday when it passed the Senate Environmental Quality Committee by a vote of 4 to 2.

April 21st, 2006
GE Energy Takes Equity Position in Ocean Energy Company
UK-based Ocean Power Delivery (OPD), the company behind the Pelamis Wave Energy Converter, received a major vote of confidence this week as U.S. industrial giant General Electric took an equity position in the company.



www.greenchipstocks.com
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Gewinner am Freitag OTD

 
23.04.06 07:07
#6

/ CORRECTION - O2Diesel Adds an Additional $6.5 million of Funding and Highlights Fiscal Year 2005 Results

E-mail or Print this story

20 April 2006, 11:57am ET

In the news release, "O2Diesel Adds an Additional $6.5 million of Funding and Highlights Fiscal Year 2005 Results," issued earlier today by O2Diesel (AMEX: OTD), please be advised that the date in paragraphs 5 and 6 should read "April 6, 2006" rather than "April 6, 2005" as originally issued. Complete corrected text follows.

O2Diesel Adds an Additional $6.5 million of Funding and Highlights Fiscal Year 2005 Results

NEWARK, DE -- 04/20/2006 -- O2Diesel Corporation (AMEX: OTD), a pioneer in the development of cost-effective, cleaner-burning, diesel fuels for centrally fueled fleets of all types, today announced the highlights of the Company's financial results for the year ended December 31, 2005. The Company is also pleased to announce the signing of two agreements for $6.5 million of additional financing.

Year-end Results:

For the fiscal year ended December 31, 2005, the Company reported revenues of $195,607 as compared to revenues of $127,451 for the same period of 2004, while showing sequential improvements on a quarterly basis throughout 2005. The Company reported a net loss of $7.5 million, or ($0.22) per share for the year ended December 31, 2005 as compared with a net loss of $6.7 million, or ($0.23) per share for the same period of 2004.

At December 31, 2005, the Company had nearly $5 million on the balance sheet consisting of $1.4 million in cash and cash equivalents and $3.5 million in restricted cash, compared to $1.2 million from a year ago. Working capital stands at $3.8 million compared to a negative working capital of ($106,693) a year ago. Shareholders equity stood at approximately $4.0 million at year-end 2005 compared to $141,000 at the end of 2004. These results do not include the recent agreements for $6.5 million of financing.

The Company's independent registered public accounting firm has inserted an explanatory paragraph related to a going concern uncertainty into their Audit Report in the Company's Annual Report on Form 10-KSB for the fiscal year ended December 31, 2005 noting that the Company will require additional equity to continue as a going concern. As a result the Company has recently entered into agreements for $6.5 million of financing and is working toward completing an additional financing to have the going concern removed from future filings.

The Company has been pursuing various equity investments and following discussions over several weeks it has entered into two separate agreements on April 6, 2006. The first is a Common Stock and Warrant Purchase Agreement with UBS AG London (www.UBS.com) for 5,333,333 shares of its common stock, for total proceeds of $4,000,000. As part of this sale, the company will also issue warrants to purchase 2,666,667 shares of common stock at an exercise price of $0.825 per share. The warrants expire forty-two months after the date of issuance.

The second independent Common Stock and Warrant Purchase Agreement was also entered into on April 6, 2006 with Standard Bank PLC London (www.standardbank.com), for 3,333,333 shares of its common stock, for total proceeds of $2,500,000. As part of this sale, the company will also issue warrants to purchase 1,666,667 shares of common stock at an exercise price of $0.825 per share. The warrants expire forty-two months after the date of issuance.

MentionedLastChange
OTD 1.89Up0.25dollars or (15.24%)

The company anticipates that these financings will close within 30 days.

"As indicated in our Form 10-KSB and previous filings, we intended to raise additional capital in 2006 in order to meet our ongoing working capital needs and meet our shareholder equity requirements," said Alan Rae, O2Diesel's President and CEO. "We are very pleased to secure both of these investments from such recognized institutions adding to our institutional shareholders base and it further confirms that we are firmly on the way to securing the funds we need to execute our business plan."

"Over the course of the previous year we have reached several key milestones, while reaching the first anniversary of O2Diesel(TM)'s use at a number of our customers with positive feedback and results to date. Our relationship with Abengoa, Europe's largest BioEthanol producer, to develop and market our O2Diesel fuel in Europe coupled with the growing need in the US to develop alternative fuels has greatly enhanced the Companies exposure over the past year and further confirmingO2Diesel(TM) as a viable, commercial, clean burning and renewable alternative to regular diesel fuel for centrally fueled fleets in the US and abroad."

More About O2Diesel: The Company and Its Fuel Technology

O2Diesel Corporation (AMEX: OTD) and its U.S. subsidiary O2Diesel, Inc., is a pioneer in the commercial development of a cleaner-burning diesel fuel alternative that provides exceptional performance and environmental qualities for centrally fueled fleets and off-road equipment of all kinds. Engineered and designed for universal application, O2Diesel(TM) is an ethanol-diesel blend that substantially reduces harmful emissions without sacrificing power and performance. Extensive independent and government-recognized laboratory and in-use field tests have demonstrated the effectiveness of O2Diesel(TM) -- the introduction of this cost-effective, cleaner-burning diesel fuel is now underway in the United States and other global markets. For more information please refer to www.o2diesel.com.

Forward-Looking Statements

"Safe Harbor" Statement under the Private Securities Litigation Reform Act of 1995: Statements in this press release regarding O2Diesel Corporation's business which are not historical facts are 'forward-looking statements' that involve risks and uncertainties. Forward-looking statements are subject to a variety of risks and uncertainties which could cause actual events or results to differ from those reflected in the forward-looking statements, including, without limitation, the failure to obtain adequate financing on a timely basis and other risks and uncertainties. Actual results could differ materially from those projected in the forward-looking statements, as a result of either the matters set forth or incorporated in this report generally or certain economic and business factors, some of which may be beyond the control of O2Diesel. These factors include adverse economic conditions, entry of new and stronger competitors, inadequate capital, unexpected costs, failure to gain product approval in the United States or foreign countries for the commercialization and distribution of our products and failure to capitalize upon access to new markets. O2Diesel disclaims any obligation subsequently to revise any forward-looking statements to reflect events or circumstances after the date of such statements or to reflect the occurrence of anticipated or unanticipated events. "O2Diesel" and "CityHome" are trademarks of O2Diesel Corporation.

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2515970

Distributed by Market Wire

Contact:O2Diesel CorporationAlan Rae+1 (302) 266 6000OrAlliance Advisors, LLCMark McPartland+1 (914) 244-0062
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Biokraftstoffe im BASsket Zertifikat

 
14.05.06 14:32
#7
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414 Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414 

Die Nachfrage nach Biodiesel steigt. Ethanol ist als Alternative zu fossilen Brennstoffen für den Kraftverkehr in aller Munde. Branchenexperten wie Frost & Sullivan erwarten in Europa bis zum Jahr 2011 Wachstumsraten von bis zu 26 Prozent pro Jahr. Aufgrund der Dieselkraftstoff-Norm DIN EN 590 erlaubt die EU eine Beimischung von Biodiesel zum Dieselkraftstoff von bis zu fünf Prozent, ohne besondere Kennzeichnungspflichten. Experten gehen davon aus, dass Beimischungen von bis zu 20 Prozent technisch machbar sind.

HSBC Trinkaus & Burkhardt bietet interessierten Anlegern ein Aktien-Basket-Zertifikat auf zwölf im Biokraftstoff-Bereich tätige nationale und internationale Unternehmen an. Eine Verwaltungsgebühr wird nicht erhoben. Der Zertifikatsinhaber partizipiert über eine Anpassung der Bezugsmenge erstmals zur Hälfte an den Dividendenausschüttungen der im Aktienkorb enthaltenen Unternehmen.

Im Aktienkorb enthaltene Unternehmen:

AktieISINBörsenlistingAnfängliche Gewichtung Archer-Daniels-Midland Co US0394831020USA20%Syngenta AG CH0011037469Schweiz15%Suedzucker AG DE0007297004Deutschland10%GEA Group AGDE0006602006Deutschland10%Tate & Lyle PLCGB0008754136England10%Ebro Puleva SAES0112501012Spanien7,5%CSR Ltd AU000000CSR5Australien7,5%Abengoa SA ES0105200416Spanien7,5%KWS Saat AGDE0007074007Deutschland5%Pacific Ethanol IncUS69423U1079USA3%Biopetrol Industries AGCH0023225938Deutschland3%EOP Biodiesel AGDE000A0DP374Deutschland1,5%
Biokraftstoff-Basket-ZertifikatWKNTB0D2BISINDE000TB0D2B3Fälligkeitstag19.03.2008Feststellungstag12.03.2008Weitergabe der Dividendezu 50% (durch Anpassung der Bezugsmenge)

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414

   Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414 

Mit Turbo-Optionsscheinen auf Rohöl-Futures spekulieren

BasiswertWKNTypFälligkeitBasiskursBrent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB0DPLCall13.06.200655,00Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB40RBCall13.06.200657,50Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB0DPMCall13.06.200660,00Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB40RCCall13.06.200662,50Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB40RDCall13.06.200665,00Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB40VFCall13.06.200667,50Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB40VGCall13.06.200670,00Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB40RFPut13.06.200677,50Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB40JQPut13.06.200680,00Brent Crude Future
(Kontrakt Juli 2006)
TB40RGPut13.06.200682,50

Handelszeiten: börsentäglich 08:00 – 22:00 Uhr

 

   Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414 

 

   Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Infoline: +49 211/910-4636Hotline für Berater:+49 211/910-4722Fax: +49 211/910-1936Homepage:www.hsbc-tip.deE-Mail:hsbc-tip@trinkaus.deReuters:TUB/WTS Teletext:n-tv Seite 833


Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2555414Die hierin enthaltenen Produktinformationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der darin besprochenen Wertpapiere seitens der HSBC Trinkaus & Burkhardt KGaA dar und können eine individuelle Anlageberatung durch die Hausbank nicht ersetzen.Die Bezeichnungen "DAX®", "TecDAX®", "MDAX®" und "SDAX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG ("der Lizenzgeber"). Die auf den Indizes basierenden Finanzinstrumente werden vom Lizenzgeber nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Die Berechnung der Indizes stellt keine Empfehlung des Lizenzgebers zur Kapitalanlage dar oder beinhaltet in irgendeiner Weise eine Zusicherung des Lizenzgebers hinsichtlich einer Attraktivität einer Investition in entsprechende Produkte.Der für die genannten Produkte (außer Turbo-Optionsscheine auf Rohöl-Future-Kontrakte) gemäß § 10 Verkaufsprospektgesetz erstellte unvollständige Verkaufsprospekt sowie die entsprechenden Nachträge, die die allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen sowie eine Produktbeschreibung und Risikohinweise enthalten, bzw. der für die Turbo-Optionsscheine auf Rohöl-Future-Kontrakte gemäß § 6 Wertpapierprospektgesetz erstellte und gebilligte Basisprospekt sowie die entsprechenden Endgültigen Bedingungen, die die für diese Wertpapiere allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen enthalten, können bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt KGaA, Marketing Retail Products, Königsallee 21/23, 40212 Düsseldorf angefordert oder im Internet unter www.hsbc-tip.de angesehen und/oder heruntergeladen werden.
Der obige Text ist eine Anzeige von HSBC Trinkaus & Burkhardt. OnVista ist nicht für den Inhalt des Textes verantwortlich und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dies ist ein automatisch generierter Newsletter, daher erreichen uns eventuelle Antworten NICHT. Schicken Sie Ihre eMail an info@onvista.de. Wünschen Sie eine Änderung Ihres Profils für die OnVista-Newsletter oder möchten Sie sich abmelden? Hier können Sie Ihr Profil ändern, indem Sie sich mit Ihrer eMail-Adresse einloggen und die entsprechenden Kontrollkästchen aktivieren bzw. deaktivieren!
Wir freuen uns, wenn Sie den OnVista eMail-Service weiterempfehlen!
Kontakt | Impressum
Interessant ist die Zusammensetzung der Firmen die im Basket enthalten ist.. Sollte keien Empfehlung sein, sondern nur eine Info zu dem Thema.
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Bioethanol - Der Treibstoff der Zukunft

 
16.05.06 18:17
#8

Bioethanol - Der Treibstoff der Zukunft?!

 Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2560344
Armin Brack, Chefredakteur


Lieber Geldanleger,

ich muss immer wieder schmunzeln . . .

. . . wenn ich die Mär von den geldgierigen US-Ölmultis höre, die Alternative Energien verteufeln und die armen Konsumenten schröpfen, um neue Bohranlagen bauen zu können.

Das passt gar so gut ins Bild vom "kriegstreiberischen" US-Präsidenten und dessen Verbindungen zur Ölindustrie.

*Ölmultis investieren Milliarden - in Alternativ-Energien

Die Realität sieht indes anders aus: Die letzte Ölraffinerie in den USA wurde in den 70er-Jahren gebaut und Ölgiganten wie BP (steht inzwischen bezeichnenderweise für "BeyondPetroleum" anstatt "British Petroleum") oder Royal Dutch Shell investieren massiv in alternative Energien.

*Bioethanol - Gefragt wie nie

Zum Beispiel in Bioethanol, eine Form von Alkohol, die als Benzinzusatz am US-Markt derzeit heiß begehrt ist. In den USA entstehen in den nächsten 18 Monaten nicht weniger als 33 neue Ethanolbrennereien, neun bestehende werden ausgebaut. Hauptauslöser des Boom ist das neue US-Energie-Gesetz aus dem Sommer 2005.

Dieses sieht die Verbreitung von E10 (10% Ethanolbeimischung zum Benzin) vor. In einigen Bundesstaaten soll sogar E15 eingeführt werden.

*Gesunder Alkohol

Beschleunigt hat sich die Präsenz des Themas in den Medien durch die folgenschwere Entscheidung der Ölraffinerien bei der Benzinherstellung auf das Erdgas-Derivat Methy-Ether (MTBE) zu verzichten.

Die US-Umweltschutzbehörde EPA (U.S. Environmental Protection Agency) hatte hier massiven Druck ausgeübt, weil MBTE als krebs-auslösend gilt. Die Raffinerien befürchteten Milliardenklagen durch die Verbraucher. Als Ersatz soll nun eben Bioethanol verwendet werden, weil es ebenfalls die Eigenschaft besitzt die Klopffestigkeit von Ottomotoren zu verbessern. Die zu erwartende Nachfrage dürfte kurzfristig zu einem Lieferengpass und damit zu stark steigenden Preisen führen.

*Vorbild Brasilien

Wesentlich weiter in der Entwicklung fortgeschritten ist bereits Brasilien, wo jedes zweite Fahrzeug ein Flex-Fuel-Vehicle ist, das mit einem beliebigen Mischverhältnis aus Ethanol und Benzin betankt werden kann.

Das Herstellungsprinzip ist einfach: Grundsätzlich kann aus jeder zucker- oder stärkehaltigen Pflanze durch Gärung Alkohol hergestellt werden.

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz nennt in einer aktuellen Studie Zuckerrüben bzw. Zuckerrohr (Brasilien), Weizen, Roggen (Deutschland), Mais (USA) und Kartoffeln als mögliche Basisstoffe für die Produktion. Zukünftig soll es technologisch möglich werden neben der Stärke auch die Fasern der Pflanzen in Ethanol umzuwandeln.

*Boom? Ja, aber.

Auf den ersten Blick sieht also alles nach einem weltweiten Siegeszug für Bioethanol aus. Aber so einfach ist es bei weitem nicht.

Denn die Idee Benzin mit Ethanol zu vermischen, um den Ölbedarf zu verringern, ist alles andere als neu.

Bereits 1974, ein Jahr nach dem arabischen Ölembargo und folgendem Ölpreis-Schock, wurde in den USA der Einsatz von Bioethanol debattiert.

1979 wurde ein ernstzunehmender Versuch gestattet, in dem Raffinerien eine Steuergutschrift von 40 Cents je produzierter Gallone an Sprit versprochen wurde, wenn sie das Benzin mit Ethanol vermischten. 163 Ethanol-Fabriken wurden daraufhin gebaut, von denen aber wenige Jahre später nur noch 74 betrieben wurden.

Trotzdem wurden wenig später auch die Autohersteller wie General Motors und Ford mit staatlichen Prämienzahlungen belohnt, die mit jedem Kilometer mehr, den ein von ihnen gebautes Vehikel mit einer Gallone E85-Sprit schaffte, anstieg.

Letztendlich schafften die Autos in der Praxis aber nur die Hälfte der Strecke, die offiziell in den Papieren stand. Das Projekt verlief im Sande.

*Ethanol - schon unter Clinton ein Thema

Den zweiten ernstzunehmenden Versuch der Etablierung von Ethanol gab es Mitte der 90er-Jahre in der Clinton-Ära als Folge des Clean Air-Acts, sprich: aus Umweltschutzgründen.

30 Prozent des Benzingemischs sollte von erneuerbaren Energiequellen kommen. Das American Petroleum Institute (API) bestand aber darauf, dass das jetzt als krebserregend ausgemachte MTBE eingesetzt wurde.

Es kam zu einem Rechtsstreit vor dem Court of Appeals, in dem das API letztlich Recht bekam. Ironischerweise wurde im Prozessverlauf festgestellt, dass der Einsatz von Bio-Ethanol in den heißen Sommermonaten den Smog in den Großstädten verschärfen würde, was natürlich der ursprünglichen Intention "Umweltschutz" die Glaubwürdigkeit entzog.

*Ethanol mit geringerer Effizienz

Die Effizienz des Bioethanol-Treibstoffes ist geringer.

Studien zeigen, dass man mit einer Bioethanol-Mischung 25 bis 40 Prozent weniger weit fahren kann als mit herkömmlichem Benzin.

*Transportprobleme

Erschwerend kommt hinzu, dass es massive Transport-Probleme bei Bio-Ethanol gibt, weil Öl-Pipelines nicht verwendet werden können (da diese vom Alkohol korrodiert werden), sondern stattdessen mit Lastwägen, in Eisenbahnwaggons oder über die Binnenschifffahrt transportiert werden müssen.

Gerade dort bestehen aber ohnehin momentan in den USA massive Engpässe - an Arbeitskräften herrscht (Trucks) und Kapazitäten, die für den Transport (bzw. Export) von anderen Rohstoffen benötigt werden

*Negative Energiebilanz

Die Energiebilanz bei Bio-Ethanol ist bisher negativ. Das heißt: Unter dem Strich schafft Ethanol weniger Energie als zu seiner Herstellung benötigt wird. Beispiel Mais:

Das Getreide wird gezüchtet unter Einsatz von Kunstdünger zu dessen Herstellung Erdgas benötigt wird, es wird vor Schädlingsbefall geschützt mit Hilfe von Pestiziden, die wiederum teilweise aus Öl hergestellt werden. Zur Bewirtschaftung der Felder mit landwirtschaftlichen Maschinen wird ebenso Öl als Treibstoff benötigt wie für die Trucks, die das Getreide zur Ethanol-Fabrik bringen (müssen).

*Auch Brasilien braucht Öl

Aber was ist mit Brasilien, das doch immer als leuchtendes Beispiel dafür dient, dass es möglich ist, Ölunabhängigkeit zu erreichen?

Vergessen wird, dass die Ölunabhängigkeit in erster Linie nicht durch die Ethanol-Produktion sondern durch massive Investitionen in die nationale Ölproduktion, allen voran durch den teilweise im Staatsbesitz befindlichen Ölgiganten Petrobras erreicht wurde.

Hinzu kommt: Bei der Herstellung von Ethanol aus Zuckerrohr schafft man in Brasilien eine Energie-Umwandlungsrate vom Getreide zum Ethanol von 1:8, während bei Mais bis jetzt nur eine Umwandlungsrate von indiskutablen 1:1,20 gelungen sei - das ist ein klarer Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA.

*Herstellungskosten müssen sinken

Ethanol hat also nur dann eine Zukunft, wenn es gelingt die Energiekosten bei der Herstellung stark zu senken. Bereits seit Längerem geforscht wird hier an der Ethanol-Produktion aus Zellulose. Besonders weit fortgeschritten ist Schweden, wo Bioethanol bereits aus Holz- und Papierabfällen ergestellt wird. Aber bis zur Serienreife ist es noch ein weiter Weg!


MEIN FAZIT:

Die Fokussierung auf Unternehmen, die entweder technologisch führend sind oder durch eine enorme Marktmacht Know-how zukaufen können, ist Grund-Voraussetzung für den Erfolg ihres Ethanol-Investments.

Nur solche Unternehmen werden das Potenzial haben, die beschriebenen technischen Schwierigkeiten zu meistern. Zudem spielen natürlich wie immer auch Bewertungs-Aspekte eine wichtige Rolle.

Nachfolgend stelle ich Ihnen die beiden aussichtsreichsten Titel vor.

________________________________________


2.) Die zwei besten ETHANOL-Aktien!


MGP Ingredients (MGPI) - Der getarnte Ethanol-Produzent

In der Filmbranche heißt es bei in der Versenkung verschwundenen Stars: They never come back!" Bei ehemaligen Highflyern am Aktienmarkt ist es häufig nicht anders. Doch Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel - hier und dort!

*Die Wiederauferstehung

Und so steigt derzeit die Aktie von MGP Ingredients wie Phönix aus der Asche auf. Bereits vor knapp zwei Jahren legte das Papier einen fulminanten Preisanstieg aufs Parkett als sich Amerika im Atkins-Diät-Wahn befand und das Unternehmen sein Topp-Produkt FiberStar, ein weizenbasiertes resistentes Stärkemittel, mit dem Nahrungsmittelproduzenten Low-Carb-Diät-Produkte herstellten, gar nicht schnell genug ausliefern konnte.

Doch das Atkins-Fieber ging vorüber und die MGP-Aktie brach um über 70 Prozent ein. Ein extremer Preisdruck bei den getreidebasierten Nahrungsmittel-Zutaten, der sich durch die explodierenden Energiekosten Ende des vergangenen Jahres noch Verschärfte, war die Ursache.

Ironischerweise pushen diese hohen Energiepreise nun das einst darbende zweite Geschäftsfeld, die Herstellung von Ethanol für den Getränkemarkt (Alkohol) und vor allem als Benzinbeimischung. Und dieses Mal dürfte der Kursanstieg nachhaltiger sein!

*Technologisch führend

Für Fantasie sorgt dabei, dass MGP durch die Beteiligung an Iogen (das seinerseits von keinen geringeren als Royal Dutch Shell und Volkswagen unterstützt wird) die Möglichkeit besitzt, Alkohol sehr kostengünstig aus Zellulose zu produzieren und dadurch das weiter oben erläuterte Kostenproblem lösen kann.

Der Zellulose-Alkohol wird nämlich aus landwirt-schaftlichen Abfallprodukten wie Getreide- und Maisstroh hergestellt.

MGP kann so die Abfallprodukte, die bei der Herstellung der eigenen Getreideprodukte entstehen, zur Ethanolproduktion nutzen. Ein cleveres Konzept!

*Ergebnisüberraschung möglich

Hinzu kommt, dass die Gaspreise in den letzten Monaten im Gegensatz zum Öl deutlich zurückgekommen sind. MGP könnte also ein echtes Hammer-Quartal abliefern! Am 10.Mai vor Handelsbeginn in den USA werden die Zahlen bekannt gegeben.

Charttechnisch sieht die Aktie exzellent aus: Gestern schaffte Das Papier unter erhöhten Umsätzen den Sprung auf ein neues Allzeit-Hoch!

MEIN FAZIT:

+Technologisch führend
+Charttechnisch topp
- Bereits gut gelaufen

MGP Ingredients (MGPI)
WKN811220
Börsenwert506 Mio. US-Dollar
KGV 07e35
Umsatz 07e330 Mio. US-Dollar
Akt. Kurs29,48 US-Dollar / 22,97 Euro

Unsere Wertung: 73 Punkte (max. 100)
=> Kaufen!

 

Archer-Daniels Midland (ADM) - Mitten aus der Kornkammer

Archer-Daniels Midland mit Sitz in Decatur, Ilionois, also inmitten der "Kornkammer" der USA, ist einer der größten Getreideverarbeiter weltweit. Das Geschäft umfasst drei große Bereiche: zum ersten die Herstellung von Pflanzenölen und Lebens- und Futtermittel aus Sojabohnen, Sonnenblumenkernen, Baumwollsamen, Erdnüssen, Kakaobohnen, Raps und Flachs.

Zum Zweiten, Dienstleistungen rund um die Landwirtschaft wie die Ernte-Einbringung, Transport und Lagerhaltung und zum dritten die Verarbeitung von Mais und Weizen in Süßstoffe, Stärke, Glukose und vor allem in die Biokraftstoffe Ethanol und Biodiesel.

*Marktführer bei Ethanol

Letzteres Segment gewinnt aus dem im Leitartikel geschilderten Gründen immer mehr an Bedeutung. Mit einem Marktanteil von mehr als 30 Prozent ist ADM der größte Ethanol-Produzent der USA. Auch der größte deutsche Biodiesel-Produzent, die Ölmühle Hamburg (WKN 726 900) ist zu über 95 Prozent im Besitz von ADM.

*Hervorragende Quartalszahlen

Am Dienstag (2.Mai) meldete ADM die Zahlen für das dritte Geschäftsquartal 2006, die vom Markt sehr gut aufgenommen wurden.

Die Umsatzsteigerung fiel mit einem Plus von 8 Prozent auf 9,12 Milliarden (!) US-Dollar zwar eher moderat aus, aber unter dem Strich verblieb ein Gewinnanstieg von knapp 30 Prozent auf 348 Millionen US-Dollar oder 53 Cents je Aktie. Analysten waren nur von einem Gewinn je Aktie von 46 Cents ausgegangen.

Die Aktie kennt derzeit kein Halten mehr. Der Aufwärtstrend beschleunigte sich seit der Zahlenveröffentlichung weiter, ADM-Aktien legten gestern über 10 Prozent auf 41,90 US-Dollar zu. Ein weiter steigender Ölpreis heizt die Spekulation weiter an.

*Noch nicht zu teuer

Die Gewinnschätzungen dürften in den nächsten Tagen von den verschiedenen Analysten deutlich angehoben werden, das 2007er-KGV dürfte auf unter 20 sinken. Die Aktie ist auch auf dem jetzigen Niveau noch aussichtsreich!

MEIN FAZIT:

+Unumstrittener Marktführer
+Internationale Präsenz
+Hohe Finanzkapazität
- Keine reine Ethanol-Aktie

Archer Daniels Midland (ADM)
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2560344 WKN854161
Boersenwert21,8 Mrd. Euro
KGV 07e18
Umsatz 07e40 Mrd. US-Dollar
Akt. Kurs41,90 US-Dollar / 33,05 Euro

Unsere Wertung: 85 Punkte (max. 100)
=> Kaufen!


Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

XsunX, Pacific Ethanol and Xethanol

 
06.07.06 22:25
#9
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2658943 Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2658943
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc 2658943


Dear Reader:

There are 2 words you never hear in the same sentence: Renewable and safe.

Unless you're willing to buy ADM or British Petroleum (Beyond Petroleum), there aren't many ways to buy blue chips involved in the renewable boom

And a lot of people have asked me for safe ways to play the renewable energy boom.

I mean, I'm not going to fool myself. I know buying small stocks like XsunX, Pacific Ethanol and Xethanol can incur a certain amount of risk. But you need small stocks in your portfolio (even if it's just one or 2), because small stocks have historically outperformed large cap stocks.

Now, I know many of you have been sitting on the sidelines of this renewable bull market because you simply don't want to take on too much risk.

And aside from buying a behemoth like GE, there aren't a lot of blue chip stocks out there for the renewable energy investor.

Until now.

Next Thursday, I'll be releasing a new recommendation to my Green Chip Stocks members. Actually, it's 2 recommendations in one. (I'll explain that on Thursday.)

You're going to get aggressive growth in a booming market while at the same time reducing your risk exposure. You'll be getting a play on thin-film solar technology. But as you'll soon see, you'll be getting more than a play on thin-film. The company is well diversified in other markets.

Like I said, this is my favorite solar play for the decade.

Read on...

Sincerely,

Jeff Siegel

http://wealthdailymail.com/cntdir.asp?num=826



www.greenchipstocks.com

To unsubscribe from the Green Chip Review, click unsubscribe.

Green Chip Review, Copyright (C) 2006, Angel Publishing, LLC. All rights reserved. No statement or expression of opinion, or any other matter herein, directly or indirectly, is an offer or solicitation of an offer to buy or sell securities mentioned. While we believe the sources of information to be reliable, we in no way represent or guarantee the accuracy nor the statements made herein. Neither the publisher nor the Editor are registered investments advisors. Subscribers should not view this publication as offering personalized legal or investment advice. Unauthorized reproduction of this newsletter, or its contents, by Xerography, facsimile, or any other means is illegal and punishable by law. Please note: It's not our intention to send email to anyone who doesn't want it. If you would like to remove yourself from this mailing list, please see the instructions at the bottom of this message. NOTE TO OUR READERS: Angel Publishing, LLC and Green Chip Review do not act as an investment advisor or advocate the purchase or sale of any security or investment. Investments recommended in this publication should be made only after consulting with your investment advisor and only after reviewing the prospectus or financial statements of the company in question.

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Kroger to sell E85 ethanol fuel in Ohio

 
06.07.06 23:25
#10
``COLUMBUS, Ohio (AFX) - Grocery store operator Kroger Co. on Thursday said it plans to begin selling E85 ethanol fuel at its gas stations in central Ohio, starting in August.

'We believe customer interest in this alternative fuel will grow as it becomes more conveniently available,' said Bruce Macaulay, president of Kroger's Great Lakes division, in a statement.

Ethanol is a fuel derived from corn. E85 is a blend of 15 percent gasoline and 85 percent ethanol that can be used by flexible fuel vehicles.

About 825 gas stations across U.S. sell E85, according to the National Ethanol Vehicle Coalition.

Kroger said it launched E85 fuel stations in Texas last month and may do so in other states. The company operates fueling stations at about 600 supermarket locations and 700 convenience stores nationwide.´´
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Studie zu Biokraftstoffen

 
07.07.06 02:40
#11
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Solaranlagen werden preisgünstiger

 
07.07.06 13:45
#12
Solaranlagen werden preisgünstiger - Branche sieht weiter Boom

Im vergangenen halben Jahr seien die Großhandelspreise für Photovoltaik-Systeme um fünf Prozent im Durchschnitt gesunken, teilte der Bundesverband Solarwirtschaft am Freitag in Berlin mit. Die Ursachen seien verbesserte Produktivität und mehr Wettbewerb sowie nach einem Engpass allmähliche Entspannung bei der Siliziumversorgung. In den ersten vier Monaten 2006 hätten die sechs deutschen Solarzellenhersteller ihre Produktion um knapp 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert.

Der Weltmarktanteil installierter Solarzellen liegt nach Angaben der Branche bei rund einem Viertel nach unter zehn Prozent vor fünf Jahren. In Deutschland entstünden derzeit zehn Solarfabriken mit einem Investitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro, die meisten davon in Ostdeutschland. Sonnenenergie wird entweder in Strom umgewandelt (Photovoltaik) oder als Wärme genutzt (über Kollektoren). In Deutschland gibt es insgesamt etwa 200.000 Photovoltaikanlagen für Sonnenstrom und rund 900.000 Solarwärmeanlagen.
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Bundesrat billigt Besteuerung von Biokraftstoffen

 
07.07.06 14:40
#13
Bundesrat billigt Besteuerung von Biokraftstoffen - ddp

BERLIN (Dow Jones)--Die künftige Besteuerung von Biokraftstoffen ist beschlossene Sache. Der Bundesrat stimmte am Freitag in Berlin dem entsprechenden Bundestagsbeschluss zu. Danach bleibt Pflanzenöl bis Ende 2007 steuerfrei, während bei Biodiesel ab August bis Ende 2007 je Liter 0,09 EUR an Steuern fällig werden. Bis 2012 sollen die Steuersätze für Pflanzenöl und Biodiesel in jährlichen Schritten dann auf 0,45 EUR je Liter steigen. Steuerfrei bleiben Biokraftstoffe, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden.
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Ethanol Africa to build first bio-ethanol plant

 
05.08.06 12:38
#14
Ethanol Africa to build continent's first bio-ethanol plant

BOTHAVILLE, South Africa (AFX) - Ethanol Africa, A South African company, on Tuesday unveiled plans for the continent's first billion-dollar factory to make bio-ethanol from maize, as Africa raced to find alternative energy sources in the face of soaring oil prices.

The plant, at Bothaville in the central Free State province, is expected to be in full production next year, making up to 500,000 litres of bio-ethanol a day.

'Declining oil reserves in world has left open a market gap for biofuels,' he said at a ceremony, marking the construction of the 30 hectare (74-acre) plant in the town, situated about 225 kilometres (140 miles) southwest of Johannesburg,' said Ethanol Africa's chief executive Johan Hoffman.

An alcohol, bio-ethanol is made from maize, wheat, beetroot or sugar cane and is used as a blend component in fuel in the United States and Europe. It increases octane production while giving cleaner emissions.

Hoffman said the Bothaville plant, the first in Africa, was the prototype of seven more that would be erected in future years and which by 2015 was expected to supply 12.5 pct of South Africa's fuel needs -- adding to the 40 pct already produced synthetically from coal and gas.

The plant was expected to have a turnover of 550 million zar a year and would add 0.05 pct to the country's gross domestic product (GDP), he added.

Hoffman said that contrary to popular belief, he was convinced bio-ethanol could be produced at less than 90 usd per barrel.

'I have international statistics at hand that clearly show profitability at prices lower than 50 usd per barrel,' he told reporters.


Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

BP kauft zu im Bereich Windkraft

 
15.08.06 15:58
#15
BP kauft in den USA das Unternehmen „Greenlight Energy Inc.“ - ein Entwickler für Großprojekte von Windkraftanlagen. Der Kaufpreis beträgt 98 Millionen Dollar. BP intensiviert seit geraumer Zeit seine Aktivitäten im Sektor „Alternative Energien“. Dazu gehören Bereiche wie Solarenergie, Windkraft und Biogas.

Quelle: BörseGo
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Siemens erweitert Kapazitäten für Windenergie

 
17.08.06 21:38
#16
Siemens erweitert Produktionskapazitäten für Windenergie-Anlagen

München (aktiencheck.de AG) - Der Industriekonzern Siemens AG hat seine Produktionskapazitäten für Windenergie-Anlagen in den USA erweitert.

Standort der neuen Rotorblattfertigung ist Fort Madison im Südosten von Iowa. Die Konzernsparte Siemens PowerGeneration übernimmt dort eine bestehende Halle mit einer Grundfläche von 20.000 Quadratmetern. An dem neuen Standort des Geschäftsgebietes Siemens Wind Power werden rund 250 Mitarbeiter beschäftigt sein. Mit der Fertigung in Fort Madison kann Siemens künftig die starke US-Nachfrage nach Windenergie-Anlagen noch besser bedienen.

Siemens Wind Power modernisiert und erweitert Fort Madison, um das Werk an die besonderen Anforderungen einer Rotorblattfertigung anzupassen. An diesem Standort sollen zunächst Rotorblätter mit einer Länge von bis zu 45 Metern für Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von 2,3 Megawatt produziert werden. Bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2007 soll in Fort Madison die Serienproduktion von Rotorblättern für Windturbinen anlaufen.

Finanzielle Einzelheiten über das Gesamtvolumen der Investition wurden nicht bekannt gegeben.

Die Aktie von Siemens notiert aktuell mit einem Plus von 0,54 Prozent bei 65,94 Euro. (17.08.2006/ac/n/d)

Quelle: Aktiencheck.de
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Bundeskabinett beschließt Biokraftstoffquote

 
25.08.06 20:41
#17
BERLIN (Dow Jones)--Das Bundeskabinett hat am Mittwoch einen Gesetzentwurf zur Einführung einer Biokraftstoffquote beschlossen. Danach ist die Mineralölwirtschaft ab dem 1. Januar 2007 ordnungsrechtlich verpflichtet, sowohl für Diesel als auch für Benzin schrittweise einen zunehmenden Marktanteil an Biokraftstoffen durchzusetzen.

Bereits mit Beginn des kommenden Jahres muss der Mindestanteil von Biokraftstoffen beim Dieselabsatz 4,4% betragen, beim Benzin 2% und ab 2010 3%. Außerdem wird eine Gesamtquote festgelegt, und zwar für 2009 mindestens 5,7% und 2010 mindestens 6%. Die Mineralölwirtschaft kann die Erfüllung der Quotenpflicht vertraglich auf Dritte wie etwa die mittelständische Mineralölwirtschaft übertragen. Die Quotenpflicht kann aber auch durch Beimischung erfüllt werden. Die quotenpflichtigen Unternehmen unterliegen Mitteilungspflichten. Auf ihrer Grundlage wird überwacht, ob die Vorgaben eingehalten werden.

In die Quote fallende Biokraftstoffe werden künftig entsprechend ihrem Energieinhalt voll besteuert. Im Interesse des Vertrauensschutzes bleibt die Steuerbegünstigung für reine Biokraftstoffe, die nicht zur Erfüllung der Quote eingesetzt werden, bestehen. Hierfür gelten die Regelungen des am 1. August 2006 in Kraft getretenen Energiesteuergesetzes. Die Steuerbegünstigung wird innerhalb von 5 Jahren schrittweise abgebaut. In der Landwirtschaft eingesetzte reine Biokraftstoffe bleiben steuerfrei.

Die in der Entwicklung befindlichen Biokraftstoffe der zweiten Generation erhalten eine verlässliche Perspektive und werden bis 2015 degressiv steuerlich gefördert. Diese Regelung gilt vorbehaltlich einer beihilferechtlichen Genehmigung durch die EU-Kommission. Bioethanol als Reinkraftstoff (E 85) und Biogas werden ebenfalls bis 2015 steuerbegünstigt. Durch Rechtsverordnungen wird die Bundesregierung sowohl technische Qualitätsnormen vorgeben als auch Nachhaltigkeits- und CO2-Kriterien in das Quotensystem integrieren.

Im Rahmen der Neuregelung der energiesteuerlichen Begünstigung für das Produzierende Gewerbe und die Land- und Forstwirtschaft wird der Steuersatz für alle Heizstoffe auf 60% des vollen Energiesteuersatz gesenkt. Auch der Spitzenausgleich für energieintensive Unternehmen wird unter Beibehaltung der bisherigen Systematik neu geregelt.

Nach BMF-Angaben beabsichtigt die Bundesregierung, die Biokraftstoffquoten "im Lichte der Entwicklungen des Biokraftstoffsektors und der europäischen Rahmenbedingungen nach 2010 schrittweise anzuheben". Dabei werde besonders der Stand der Entwicklung, der Marktreife und der Kapazitätsentwicklung bei den Biokraftstoffen der zweiten Generation berücksichtigt.
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

BMW präsentiert Wasserstoff-Fahrzeug Hydrogen 7

 
12.09.06 22:30
#18
BMW präsentiert Wasserstoff-Fahrzeug Hydrogen 7

München (aktiencheck.de AG) - Die Bayerische Motoren Werke AG (BMW) teilte am Dienstag mit, dass sie als weltweit erster Automobilhersteller ein mit Wasserstoff angetriebenes Fahrzeug präsentieren wird, das den Serienentwicklungsprozess durchlaufen hat.

Der BMW Hydrogen 7 mit Wasserstoff-Verbrennungsmotor ist den Angaben zufolge das Ergebnis einer Entwicklungsstrategie, mit der das zukunftsweisende Konzept einer nachhaltigen Mobilität bereits heute für den Alltagsbetrieb nutzbar gemacht wird. Die Limousine der 7er Reihe soll von einem 191 kW/260 PS starken Zwölfzylinder-Motor angetrieben werden und in 9,5 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Solange eine flächendeckende Wasserstoffversorgung nicht gewährleistet ist, kann der bivalent ausgelegte Motor des BMW Hydrogen 7 durch einfaches Umschalten der Betriebsart auch auf herkömmliches Superbenzin zurückgreifen, so BMW weiter.
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Stadtwerke wollen Ölpalmen anbauen

 
16.02.07 16:56
#20
Berlin - Die Stadtwerke Schwäbisch Hall wollen gemeinsam mit weiteren kommunalen Kraftwerksbetreibern künftig Ölpalmen in Übersee anbauen, um Kraftstoff für die hiesigen Biomasse-Kraftwerke zu gewinnen. "Zurzeit prüfen wie den Kauf von Ölpalmen-Plantagen in Ghana, Elfenbeinküste, und Kolumbien", sagte Johannes van Bergen, Chef der Stadtwerke Schwäbisch Hall der WELT: "Wir wollen Grundbesitzer werden."

Ziel sei es, jährlich etwa 50 000 Tonnen ökologisch hergestelltes Palmöl als Kraftstoff für die wachsende Zahl deutscher Biomasse-Kraftwerke zu importieren, sagte van Bergen, der auch Präsident des Bundesverbandes Kraft-Wärme-Kopplung ist. Eine Reihe norddeutscher Kraftwerksbetreiber, etwa die Stadtwerke Uelzen, hätte Interesse an dem Vorhaben gezeigt.

Die Planungen seien aber noch in einem frühen Stadium. Der Stadtwerke-Chef reagierte damit auf Kritik von Umweltverbänden, die dem Einsatz von Palmöl in deutschen Kraftwerken die Schuld an Regenwald-Rodungen geben.
dgw

Quelle: Die Welt 15.02.2007
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc TurtleTrader
TurtleTrader:

Wie gehts weiter?

 
02.03.07 10:01
#21
Wie gehts weiter?

Hier mal ein Blick in das Xetra-Orderbuch:

  Xetra-Orderbuch QCE / DE0005558662   Stand: 02.03.2007 09:44
01.03.:  09:00  | 10:00  | 11:00  | 12:00  | 13:00  | 14:00  | 15:00  | 16:00  | 17:00
02.03.:  09:00  | 10:00  | 11:00  | 12:00  | 13:00  | 14:00  | 15:00  | 16:00  | 17:00
Aktueller Aktienkurs + Xetra-Orderbuch von Q-CELLS AG
Stück   Geld Kurs Brief   Stück
        44,82 Aktien im Verkauf     182
        44,68 Aktien im Verkauf     400
        44,54 Aktien im Verkauf     100
        44,53 Aktien im Verkauf     100
        44,50 Aktien im Verkauf     3.445
        44,44 Aktien im Verkauf     170
        44,40 Aktien im Verkauf     833
        44,38 Aktien im Verkauf     413
        44,37 Aktien im Verkauf     418
        44,35 Aktien im Verkauf     2.637

Quelle: [URL] aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/QCE.aspx [/URL]

900       Aktien im Kauf 43,93
2.114       Aktien im Kauf 43,92
500       Aktien im Kauf 43,84
112       Aktien im Kauf 43,71
35       Aktien im Kauf 43,70
400       Aktien im Kauf 43,68
100       Aktien im Kauf 43,65
250       Aktien im Kauf 43,61
1.700       Aktien im Kauf 43,60
50       Aktien im Kauf 43,50

Summe Aktien im Kauf   Verhältnis   Summe Aktien im Verkauf
6.161                   1:1,41         8.698
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

Bio-Autogipfel in USA

 
22.03.07 16:08
#22
US-Präsident George W. Bush hat für die nächste Woche ein Gipfeltreffen mit den Chefs der großen US-Autokonzerne einberufen. Wie sein Amt mitteilte, soll bei dem Autogipfel mit den Konzernlenkern von GM, Ford und DaimlerChrysler am Montag insbesondere über alternative Treibstoffe gesprochen werden. Bush hatte diese Woche bei Werksbesichtigungen in der Region um Kansas City im Mittleren Westen für seine Energie-Agenda geworben, die eine Förderung von spritsparenden Autos und Fahrzeugen mit alternativen Antrieben vorsieht.

Bush hat als Ziel ausgegeben, den Spritverbrauch in den USA binnen zehn Jahren um ein Fünftel zu drücken. Die US-Autokonzerne sind in den vergangenen Jahren in die Krise geschlittert. Sie haben mit PS-starken und spritschluckenden Fahrzeugen in Zeiten gestiegener Ölpreise am Markt vorbei produziert, auf dem die japanische Konkurrenz immer stärker punktet.


Als Folge des Niedergangs der US-Autobranche laufen Milliardenverluste auf, die die Konzerne zu einem massiven Arbeitsplatzabbau zwingen. Im vergangenen Jahr hatte Bush einen Autogipfel mehrfach verschoben und sich schließlich erst zu einem Treffen im Weißen Haus nach den Kongresswahlen im November bereit gefunden.

gefunden auf N-TV
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc rinofrankfurt
rinofrankfurt:

Warum nicht mehr in Asien schauen

 
27.03.07 15:53
#23
Hallo,
ich glaube, dass die story umwelt v.a. in asien / china zieht. es fließen zig-milliarden in erneuerbare energien, wassersäuberung und müllentsorgung / verwertung.

aber die suche ist schwer. kennt jemand interessante werte? ich habe nur auf emfis die zonghui und china enersave gefunden. aber die sind alle in singapur gelistet. genauso wie die asia water.

gr. rino
Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc zoka101
zoka101:

@rino

 
27.03.07 16:24
#24
Viele Titel gibt es an der Börse Berlin-Bremen, Asia Water ganz sicher zum Beispiel.
Hast Du Dir Solar Enertech angeschaut?

Über Solar EnerTech:
Solar EnerTech ist ein Hersteller photovoltaischer (PV) Solarzellen mit Sitz in Schanghai, China, wo das Unternehmen eine hoch moderne 42.000 Quadratfuß große Produktions- und Forschungseinrichtung im Jinqiao Modern Science and Technology Park von Schanghai errichtet hat. Solar EnerTech will in die Solarzellenforschung investieren, um Zellen mit höheren Wirkungsgraden zu entwickeln und die Ergebnisse der Forschung direkt in die Produktionsprozesse einzusetzen. Unter der Leitung eines der führenden Wissenschaftler der Branche wird das F&E-Programm des Unternehmens SolarEnertech an die Spitze fortgeschrittener Solarforschung und -produktion bringen. Das Unternehmen hat zudem einen Marketing-, Einkaufs- und Vertriebsarm im Silicon Valley im Nord Kaliforniens eingerichtet.

---

We all have our time machines. Some take us back, they're called memories. Some take us forward, they're called dreams.

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Spanien Deutschland und Dänemark führend

 
02.06.07 11:20
#25

in erneuerbaren Energien. Spanien ist führend an Widnmühlen.

Energy
Continental Divide
David Adams 10.09.06, 6:00 AM ET

Don Quixote would have a fit if he could see what has become of his native Spain.

In recent years, Spain, as well as Germany and Denmark, have leapt to the forefront of renewable energy technology. In Spain, that means windmills. Lots of them. Some provinces of northern Spain now produce as much as 50% of their electricity supply by farming the wind.

With good reason. Spain this year will get 87% of its energy from oil, gas and coal--up 4.6% since 2004--2% more than the United States. More than 50% of Spain's energy is imported, comparable with the 60% the U.S. relies on.

But while the problems faced on either side of the Atlantic are much the same, America and Europe have taken different paths toward finding solutions. Neither side can claim victory. Despite a host of initiatives, new technologies and regulations, alternative energy remains a patchwork affair that has done little to offset needs. Increasingly, both sides are looking to the other to see what can be learned.

The guiding principal in Europe has been government mandates. European Union member states are led by ambitious long-term targets to reduce greenhouse gas emissions. Rules also require they develop increased energy capacity from renewable sources.

By comparison, Washington, D.C. still prefers to let technology be the driving force in the quest for low cost alternatives to fossil fuels. While some tax incentives do exist (for ethanol and wind energy), there are no federal energy mandates besides a meager Renewable Fuel Standard passed last year by Congress to boost production of ethanol and biodiesel. Mostly it's left up to the individual states.

The debate in the U.S. is shifting more Europe's way. Despite recent declines in prices at the pump, volatile energy costs over the last year and the bloody war in Iraq have made "energy independence" an election-year issue. Twenty-two states now have modest renewable energy laws. The leader is California, which requires that 20% of electricity come from renewable sources by 2010.

But for all its concern over climate change, Europe doesn't have a lot to show for it yet.

In fact, renewable energy production is dropping in European Union member states as a percentage of total consumption. In Spain's case it is down from 7% in 2003 to 5.9% last year, according to Antonio Morales, a Madrid attorney focusing on energy issues for Lovells, a large U.K.-based international law firm. That's about the same as the U.S.

Europe is forging ahead regardless, taking the view that technology will catch up with necessity.

"Europe will lead by example," said Jonathan Shopley, chief executive of the London-based CarbonNeutral Company, which advises businesses how to manage their carbon 'footprint.'

Many experts predict the nuclear industry is poised to make a comeback in this environment. Europe and the U.S. both currently rely on nuclear energy for 20% of their total capacity. But neither has built a new nuclear plant in decades, and existing plants are reaching the end of their operating licenses.

So far, 44 of the 104 U.S. nuclear power plants have received licenses for renewal for an extra 20 years. Eventually, virtually all U.S. nuclear plants are expected to apply for license renewal. Some companies are also filing with the Nuclear Regulatory Commission for permission to build new plants. Spanish nuclear power plants are also seeking extensions, though the political climate for new plants is much less favorable.

But, as in the U.S., Spain has yet to overcome the problem of disposing of its nuclear waste. Instead, it pays France to take care of it. The U.S. is still trying to decide whether to go ahead with its Yucca Mountain nuclear waste dump in Nevada.

So far only Finland has gone ahead. Construction of the Olkiluoto 3 nuclear power plant in Eurajoki, may spur other European countries to follow suit. Finland is using a new breed of pressurized water reactor that is being built by a German-French consortium for around three billion euros. The 1,600-megawatt plant, the world's most powerful, will go on line in 2009.

Perhaps the biggest progress has been in wind energy where Germany and Spain lead the world. The provinces of Navarra and Rioja in the north-east of Spain now rely on wind farms for 50% of their electricity. Wind is projected to supply 16% of Spain's entire electricity generating capacity by 2010.

Europe's wind capacity may already be close to topping out, industry experts say. Unlike the U.S., which has vast, remote and unpopulated regions, Europe is already more overcrowded.

Explosive growth of more than 40% this year--3,400 megawatts of new generation is expected--could make the U.S. the world's largest wind-power market, a new report shows. The U.S. led the world in wind energy installations last year. FPL Energy and GE Energy have expanded rapidly in recent years. This October, FPL Energy will inaugurate the world's largest wind farm, Horse Hollow Wind Energy Center in Abilene, Tex., with a capacity of 735 megawatts per hour. One megawatt is enough to power 250-300 homes.

"A lot of credit goes to the Europeans," says Mike O'Sullivan, FPL Energy's senior vice-president for development. "They got the cost-curve down tremendously in the 90s."

But wind energy faces obstacles to expansion in both Spain and the U.S. In part that is due to disagreement over a fair regulatory system for access to the grid, as well as the on-again, off-again Tax Production Credit in the U.S. (The current wind energy tax credit of two cents per KW hour, runs out at the end of next year.)

The bigger problem: Despite being the cleanest energy available, some environmental groups object to large wind turbines spoiling the landscape, as well as the impact on migrating birds. Industry advocates call the opponents "Nimsbys," short for "Not In My Summer Backyard." Offshore farms, where wind strengths are greater, face similar challenges from marine and fisheries industries.

The bottom line for pollution reduction is also a question. Despite the wind farms sprouting across the landscape, and tough EU mandates, Spain's "greenhouse gas" emissions have actually risen to 47% above its level for 1990, the international benchmark. Contrast that with U.S. greenhouse gas emissions, which have also risen, but stand only 20% above the 1990 level.

"We don't fulfill anything. We are at the bottom of the ranking," said Montserrat Fernandez, an energy official in Spain's Ministry of Environment. "The goals are very good and very positive, but I don't think we can come close to achieving them."

David Adams is Latin America correspondent for The St. Petersburg (Florida) Times. He also writes their Fueling Station blog.

quelle: forbes
__________________________________________________ "Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Deutsche Windenergie

2
02.06.07 16:36
#26

_

Deutsche Windenergie weltweit top

von Volkmar Michler

Diese Zahlen können sich sehen lassen. Die deutschen Hersteller von Windkraftanlagen haben 2006 über 20% mehr verdient als im Vorjahr. Der Bundesverbands WindEnergie (BWE) hat es genau ausgerechnet. Die Branchenumsätze beliefen im letzten Jahr auf 6,0 Mrd. €, 1 Jahr zuvor waren es noch 4,9 Mrd. €.

Den größten Zuwachs erzielte das Export-Geschäft mit einem Zuwachs von 61% auf jetzt 3,6 Mrd. € . Im letzten Jahr wurde eine gesamte Windenergie-Leistung von weltweit 15.197 Megawatt (MW) neu installiert und an die Netze angeschlossen worden. Das sind 32% mehr als 2005. Doch wie geht es in 2007 weiter? Kann man mit Windkraft in Deutschland noch Geld verdienen?

Auch 2007 weiter hohe Zuwächse

Für 2007 erwartet der BWE einen weltweiten Branchenumsatz von 19 Mrd. €. Durch die anhaltend starke Auslandsnachfrage nach Windkraftanlagen könnten deutsche Hersteller und Zulieferer weiterhin mit einer Exportquote von mindestens 70% rechnen.

Doch für den deutschen Markt wird es mittlerweile eng. Deshalb sollten Sie bei Windenergie-Aktie genau darauf achten, wie das Unternehmen international aufgestellt ist. Vor allem stark gestiegene Rohstoffpreise, rückläufige öffentliche Förderprogramme und auch bürokratische Hindernisse hemmen das Wachstum für in Deutschland.

Gute Kurse und ein erholsames Wochenende wünscht Ihnen

Volkmar Michler

Auch 2007 weiter hohe Zuwächse

Für 2007 erwartet der BWE einen weltweiten Branchenumsatz von 19 Mrd. €. Durch die anhaltend starke Auslandsnachfrage nach Windkraftanlagen könnten deutsche Hersteller und Zulieferer weiterhin mit einer Exportquote von mindestens 70% rechnen.

Doch für den deutschen Markt wird es mittlerweile eng. Deshalb sollten Sie bei Windenergie-Aktie genau darauf achten, wie das Unternehmen international aufgestellt ist. Vor allem stark gestiegene Rohstoffpreise, rückläufige öffentliche Förderprogramme und auch bürokratische Hindernisse hemmen das Wachstum für in Deutschland.

Gute Kurse und ein erholsames Wochenende wünscht Ihnen

Volkmar Michler

investorverlag

__________________________________________________ "Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc hawkwer

allgemeine Lage?

 
#27
Hallo wie sieht denn bei Q-Sells die allgemeine Lage aus?
Was meint Ihr weiter grüne Kurse?
Vielen Dank im Voraus!
Hawkwer


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem XETHANOL CORP.(DEL)DL-001 Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
  26 Infos zu Grünen Aktien/Umwelttechnik etc Mme.Eugenie hawkwer 13.06.07 17:57
  6 Nach Xethanol jetzt deren Partner DSS Tech... DaGehtWas pornstar 25.10.06 16:35
  1 DDS Technology pkera pkera 18.04.06 13:52