BROKAT Infosys. kaufen

Beitrag: 1
Zugriffe: 145 / Heute: 2
Brokat kein aktueller Kurs verfügbar
 
BROKAT Infosys. kaufen LARA CROFT

BROKAT Infosys. kaufen

 
#1
09.02.2000
Brokat Infosystems kaufen
WestLB  


Brokat (WKN 522190) zähle zu den weltweit führenden Anbietern von Software für E-Business-Lösungen, berichten die Analysten der WestLB.

Das Kernprodukt des Unternehmens sei die modular aufgebaute, skalierbare Software-Plattform "Twister". Mit Hilfe von Twister könnten Unternehmen verschiedenster Branchen den Kunden ihre Produkte und Dienstleistung inklusive sicheren Zahlungsverkehr auf elektronischem -Wege - insbesondere über das Internet - rund um die Uhr zur Verfügung stellen. Die Funktion der Plattform sei mit der eines Adapters vergleichbar. Sie integriere die verschiedenen Back-End-Systeme der Unternehmen (z.B. Server, Datenbanken) und schaffe eine sichere Schnittstelle zwischen diesen Systemen und den verschiedenen elektronischen Zugangsmedien der Kunden ( z.B. PC, Handy, Web-TV, PDA, SB-Terminals).

Der Fokus von Brokat liege auf Software-Lösungen für die Finanzindustrie          ("E-Finance": Online Banking, Online Brokerage ). In diesem Bereich sei das Unternehmen weltweit in führender Position und zähle insbesondere in Europa und Asien - die Top-Finanzinstitute zum Kundenstamm (u.a. Deutsche Bank, ABN, Amro, Overseas Union Bank Securities). Brokat habe inzwischen damit begonnen, über Partnerprogramme zusätzliche wachstumsstarke Anwendungsbereiche für Twister zu erschließen (v.a. E-Payment, E-Government, E-Telco, E-Health). Mit seinen Produkten bewege sich Brokat in einem sehr wettbewerbsintensiven, vor allem von US-Unternehmen besetzten Markt. Die wichtigsten Konkurrenten von Brokat seien insbesondere die US-Software-Anbieter Bea Systems, Neon und im E-Finance-Bereich - S1, ein amerikanisch-europäischer Zusammenschluss der vier Unternehmen Security First Technologies, Edify, VerticalOne ( alle USA) und der FICS Group/Belgien). Die Experten glauben, dass sich Brokat gegen den Wettbewerb aus folgenden Gründen weiterhin durchsetzen wird :

1. Bei der Erschließung der neuen Anwendungsbereiche für Twister könne
   Brokat seine weltweit führende Stellung im E-Finance-Bereich als
   wirkungsvollen Hebel einsetzen.

2. Brokat verfüge über ein exzellentes, mit zahlreichen Innovationspreisen
   ausgezeichnetes Management mit klaren unternehmerischen Visionen.

3. Die Marktpräsenz in den USA, dem größten Internet-Software-Markt der Welt
   sei seit geraumer Zeit konsequent ausgebaut worden. Inzwischen leiteten
   zwei Vorstandsmitglieder spezielle Entwicklungsteams in den USA. Ein
   NASDAQ-Listing sei für das erste Halbjahr 2000 geplant. Weitere US-
   Akquisitionen würden in Kürze folgen. Die Experten rechnen daher mit
   weiteren Marktanteilsgewinnen im Schlüsselmarkt USA.

Die Analysten glauben, dass Brokat auf Grund seiner weltweit führenden Stellung bei Lösungen für das Internet-Banking und seines exzellenten Management-Teams im oberen Bereich der Bewertungsspanne des Vergleichssamples anzusiedeln sei. Daher sehen die Anlageexperten Brokat bei einem Kurs/Umsatz 2000e-Multiple zwischen 20 und 24 als angemessen bewertet an. Dementsprechend haben die Experten ihr Kursziel von 240 EUR auf 340 EUR erhöht.

Die Analysten erwarten für das vierte Quartal eine gute Umsatzverdoppelung gegenüber dem Vorjahresquartal auf 24,9 Mio. DM. Nach Einschätzung der Experten dürften im vierten Quartal die Lizenzerlöse wieder auf deutlich über 30% Umsatzanteil zulegen (erwartet: 34,4 %), nachdem das zweite und dritte Quartal 1999 von außergewöhnlich hohen Umsätzen in den Bereichen Handelsware bzw. Professional Services geprägt gewesen sei.

Auf der Kostenseite rechnen die Experten angesichts intensiver Entwicklungsarbeiten (seit dem vierten Quartal auch verstärkt in den USA) und hoher Investitionen in das internationale Wachstum mit einem Quartalsverlust auf EB1-Basis in Höhe von 14,1 Mio. DM.

Hauptaugenmerk sollten Investoren bei der Interpretation des Ergebnisses - wie gehabt - auf die Cash Earnings und nicht auf das Nettoergebnis legen, das wieder durch hohe Goodwill-Abschreibungen und vor allem durch den Aufwand für das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm extrem belastet würde. Aufgrund der ( von den Experten prognostizierten) guten Aktienperformance zwischen September und Oktober 1999 rechnen die Analysten  allein für das vierte Quartal mit einem Aufwand für das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm in Höhe von 31,6 Mio. DM. Dieser Aufwand entspreche dem inneren Wert aller ausstehenden Mitarbeiteroptionen auf die Brokat-Aktie per 31.Dezember 1999. Die Analysten betonten noch einmal, dass dieser Aufwand lediglich eine Buchung "fiktiver" Kosten darstelle und nicht Cash flow-relevant sei. Er habe damit, ebenso wie die Goodwill-Abschreibungen - keinerlei -Auswirkung auf den Wert der Aktie.




Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Brokat Forum