Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden?

Beiträge: 11
Zugriffe: 1.900 / Heute: 2
Sunburst Merchan.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
EM.TV+MERCHA.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
Mobilcom
kein aktueller Kurs verfügbar
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? preisfuchs
preisfuchs:

Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die ne.

 
08.04.00 17:28
#1
in den usa ist es gut wenn man cisco syst. im depot hat.
was könnte nun der hit am neuen markt werden ?.
Mobilcom und EM-TV habe ich verpasst oder besser formuliert ich war zu feige auf den zug bei meiner damlig knappen liquität aufzuspringen, da ich meine kohle für mein geschäft brauchte.
nun, sieht alles anders aus.

wie denkt ihr über
sunburst
TV- Loonland
evtl. Kinowelt ( bei dem wert komme ich nur darauf, weil ich im kino immer-
wieder kinowelt lese )und kino könnte noch populärer werden.

es muss doch nun einen neuen senkrecht starter am neuen markt geben.
euere meinungen würden mich sehr interessieren.
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? megalomaniac
megalomaniac:

EM.TV kaufen

 
08.04.00 17:30
#2
Kommt auf deinen Anlagezeitraum an....wenn du EM.TV die nächsten 5-10 Jahre hälst, hast du nochmal einen heftigen Gewinn von ein einigen Tausend Prozent.


Gruss
meGA
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? Buckmaster
Buckmaster:

Backweb: die zukünftige Kursrakete

 
08.04.00 18:00
#3
Ist zwar kein NM-Titel, hat aber meiner Meinung nach die besten Chancen um zu einem Blue-Chip im Internet-Infrastrukturbereich zu werden:


Analyse aus Smallcap-Investor

Backweb – Die zukünftige Kursrakete !?!

BackWeb Technolgies (Nasdaq: BWEB) ist ein israelisches Softwareunternehmen, dass 1995 gegründet wurde. Backweb entwickelt Software die auf der Push-Technologie basiert. Durch den Einsatz dieser Software muß der Anwender nicht mehr die Webseiten absurfen um an die Informationen zu kommen, sondern die von ihm gewünschten Information kommen direkt zu ihm auf den Monitor seines PCs. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Der Anwender hat eine enorme Zeitersparnis und wird nur mit den nformationen, die er wirklich benötigt, versorgt.
Nehmen wir doch einfach mal als Beispiel den Privatanleger. Es ist wirklich mühsam jeden Tag bei den Finanzseiten im Web nachzusehen, ob man über seine Depotwerte neue Unternehmensmeldungen findet. Es wäre doch viel praktischer wenn man jeden Tag alle neuen Informationen seiner Depotwerte sofort auf den Monitor bekäme, ohne erst im Web nach diesen suchen zu müssen. Natürlich ist das keine Vision mehr, sondern längst problemlos über E-Mail realisierbar.
Die E-Mail hat jedoch einige entscheidende Nachteile, denn die E-Mail muß ja erst von ihrem Provider abgerufen werden. Bei vielen Mails in einem Postfach ist es auch möglich, dass eine wichtige E-Mail übersehen und
gelöscht wird. Und genau hier liegt ein großes Problem für die Firmen, die wichtige Informationen per E-Mail versenden. Es kann sehr schnell mal passieren, dass eine Mail übersehen bzw. versehentlich gelöscht wird. So

kann es im Unternehmen auf Grund von unterschiedlichen Informationsständen zu Komplikationen im Unternehmensablauf kommen, die unter Umständen auch mal erhebliche Kosten verursachen können.
Doch genau hier setzt Backweb an und hat die Lösung des Problems gefunden und verwirklicht: Mit der Backweb-Software “Sales Accelerator“ und “Service Accelerator“ ist es den Unternehmen möglich wichtige Nachrichten sofort mit Eintreffen als News-Ticker oder in ähnlicher Form auf den Monitoren der Mitarbeiter erscheinen zu lassen. Die Software von Backweb erlaubt es die Wichtigkeit der Informationen einzustellen, so erscheint zum Beispiel eine Information mit der höchsten Wichtigkeitsstufe sofort als News-Ticker auf dem Bildschirm der Mitarbeiter/Kunden, während der Mitarbeiter/Kunde bei einer weniger wichtigen Nachricht nur eine kurze Information auf den Monitor bekommt und sich die Mitteilung dann später ansehen kann, wenn er nicht beschäftigt ist. Ein weiter wichtiger Vorteil der Backweb-Software im Vergleich zur E-Mail ist die wesentlich bessere Integration von Audio- und Videobotschaften.
Doch die Push-Technolgie ist für wesentlich mehr Dinge geeignet, als nur zum Informationsaustausch. So installieren Compaq Computer und Hewlett Packard privat-label Versionen des „Service Accelerator“ auf ihren PCs vor, um in Zukunft Software-Updates und ähnliches wesentlich einfacher den Kunden anzubieten. Der Software-Update über die Push-Technologie wird meiner Meinung nach sehr bedeutend. Realnetworks Software erkennt schon automatisch wenn neue Versionsupdates vorliegen, hat jedoch einen entscheidenden Nachteil: Durch einen automatischen Download der upgedateten
Software wird das Surfen im Web behindert, besonders wenn der User auf aufwendigen Seiten surft, da ja der Download auch Übertragungkapazität und somit Geschwindigkeit „frisst.“ Auch hier hat Backweb eine (sogar patentierte) Softwarelösung, den “Polite Agent.“ Dieser überprüft ständig die verfügbare Bandbreite und startet nur dann ein Softwareupdate, wenn
der User problemlos weitersurfen kann. Die Software ist auch in der Lage einen Download, der noch nicht abgeschlossen wurde, beim nächsten Mal ohne Datenverlust fortzuführen.
Ich denke man erkennt das Potenzial was in der Push-Technolgie steckt. Backweb ist hier als klarer Technolgieführer anzusehen, man schätzt den Entwicklungsvorsprung auf 6-18 (!) Monate. Die Softwarelösungen haben schon einige namhafte Firmen überzeugt, unter anderem sind hier Cisco Systems (der König der Netzwerke), Bell Atlantic, Charles Schwab und die deutsche SAP zu nennen. Natürlich vertrauen noch viele weitere Firmen auf die genialen Produkte von Backweb Technolgies.
Die erwähnten Einsatzmöglichkeiten der Push-Technologie sind natürlich bei weitem nicht alle, sondern nur ein kleiner Teil, die Push-Technolgie ist praktisch ÜBERALL einsetzbar. Einige Möglichkeiten die ich mir in naher Zukunft sehr gut vorstellen könnte sind:
-Transaktionen im B2B-Bereich (sofortige Bestätigung des Auftrags und eventuell gleich
noch die abgschlossenen Kaufverträge per Push auf die Bildschirme der Geschäftpartner.)
-Werbeeinblendungen bei Sportsveranstaltungen, Spielfilmhighlights, etc. (Die Werbung wird
blitzschnell auf den Monitor der Zuschauer „gepusht“ und verschwindet dann nach kurzer
Zeit wieder ganz von alleine. Das mühsame Bannerwegklicken entfällt somit.)
-Wichtige Nachrichten aus aller Welt blitzschnell auf den Monitor... (Die Eilmeldungen der
Fernsehsender werden über die Push-Technologie viel schneller unter die Leute gebracht).
An diesen Einsatzmöglichkeiten kann man eindrucksvoll das Potenzial von Backweb als Marktführer in der Push-Technologie erkennen.
Wie sieht nun die fundamentale Situation bei Backweb aus? Wie eigentlich alle Internetwerte schreibt Backweb noch Verluste. Doch es wird damit gerechnet, dass Backweb im 4. Quartal 2000 die Gewinnzone erreicht. Für das abgelaufene Quartal (Dezember 1999) wird ein Verlust zwischen sieben und acht Cents erwartet. Die Quartalszahlen werden meines Wissens nach am 28. Januar veröffentlicht. Ich erwarte eine sehr positive Überraschung, insbesondere auf der Umsatzseite.
Die Marktkapitalisierung von Backweb liegt aktuell bei rund 1,3 Mrd. $. Daraus ergibt sich ein Marktkapitalisierungs/Umsatzmultiplikator (MUM) von derzeit recht hoch erscheinenden 60. Doch der Umsatzschub bei BWEB steht erst bevor, wenn die Push-Technologie endgültig ihren Siegeszug antritt. Aber selbst mit einem jetzigen MUM von 60 ist man im Vergleich zu
anderen B2B-Aktien ,die MUMs von über 200 aufweisen, sehr niedrig bewertet.
Ich persönlich sehe die aktuelle Bewertung von Backweb als lächerlich gering an, denn wenn Backweb das Potenzial, dass in der Push-Technolgie steckt auch nur annähernd nutzen und verkaufen kann (wovon ich fest ausgehe) sehe ich bei Backweb eine faire Marktkapitalisierung von ca. 20 Mrd. $ in spätestens drei Jahren. Dies entspräche einem Kurs von ca. 600 $, oder einem Potenzial von ca. 1600 %!!! Das niedrige Kursniveau liegt vor allem an der bisher mangelhaften Informationsarbeit Backwebs. Die Firma hat es bisher nicht geschafft die Genialität der Push-Technologie den Anlegern zu vermitteln. Nach der angekündigten Roadshow sollte dieser Kritikpunkt jedoch der Vergangenheit angehören.
Das kurzfristige Kursziel sehe ich bei 80$. Das 12-Monatskursziel setze ich mit 150$ erst einmal recht konservativ an. Auf Grund dieser hervorragenden Aussichten und der massiven Unterbewertung von Backweb Technologies (WKN: 923024) werden wir 250 Aktien zum Schlußkurs vom Montag (Börse: München) in unser Musterdepot aufnehmen. Das Limit: 50 Euro.
Der letzte Widerstand bei Backweb liegt bei ca. 43-45$. Sollte dieser in nächster Zeit durchbrochen werden, womit ich spätestens nach erstklassigen Quartalszahlen rechne, sollten Kurse von über 60$ schnell möglich sein.


Analyse (Quelle unbekannt)

BackWeb Technologies (WKN 923024)
Das seit Juni 1999 an der Nasdaq notierte Unternehmen wurde als Spin-OFF der BRM Technologies im Oktober 1995 von Lior Hass und Iftah Sneh gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in San José/Californien.
Aktueller Kurs 31.12.99) $42 1/8
52 Wochen hoch:
$ 51 7/16
52 Wochen tief :
$15
KGV : n.a.
Marktkapital. : $1,476 Mrd.

Weitere Niederlassungen sind weltweit in Chicago, NY, Kanada, Japan, Frankreich, GB, Schweden, Deutschland, Israel sowie der europäische Hauptsitz in Amsterdam (Niederlande).

BackWeb ist einer der führenden Anbieter von Push-Technologien für E-Buisness-Lösungen, um gezielt und schnell geschäfts- u. zeitkritische Informationen innerhalb eines Unternehmens an Vertrieb, Partner, Kunden sowie den Handel ohne Zeitverzögerung zu liefern. Dies reicht vom News-Flash über Dokumente, Mulitmedia-Files, Datenbanken bis hin zu automatischen File-Updates und Softwareaktualisierungen. BackWeb bietet hier das "BackWeb Foundation 5.0" an. Dies sind grundlegende BackWeb-Konzepte zur effektiven Nutzung von Netzwerk-Ressourcen, bsp. durch die US-patentierte "Polite Agent Technology" (=Datenübertragung unter Nutzung der jeweils verfügbaren Bandbreite erfolgt schonend im Hintergrund, sodaß der Nutzer seine momentane Anwendung nicht unterbrechen muß), oder die Umwandlung von BackWeb Clients in "virtuelle" LAN Proxy-Sever.

Darauf basiert wiederum der BackWeb Sales Accelerator. Dies ist ein modulares, skalierbares Informationssystem für Unternehmen welche kurze Reaktionszeiten in Kommunikations- und Geschäftsprozessen benötigen. Auf Basis von Intranet, Extranet und Internet werden geschäfts- und zeitkritische Informationen zielgerichtet und prioritätenorientiert, gestützt durch verschiedene Modulfunktionalitäten, an beliebige Empfängerkreise übermittelt (z.B. Netzwerkschonende Übertragung ausgewählter Informationen von Web-Seiten über bestimmte "Channels" direkt auf Nutzer-Desktops).

Auch im Netzwerk geänderte Dokumente , Datenbanken und Software-Apllikationen werden automatisch aktualisiert. Zusätzlich erweitert der BackWeb Service Accelerator das Angebot an maßgeschneiderten Applikationspaketen. Unternehmen profitieren damit vor allem im "Customer Relationship Management" durch die proaktive Informationsverteilung an Service, Support und Kunden. Das neue Rapid Survey-Modul ist Bestandteil des neuen Service Accelerator und ermöglicht schnelle, interaktive Umfragen innerhalb eines geschlossenen Benutzerkreises.



Nun folgend möchten wir dieses Konzept anhand einiger Anwendungsbeispiele veranschaulichen:



Einsatz von BackWeb im Unternehmens-Intranet bei Cisco:

Von Cisco kam die Anforderung die tägliche Informationsverteilung im Unternehmens-Intranet schnell, gezielt und dynamisch an die weltweit 14.000 Mitarbeiter auszuführen. Hierbei dürfen keine wichtigen Nachrichten entfallen. Ebenso will man die direkte zuverlässige Kommunikation mit Kunden ohne Zeitverzögerung erreichen. Auf Basis der "BackWeb Foundation Technologie 5.0" entwickelte Cisco ihr eigenes intranet-basierendes Informationssystem "CiscoCast-Message". Von einer Zentrale in San Jose erreicht nun eine Cisco Message in wenigen Minuten weltweit über 13.000 Bildschirme. Die News erscheint hier als "Info-Flash" oder als Screen Saver direkt auf dem Bildschirm.(Einführung Anf. 1998)

Einsatz von BackWeb im Distributoren-Bereich bei Computer 2000 Sweden AB

Computer 2000 wollte eine bidirektionale Kommunikationsmöglichkeit als Ergänzung der bisherigen Fax- und email Kommunikation für das Tochterunternehmen Computer 2000 Sweden AB. Hier wurde zur Lösung die auf BackWeb-Lösung basierende Internet-Kommunikationsanwendung "infoCast2000" eingesetzt. Wichtige Neuigkeiten werden durch "Flashes" übermittelt. Diese können - bis hin zu umfangreichen Multimedia-Dateien - jeden Dateityp enthalten. Das Material gelangt über die netzwerkschonende "Polite Technology" zielgerichtet an den jeweiligen Empfänger. Die autorisierten Fachhändler erhalten zudem über BackWebs` Automated Marketing Encyclopedia aktuelle Präsentationen, Preislisten und andere wichtige Dokumente.(Einführung Juli 1999)

Einsatz von BackWeb im Customer Relationship Management bei Hewlett Packard

HP wollte dynamische Hardware- und Software-Updates sowie andere wichtige Informationen direkt an die Anwender liefern. Die vorinstallierte BackWeb Plattform ermöglicht HP die Informationen von jeder virtuellen Datenquelle zu sammeln und diese wieder effizient im gesamten Anwendernetz zu verteilen. Dabei gewährleistet die "Polite Agent Technology" eine netzwerkschonende Übertragung von Daten in beliebigem Format und Umfang direkt auf alle Anwender-Desktops. (Einführung Juli 1999)



Investoren/Partnerschaften und Kundenstamm

Als privat geführtes Unternehmen weist BackWeb eine ganze Liste bekannter Investoren auf: BRM Technologies, Goldman Sachs, SoftBank Corporation, Trinity, Polaris, CDC Valeurs de Croissance, Merrill Lynch, Intel Nippon Investment, GE Pension Trust, Broadview Partners, Evergreen.

Strategische Partnerschaften hält BackWeb mit bekannten Unternehmen wie: Microsoft, Computer Associates, Intel, Hewlett-Packard, Lotus, Network Associates, NewsEdge Corporation und Sun. Auch verfügt BackWeb über einen ansehnlichen Kundenstamm wie z.B.: Compaq Computer Corporation, SAP, Mannesmann o.tel.o, Cisco Systems, Schlumberger Dowell, Computer Associates, CHS Schweiz, Siemens usw.



Ausblick/Unsere Einschätzungen:

BackWeb konnte für das dritte Geschäftsquartal 1999 eine Umsatzsteigerung von 156% auf $6,2 Mio. (`98: $2,4 Mio) erzielen. Gegenüber dem zweiten Quartal `99 bedeutet dies einen Umsatzanstieg von 22%. Abzüglich der außerordentlichen Aufwendungen hat Backweb seine Verluste im Vergleich zum Vorjahresquartal weiter verringert. Sie gingen von 3,3 auf 2,4 Mill.$ zurück (Verlust je Aktie 0,07$ vormals 0,15$). Nach Unternehmensangaben soll die BackWeb Technologie in naher Zukunft zum "de facto" Standard - Push für E-Business - werden. Nachdem man im dritten Quartal weitere 26 neue Firmenkunden wie u.a.: Nortel, Lucent, Ericson oder Britisch Telecom gewinnen konnte....- sieht es bei weiteren kontinuierlichen Wachstumsraten sehr positiv aus.

So könnte das Ziel des Unternehmens in naher Zukunft erreicht werden. Man sollte hier "am Ball" bleiben, denn BackWeb scheint eine "Marktführerschaft" aufzubauen. Dies ist alleine schon daraus zu schließen, da sich die "creme de la creme" der großen Unternehmen für die Backweb-Lösungen entscheidet und auch die an dem Unternehmen beteiligten Investoren auf ein zukunfsträchtiges Unternehmen schließen lassen. Eventuelle Kursschwächen sollten zum Kauf genutzt werden, bei langfristigen Arrangements sollten bereits jetzt erste Positionen aufgebaut werden.



INVESTORS

Merril Lynch, Goldman Sachs, SoftBank Corporation, Trinity, Polaris, Broadview Partners, Evergreen, BRM, Intel, Nippon INvestment and Finance/Daiwa, GE Pension Trust, CDC Valeurs de Croissance

PARTNERS

SAP, Microsoft, Computer Associates, Intel, Lotus, BAAN Company, Network Associates, NewsEdge Corporation, Hewlett-Packard, Sun Microsystems, RealNetworks


weitere Info's zu Backeb unter: www.fortunecity.de/boerse/dow/24/backweb.htm
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? Donald
Donald:

Plasmaselect

 
08.04.00 18:23
#4
Plasmaselect hat gute Chancen eine sehr gute Performance in den nächsten Jahren hinzulegen.
Auch mit Intershop wirst du noch viel Freude haben (obwohl schon stark gestiegen). Die gehen mitte April an die Nasdaq!
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? Goldtip
Goldtip:

TV-Loonland könnte eine zweite EM-TV werden!. Sunburst siehe Bericht

 
08.04.00 22:02
#5
Diesen Bericht zu Sunburst habe ich aus einem andern Board kopiert. Ich hoffe es hilft Dir weiter.
Preisfuchs ich betrachte Deine Berichte als top und sehr informativ bitte mach weiter so. Danke auch an Dich für Deine Tips, mit diesen ich recht kräftig im Plus bin.


Sunburst Merchandising WKN 720150

Zu 1.
SUP will das Merchandising-Geschäft publik machen- hier wurde entdeckt das sich auch mit solchen vermeintlich Billigartikel wahnsinnig viel Geld verdient werden kann.

Zu 2.
Merchandising streckt europaweit noch in den Kinderschuhen. Die Entwicklungschancen sind gewaltig. Einige nüchterne Zahlen vermitteln eine Ahnung des schlummernden Marktpotentials. Der Weltmarkt setzt derzeit Lizenzprodukte im Wert von DM 210 Mrd. um. Der deutsche Anteil an Lizenzproduktverkäufen beträgt gerade 3 %.

50 % des Umsatzes im US-amerikanischen Spielzeugfachhandel werden durch Lizenzprodukte erzielt. Diese Zahl wird plastisch wenn man weiß, daß jeder US Bürger durchschnittlich US$ 240 pro Jahr und Kopf für Lizenzprodukte ausgibt. Großbritannien bringt es auf kaum die Hälfte, und in Deutschland bescheidet man sich mit umgerechnet US$ 65. Allein der Disney-Konzern setzt in hierzulande DM 1,6 Mrd. um. Eine der erfolgreichsten Lizenzen, die Star Wars-Trilogie, hat bis zum heutigen Tag stattliche DM 4,5 Mrd. an Lizenzeinnahmen erzielt.

Zu 3.

SUP ist das erste Merchandising Unternehmen, das europaweit an die Börse gegengen ist!
Weitere werden folgen, doch SUP hat einen uneinholbaren Vorsprund und ein Geschäftskonzept, daß sich von allen anderen Konkurrenten abhebt.

Zu 4.

siehe 2. In den USA wird mit Merchandising ein Vielfaches verdient, SUP hat so gesehen große Vorbilder....

Zu 5.

Sunburst hat gerade in letzter Zeit bewiesen, daß durch Akquisition (sehr lukrative Beteiligungen an noch nicht börsenorientierten Unternehmen, die bald an die Börse gehen werden)
eine Ausbau der internen Wertschöpfungskette konsequent vorangetrieben wird. Damit wurde die Kapazitäten drastisch erhöht, so daß schnelles Wachstum garantiert ist...

Zu 6.
NOCH wird Sunburst recht wenig gecovert- was passiert wenn sich eine renommierte Adresse zu SUP äußert, wage ich nicht zu denken...

Zu 7.
Gawlik braucht sich nicht zu verstecken: Alle Visionen, dh. Ankündigungen wurde Realität (z.B. E-Commerce usw.- bitte unbedingt adhochs der letzte Wochen lesen...)

Weitere Infos:
KGV 2001 bei 37,2 bei einen erwarteten Gewinnwachstum von 700% (!!!) auf DM 8,3 Mio in 2000 und einer Umsatzvervierfachung auf DM 104Mio

Vielleicht gibt es sie doch, die 2. EM.TV ?

Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? ML2711
ML2711:

Der sucht, der findet !. Tolle Beiträge weiter so! o.T.

 
09.04.00 00:39
#6
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? zwiebel
zwiebel:

SUNBURST

 
09.04.00 02:14
#7
Ich glaube Sunburst wird schon bald ein Renner. Ich stütze meine Meinung auf den folgenden Artikel. Er ist zwar schon fünf Wochen alt, aber für mich hat er immer noch Gültigkeit. Ich bin überzeugt von dieser Aktie und finde daß alle derzeitigen Kurse unter 60 € absolute Kaufkurse sind.


Sunburst Planzahlen konservativ
AC Research
Die Analysten von AC Research sehen in den Aktien der Sunburst Merchandising
AG (WKN 720150) trotz der Kursexplosion der letzten Wochen, die einer
Kursverdoppelung seit ihrer ersten Empfehlung Anfang Dezember letzten Jahres
entspreche, weiter eine sehr aussichtsreiche Anlagemöglichkeit, da das
Unternehmen noch etliche Trümpfe in der Hinterhand habe, die die aktuellen
Planzahlen für dieses und nächstes Jahr eindeutig zu konservativ erscheinen
ließen.
Sunburst sei Europas führendes Merchandising-Unternehmen, tätig in den
Bereichen Musik, Kino, Sport und vor allem TV und verfüge hier über fast
alle wichtigen Lizenzen, darunter z.B. alle Disney- und Warner
Bros.-Figuren. Nach den Ende letzten Jahres geglückten Übernahmen der
Intramarketing Agency und von EMP, die dem Unternehmen neben lukrativen
Lizenzen in erster Linie ein europaweites Distributionsnetz sowie wichtiges
Know-how im Versandkatalog-Bereich einbrachten, seien die Planzahlen für das
laufende Jahr auf 105 Mio. DM Umsatz und ein Ebit von 8,3 Mio. DM angehoben
worden, was (gemäß der Firmenpolitik) jedoch aus vielerlei Hinsicht immer
noch deutlich zu vorsichtig geschätzt sei, so die Analysten.
Zuletzt habe sich Sunburst die Vermarktungsrechte an den Rockfestivals „Rock

am Ring“ und „Rock im Park“ sichern und damit den Event-Bereich der
Musiksparte deutlich stärken können. Dabei wurde der Deal durch den
Weiterverkauf der Food- und Event-Merchandising-Rechte bereits refinanziert,
so Vorstandsmitglied Benjamin Gawlik, außerdem „sind solche Veranstaltungen
eine ideale Testmöglichkeit für unsere neuen Produkte“.
Zudem sei vor kurzem die Merchandising-Sparte der ebenfalls am Neuen Markt
gelisteten Dt. Entertainment AG (DEAG), einem der führenden
Konzertveranstalter, zu 51 Prozent übernommen worden, wodurch sich Sunburst
zahlreiche Musik-Merchandising-Rechte sowie den ertragreichen Non-Food- und
Food-Verkauf in den Spielstätten der DEAG sichere. Dabei sollte man auch von
der neuesten DEAG-Übernahme, dem Kauf der profitablen Stella-Musicals,
nachhaltig profitieren, zumal auch hier der lukrative Merchandisingverkauf
an die gemeinsame Tochtergesellschaft ausgegliedert werden dürfte, so die
Anlageexperten.
Auch die Kinosparte könne in diesem Jahr noch für einige
Ertragsüberraschungen gut sein, zumal diese „aufgrund des Mangels an
verwertbaren Filmen, wie z.B. Star Wars oder Titanic, nicht in den
Planzahlen enthalten ist“, so Gawlik. Positiv ist in diesem Zusammenhang vor
allem hervorzuheben, so AC Research, dass ein großer Teil der Kosten für die
exklusiven Verkaufsstände in etwa 80 Prozent der großen Multiplex-Kinos dank
einer Werbepartnerschaft mit dem Tabakriesen Philip Morris kompensiert
würden.
Außerdem nicht in den Planungen enthalten, seien eventuelle Übernahmen, die
aufgrund der immer noch gut gefüllten Kriegskasse und der starken
Fragmentierung im Merchandisingmarkt leicht realisiert werden könnten. „In
unserem Markt gibt es viele kleine, gut verdienende Unternehmen, denen
einerseits die nötige Größe und das nötige Kapital zur europäischen
Expansion fehlen, und die andererseits keinen Wettbewerber unseres Formates
haben wollen“, bestätigt auch der Vorstand. Gerade über Akquisitionen ließen
sich für das Unternehmen nämlich umfassende Vertriebs- und
Marketingsynergien und damit große Kosteneinsparungspotenziale erschließen,
so die Analysten.
Desweiteren verfüge Sunburst mit den europaweiten Textil-Lizenzrechten an
der Fussball-Europameisterschaft 2000 in Holland und Belgien über einen
echten Verkaufsschlager seinem Lizenz-Portfolio, der die Umsätze in diesem
Jahr deutlich voranbringen dürfte. Doch obwohl hierfür schon etliche
Großkonzerne wie Wal-Mart, Carrefour, C&A oder auch Foot Locker auf der
Kundenliste für die etwa 60 bereits fertiggestellten Artikel stünden, rechne
die Unternehmensspitze weiterhin mit einem sehr konservativen Erlösbeitrag
von lediglich 30 Mio. DM, und dass obwohl die Nationalteams der fünf großen
Absatzmärkte (Spanien, Frankreich, Italien, England und Deutschland) zu den
Teilnehmern zählten. „Wir bleiben trotz dieser guten Resonanz des Handels
bei unserer bisherigen Schätzung, weil genauere Prognosen auch wegen
fehlender Vergleichswerte aus der Vergangenheit kaum möglich sind“, erklärt
dazu Vorstand Gawlik, „lieber überraschen wir positiv.“
Zudem besteht im Sportbereich noch weitere Phantasie, so AC Research, da
sich die Einzelvermarktung im Fußball nur für wenige Top-Teams lohnt und
andererseits auch die Formel 1 mit dem geplanten Ausstieg von Patriarch
Ecclestone in eine neue Ära steuert. Pikant sei hierbei vor allem die
Tatsache, dass sich gerade der Medienriese EM.TV, mit dem Sunburst einen bis
2003 befristeten First-Look-Vertrag vereinbart habe und für den bereits die
Merchandising-Rechte an Tabaluga, der Sesamstraße und dem Oktoberfest
ausgewertet würden, um eine mehrheitliche Beteiligung an der
Formel-1-Vermarktungsgesellschaft bemühe. Ein derartiger Deal würde Sunburst
in jedem Fall in eine völlig neue Umsatz- und Ertragsdimension befördern.
Auch im Bereich „e-Business“ ist den Anlageexperten nach noch mit positiven
Überraschungen zu rechnen: Nachdem in den letzten Wochen und Monaten der
Katalog „FanOmania“ fertiggestellt worden sei, der laut Gawlik neben
sämtlichen Sunburst-Produkten auch andere Merchandising-Artikel enthält, um
dem Kunden ein komplettes Sortiment bieten zu können, stehe nun auch der
Webauftritt und die dazugehörige Logistik, um FanOmania auf dem gesamten
Kontinent zu einem bekannten und vielbesuchten Merchandising-Portal werden
zu lassen.
Bei der essentiell wichtigen Frage des Marketings, das beim Positionieren
einer neuen Marke gewöhnlich zweistellige Millionenbeträge verschlinge,
rechnen die Analysten von AC Research damit, dass das Management schon in
einigen Wochen bzw. wenigen Monaten mit einem Konzept aufwarten kann, das
(ähnlich wie im Kinobereich / s.o.) auf Allianzen basiert und damit die
notwendigen Investitionen deutlich verringert.
Alles in allem stünden die Chancen also sehr gut, dass die momentanen
EPS-Erwartungen des Marktes, die im laufenden Jahr bei ca. 70 und im
nächsten Jahr bei etwa 80 Cents pro Aktie lägen, abermals ein gutes Stück
nach oben revidiert werden müssten. Unter gewissen Konstellationen (s.o.)
sei sogar eine völlige Neubewertung der Aktie möglich, so AC Research.
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? MONG
MONG:

Re: Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neu.

 
09.04.00 09:17
#8
Diese Maschine gibt es leider noch nicht und die wird es niemals geben ...

Zu Buckmuster und alle Charttechniker ....

Wer hat sich den Chart des Titels BACKWEB TECH einmal angeschaut und könnte seine Meinung in diesem Board einmal zur Kenntnis geben ...

MFG
MONG
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? Armand Hammer
Armand Ham.:

Re: Ich suche I n t M d H o u s e

 
09.04.00 09:50
#9
siehe auch: internetmediahouse.com und die entwicklung v eCommerce im
ecommerce-times.com
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? Barney
Barney:

Re: Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die ne.

 
09.04.00 11:02
#10
Klare Sache Sunburst wird uns auf Jahressicht sehr glücklich machen!
Halte diesen Titel seit Anfang des Jahres und bin äußerst zufrieden. Eine sehr gute IR Abteilung, die konsevative Ziele vorgibt , um diese bei weitem zu übertreffen, dazu sehr viele Adhoc Mitteilungen, die ständig neue Phantasie erzeugen( siehe Adoribeteiligung, EMP-übernahme, Nastrowje-übernahme). Aber der Brecher wird die Fußball EM im Sommer bei welcher Sunburst die Textilmerchandisingrechte hält und nur von zusätzlichen 30 Mill. Mark Umsatz ausgeht - lachhaft! Durch die EM und die tolle Kursentwicklung wird die Aktie immer bekannter, wird in allen Foren heiß diskutiert und noch fehlen nur die Analystenstimmen!
Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue EM-TV werden? TeSi

Re: Ich suche die Lizenz zum Gelddrucken! Welche Aktie könnte die neue .

 
#11
ich halte pironet für sehr interessant.
(vgl. analystenmeinungen und kooperationen)


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Sunburst Merchandising Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
10 438 Sunburst was geht da ab ? Aktien-Deal AramStyler 11.07.12 11:48
  9 Heißes Gerücht - Insolvenzrücknahme ? Zocker2011 Rudini 15.09.11 16:45
    Huiiiii.... exoticexpert   04.04.11 18:10
  1 Löschung Dr. Trade Dr. Trade 17.11.10 15:11
2 15 Löschung Investox Investox 29.09.10 01:11