AOL - zum nachdenken!?

Beiträge: 17
Zugriffe: 851 / Heute: 1
Mobilcom kein aktueller Kurs verfügbar
 
AOL - zum nachdenken!? leika
leika:

AOL - zum nachdenken!?

 
12.01.00 23:04
#1
Etwas zum nachdenken!?
Hallo und guten abend zusammen,
also bei AOL verwundern mich denn doch so einige Entwicklungen.
Da sind den Anlegern Papiere noch vor einigen Tagen über 70$/€
wert. Dannn kommt eine alle vom Stuhl reißende Fusion ins Gespräch,
alle sind überzeugt, daß diese Fusion enormes Potential eröffnet,
doch das Papier soll plötzlich um nahezu ein Drittel weniger wert
sein.
Analysten und große Brokerhäuser meinen zunächst, der Wert von AOL
solle mind. 108$/€ wert sein, doch einen Tag später blasen mehr und
mehr in das Horn, der Wert könne zunächst bis zu 55$/€ zurückkommen.
Und nun kommt das für mich eigenartige Geschehen.
Einerseits meint man, der Kurs von AOL werde in USA gemacht.
Jedoch nahezu exakt der in D vorgegebene Kurse zum Börsenende
stellt sich jeden Tag auch in den USA zum Börsenende ein.
Woher wissen denn die Anleger in D so exakt, wie der Kurs Stunden
später in USA schließen wird???
Steuern hier die "Großen" einen vorgegebenen Kursverlauf aus guten
eigenen Gründen?
Es würde mich nicht wundern, wenn innerhalb kurzer Zeit das gleiche
passieren würde, wie mit SAP. Heruntergeredet und herunteranalysiert
für billige Einkaufstouren und plötzlich - April, April, es sieht
doch besser aus als man gedacht hatte. Plötzlich laufen die
ermunternden Meldungen und er Kurs geht wieder aufwärts.
Ich frage mich schon, ob da nicht wieder alle "verarscht" werden.
Und ich frage mich schon, ob bei dieser Fusion nicht auch die
Aktionäre letztendlich zustimmen müssen.
Und dann frage ich mich, welcher AOL-Aktionär sollte denn
zustimmen, wenn er dadurch enorme Wertverluste hinnehmen muß???
Ich bin doch sehr gespannt, was sich hier noch so ergibt.

Oder habe ich hier gravierende Gedankenfehler?
Gruß und schönen Abend
Lyon  
AOL - zum nachdenken!? Reinyboy
Reinyboy:

Re: AOL - zum nachdenken!?

 
13.01.00 08:53
#2
Sehr schöner Beitrag.
Ist schon wirklich verblüffend AOL kurzfristig auf 55 Dollar.
Langfristig 80-100 Dollar.
Den Gedanken mit der Zustimmung der AOL-Aktionäre finde ich besonders interessant.



Mfg    Reinyboy
AOL - zum nachdenken!? Firefly
Firefly:

Böses Zeichen, wenn plötzlich alle Gurus ihre Kursziele nach oben revi.

 
13.01.00 08:56
#3
zum Kauf eines Paoiers raten. Es war schon sehr oft so, daß genau dann der Abstieg losging. Siehe z.B. Mobilcom. Vor deren Abflug Richtung 50E wurde das "Kursziel" von einer Bank schnell mal noch auf 120E angehoben.
AOL - zum nachdenken!? HiSpeed
HiSpeed:

Re: AOL - zum nachdenken!?

 
13.01.00 09:00
#4
Das Untauschverhältnis von 1:1.5 hat viele verblüfft, da TWX eine geringere Marktkapitalisierung als AOL hat. Nach dem Deal halten die AOL-Aktionäre 55% und die TWXler 45%. Es sieht so aus, als wenn AOL tief in die Tasche greifen musste (bzw. "enormes Entgegenkommen") zeigen musste, um TWX zu "überzeugen".
Im Moment sind viele verunsichert und warten erst mal ab. Das ganze wird verschärft durch Analysten, die AOK bis auf 55 zurückfallen sehen.
AOL - zum nachdenken!? Reinyboy
Reinyboy:

Kursziel,

 
13.01.00 09:00
#5
von Mobilcom von 120 Euro war doch auf Jahressicht, also ist durchaus erreichbar.


Mfg     Reinyboy
AOL - zum nachdenken!? mosi
mosi:

Re: AOL - zum nachdenken!?

 
13.01.00 09:03
#6
warten wir`s ab, eine Fusion aus Sicht von AOL machte nur Sinn wenn man sich etwas davon versprechen würde und hej von diesen Aussichten werden wir noch mal profitieren. Ich kann mir zudem eine Dow J. Aufnahme sehr gut vorstellen.
Und welches Unternehmen zum gegenwärtigen Zeitpunkt hat schon bessere Verbindungen!??
Mir ist keines geläufig.
TomMosi
AOL - zum nachdenken!? gtx1
gtx1:

längerfristig wurden die Kursziele

 
13.01.00 09:07
#7
aber nahezu erreicht.
Mitte voriges Jahr war KZ 200 ( vor dem Split )bei etwa 110, danach ging AOL bis unter 80, darauf folgte Anstieg bis umgerechnet 190.
Warum, keine Ahnung.
Wie auch immer, wenn der Kursverfall bald stopt glaube ich an eine Erholung bis auf 90 ( aktuell ) oder darüber. Das Problem ist im Moment der Trend nach unten, wer greift schon ins fallende Messer.

Grüße gtx
AOL - zum nachdenken!? Brooklyn Broker
Brooklyn Brok.:

Re: AOL - zum nachdenken!?

 
13.01.00 09:09
#8
Chartanalyse

AOL und Yahoo

Yahoo gaben gestern abend kurz nach amerikanischem Börsenschluß die Geschäftszahlen des abgelaufenen vierten Quartals bekannt. Demnach betrug der Gewinn je Aktie 19 Cent, bei einem Umsatz von 201 Millionen Dollar.
Dies ergibt für das Gesamtjahr einen Umsatz von 588,6 Millionen US-Dollar, bei einem Überschuß von 142,7 Millionen US-Dollar. Der Gewinn von 19 Cent je Aktie lag zwar über den Erwartungen der Analysten (15 Cent), jedoch unterhalb der sogenannten Flüsterschätzungen des Marktes. Zudem warnte Yahoo davor, daß das zukünftige Wachstum geringer ausfallen könne.

AOL gaben vorgestern die Fusion mit dem Medienkonzern Time Warner bekannt. Analysten sehen dies positiv und erwarten deutliche Synergieeffekte. Allerdings sorgt für Skepsis, daß AOL trotz seiner doppelt so hohen Marktkapitalisierung nur 55 Prozent der neuen Gesellschaft erhält. AOL habe somit eine deftige Prämie für Time Warner gezahlt. Ferner werde sich das Umsatzwachstum nun verlangsamen und daher die "Internetprämie" der AOL-Aktie verwässern. Außerdem kündigte die Europäische Kommission an, die Fusion zu prüfen.

Analyse: Eine charttechnisch hervorragende Situation liegt bei Yahoo vor. Die Aktie konnte Anfang Dezember ihren Widerstand bei 240 Euro durchbrechen, eine Kursverdoppelung innerhalb eines Monats war die Folge. Seit dem Hoch bei 483 Euro hat nun eine Korrektur eingesetzt, die nach diesem rasanten Anstieg jedoch als völlig normal anzusehen ist und nicht etwa als Trendwende. Die Aktie sollte im Bereich von 340 Euro auf eine Unterstützung treffen, dort verläuft auch der 38 Tage-Durchschnitt, und dann ihren Anstieg fortsetzen. Dies entspräche im logarithmischen Chartbild einer durchaus üblichen Korrektur von 50 Prozent des vorherigen Anstiegs. Daher sollten Anleger vor einem Neueinstieg erst die aktuelle Konsolidierung abwarten.

Ein weniger erfreuliches Chartbild ergibt sich bei AOL. Hier zeichnet sich, auch unter Berücksichtigung der Umsätze, vorerst eine Doppeltopbildung im letzten Jahr bei rund 90 Euro ab. Die bei 80 und 70 Euro vorhandenen, leichten Unterstützungen, wurden jeweils sprunghaft unter hohen Umsätzen nach unten durchbrochen. Daher ist zu erwarten, daß die Aktie, die auch deutlich unterhalb ihres 38 Tage-Durchschnitts notiert, weiter abtaucht und erst in der Unterstützungszone um 50 Euro Halt findet. Dort dürfte, nach einer kleinen Zwischenerholung, eine mittelfristige Seitwärtsbewegung einsetzen, in deren Verlauf auch die Tiefpunkte des letzten Sommers bei 40 Euro getestet werden.
AOL - zum nachdenken!? volvic
volvic:

Zustimmung ganz wichtig!!

 
13.01.00 09:18
#9
Time Warner war mir zwar schon vorher ein Begriff, aber den Wert habe ich nicht genauer beobachtet. Das habe ich als AOL Aktionär jetzt nachgeholt. Laut meinen Informationen wird das Fusionsverhältnis 1 AOL zu 1,5 Time Warner Aktien sein. Betrachtet man den 1 Jahres Chart von Mitte Januar 1999 bis Mitte Januar 2000 fällt folgendes auf:

AOL: Tief bei 40 $, hoch bei knapp 100$, pendelte vornehmlich zwischen 40$ und 80$. 2000´er KGV bei aktuellem Kurs von 60$ liegt bei ca. 190.

Time Warner: Tief bei 60$, hoch bei knapp 95$, allerdings erst durch die Fusionsgedanken mit AOL, vorher Top bei 80$, pendelte vornehmlich zwischen 60$ und 80$. 2000´er KGv bei aktuellem Kurs von 80$ liegt bei ca. 135.

Warum in aller Welt sollte ich eine Aktie mit dem Potential von AOL, die in den letzten 12 Monaten tendenziel höher notiert hat als Time Warner im Verhältnis 1 zu 1,5 mit einer schwächeren Aktie verschmelzen? Bevor AOL ins Gespräch kam war Time Warner ab September zwischen 60$ und 70$. AOL war zwar im schwachen September mal bei nahe 40$, hat danach aber ein Top von knapp 100$ erreicht. Der Durchschnittskurs sowohl der letzten 3 als auch der letzten 12 Monate dürfte bei AOL höher liegen. Mit sehr sehr viel Wohlwollen könnte ich eine 1 zu 1 Fusion noch gutheißen, mehr aber nicht.

Zumal AOL bei diesem Deal der größere Player ist, wieso dann so schlechte Konditionen akzeptieren????

volvic
AOL - zum nachdenken!? brian
brian:

WIR WERDEN MIT ALLE KURSE" VERARSCHT" NICHT NUR MIT d. von .

 
13.01.00 09:45
#10
ich wollte diese diskus.schon for eine woche öffnen hab aber gedacht ihr alle wird mich auslachen.das mit aol stimmt ganz genau.ich habe andere beisp.(z.B. Hartcourt- die erste kurs NY ist immer der schlus kurs von FR
(diser schluss kurs bildet sich,aber 30 min.for eröffn. NY
!!AOL sehr, sehr seltsamer geschichte...
AOL - zum nachdenken!? mosi
mosi:

Re: AOL - zum nachdenken!?

 
13.01.00 10:02
#11
nach all den Nachrichten tritt eines ans Licht, so gut die Aussichten wohl sein mögen glaubt AOL wohl selber nicht mehr daran das extensive Wachstum der Vergangenheit fortsetzen zu können, dafür spricht auch die Warnung von Yahoo.
Allerdings wäre dies ein schreckliches Zenario,

SCHLAGZEILE: Aol rettet sich in den sicheren Hafen

und diese Folgen kann man sich dann wohl ausmalen, anders kann ich mir nicht erklären warum AOL bereit ist 50% des eigenen Goddwill`s im Verhältnis zu TWX einfach wegzuwerfen.
Traurig aber wohl wahr die Interneteuphorie und das wäre die Konsequenz aus diesem Szenario wird merklich abgeschwächt, nur die größten würden Überleben.
Insofern wäre AOL-TWX erst der Anfang.
AOL - zum nachdenken!? Marius
Marius:

Eine Zusammensetzung die Sinn macht und zudem zumindest noch ei.

 
13.01.00 10:09
#12
Der Bereich auf dem AOL tätig ist, ist der Privatbereich sprich Unterhaltung. Und geau das hat Time Warner zu bieten. Das und noch einiges mehr.

Was den Kurs betrift warte ich die Übertreibung die sich nach unten abzeichnet noch etwas ab und hoffe dann eine günstiege Langfristanlage einkaufen zu können.

Hier noch ein Artikel aus der Welt. Ich denke mir die Analisten werden bald zu ähnliche Ansichten kommen.  


Der AOL-Deal bringt Microsoft unter Druck Analyse von Martin Halusa

Microsoft ist das teuerste Unternehmen der Welt (570 Mrd. Dollar). Bill Gates ist der reichste Mensch auf Erden (85 Mrd. Dollar). Die Softwarefirma aus Seattle ist bei den Betriebssystemen für Computer der unumstößliche Marktführer (90 Prozent). Microsoft ist ein Goliath, für die amerikanische Regierung sogar ein Monopolist. Doch die Übernahme des Unterhaltungskonzerns Time Warner durch America Online läßt Bill Gates & Co als David erscheinen. Fehlender Content Die Fusion erhöht den Druck auf Microsoft, seine Stellung in der großen Welt des Web wieder zu stärken. Denn die Firmenehe mit Time Warner gibt AOL das, woran es Microsoft mangelt: den Programm-Inhalt. Während AOL-Chef Steve Case nun nicht nur auf das Kabel von Time Warner mit seinen zwölf Millionen Kunden zurückgreifen kann, sondern vor allem auf den "Content", also auf Filme, Musik, Zeitungen oder Magazine, steht Bill Gates nahezu mit leeren Händen da. Das sah vor wenigen Jahren noch ganz anders aus. Zunächst schien es, als würde Microsoft auch im Internet zum Big Player werden: Aus der Schlacht um den Browser ging die Firma als Sieger hervor. Der Konkurrent Netscape mit seinem Navigator wurde aus dem Markt gedrängt und fand ausgerechnet bei AOL Unterschlupf. Letztes Jahr investierte Microsoft fünf Milliarden Dollar in eine Partnerschaft mit dem Kommunikationsriesen AT&T. Das Investment soll sicherstellen, dass Microsoft Zugang zum Hochgeschwindigkeitsnetz von AT&T erhält. Doch im Online-Geschäft, in dem Kunden für einen Dienst Gebühren zahlen, blieb Microsoft stets hintenan. Der Dienst Microsoft Network (MSN) bringt es lediglich auf zwei Millionen Mitglieder; AOL zählt zusammen mit seiner Tochter CompuServe derer rund 22 Millionen. Microsoft verfügt sogar über einige der am meisten besuchten Web-Sites und kann es dort mit AOL aufnehmen. Auch ist das Unternehmen am Nachrichtenkanal MSNBC beteiligt.


Doch hat sich die Firma aus Seattle in den vergangenen Monaten davon verabschiedet, ein Medienunternehmen zu werden - wie dies AOL Time Warner nun planen. Statt seine Sites mit Inhalten aus Unterhaltung und News zu versorgen sowie Zugriff zur großen Welt des Kinos zu haben, hat Microsoft einen anderen Weg gewählt: Die Verbreitung von personalisierten Informationen und Daten - wie Aktienkurse, E-Mail oder Horoskope. Mit dieser Entwicklung hatte sich Microsoft weit davon entfernt, ein Medienhaus zu werden, das die gesamte Wertschöpfungskette vom Filmstudio bis hin zum Kabel und dem Serviceprovider umfasst. Nun scheint es, als müsste man die Strategie überdenken. Finanzmittel hat die Firma genug. Aufgrund ihrer hohen Marktbewertung könnte sich Microsoft quasi nach Belieben Unternehmen zulegen. Doch derzeit schwelt in Washington ein lästiges Kartellverfahren gegen das Softwarehaus. Microsoft wird der Missbrauch seiner Monopolstellung vorgeworfen. Und solange der seit mehr als einem Jahr laufende Prozess nicht vom Tisch ist, wird Microsoft kaum zum großen Schlag in Richtung Medienkonzern ausholen können. Die Fusion von AOL und Time Warner wird deshalb den Druck auf Bill Gates erhöhen, einen Einigungsvorschlag zu präsentieren. Von derlei Fesseln befreit, könnte Microsoft auf Einkaufstour gehen. Übernahmekandidaten gibt es genug. In erster Reihe stehen die großen Unterhaltungskonzerne Disney, CBS/Viacom oder die News Corp. Zwar haben auch diese Medienriesen allesamt ihr Online-Geschäft verstärkt. Manche unterhalten sogar eigene Portale. Doch können sie es im Web nicht mit der neuen Kombination AOL Time Warner aufnehmen. Potente Käufer Als potenzieller Käufer käme neben Microsoft auch der Cyberriese Yahoo, der Börsenliebling der letzten Wochen (Marktwert: 100 Mrd. Dollar), in Betracht. Geld ist in beiden Fällen genug vorhanden. Das Jahr 2000 hat mit einem Paukenschlag begonnen, der nächste Trommelwirbel ist schon zu hören.


 
AOL - zum nachdenken!? kaeseotto
kaeseotto:

AOL-Time Warner, der interaktive Medienkonzern der Superlative

 
13.01.00 11:33
#13
Leute, was habt Ihr denn bloss?
Diejenigen, die schon Aktien von AOL warten auf die naechste Kursverdoppelung, und diejenigen, die noch kaufen wollen, warten bis der Umtausch ueber die Buehne ist.

Prinzipiell ist die Fusion positiv zu beurteilen. Time-Warner erhaelt Internet-knowhow und AOL bekommt jetzt content (Film, Medien, Print, Fernsehkanaele).
Fehlt nur noch, dass AOL-Warner mit Amazon fusionieren, dann ist die Wertschoepfungskette komplett.

Koennt Ihr Euch noch an den James Bond Film mit dem Medienmogul Carter erinnern? - In diese Richtung bewegt sich AOL.

In einem Monat sind wir alle schlauer!  
AOL - zum nachdenken!? mr.andersson
mr.andersson:

re leica,brian und eine schöne kleine bildhafte geschichte.

 
13.01.00 15:11
#14

die sache mit den kursen deutschland/america ist überhaupt nicht verwunderlich, sondern normal und richtig.
jeder anleger, der rational handelt, sieht zu das er seine aktie dort kauft, wo sie am günstigsten ist.
also kaufen die amerikaner auch zu deutschen handelszeiten hier ein und die deutschen zu amerikanischen handelszeiten dort ein.
somit ist es kein zufall, das sich die gleichen börsenkurse am gleichen tag bei der gleichen aktie einstellen , da bis auf kleinanleger an beiden börsen gleichzeitig die selben leute handeln. und nicht die deutschen in deutschland und die amerikaner in amerika.

ganz im gegeteil. wenn es einen starken unterschied zwischen diesen kursen gäbe, wäre das ein grund nervös zu sein. das passiert aber meißt nur bei sehr marktengen titel, die von den profis nicht angefasst werden.

und allgemein zu der fusion :

das aol diesen gewaltigen berwertungsabschlag hingenommen hat, ist vielleicht nicht so dumm wie es auf den ersten blick wirkt.

stellen wir uns ein klassisches duell im "wilden westen" vor.
die kontrahenden stehen voreiander, die magazine sind leergeballert und keiner konnte den anderen aus dem verkehr ziehen.
dann kommt ein kaufmann an und sagt zu dem einen :
ich verkaufe dir eine patrone, kostet aber 10.000 dollar. wenn du sie nicht haben willst, verkauf ich sie dem anderen.

welche entscheidung ist jetzt die gewagtere?

ich sehe aol in der gleichen situation.
die wichtige "patrone" im kampf um die marktstellung im internet ist halt der content und das kabelnetz von time warner.

wenn das microsoft zwischen die finger gekriegt hätte, würde aol seiner marktstellung zum abschied leise hinterwinken können.

so betrachtet ist der aufschlag den aol zu diesem zeitpunkt gezahlt hat, vielleicht gar nicht so hoch. den für kabelnetze und content muß man wohl doch schon knappheitspreise zahlen.

was die kursziele der analysten angeht:
soweit ich mitgekriegt habe, halten alle ihre langfristigen kursziele aufrecht. nur das kursfristige kursziel ist auf bis zu 55$ runtergeschraubt worden.

in diesem sinne
AOL - zum nachdenken!? RainMan
RainMan:

Eigentlich gar nicht so paradox.

 
13.01.00 15:26
#15
Also, mir tut die Geschichte allen AOL Aktionären leid, aber wenn ihr jetzt verkauft, dann ist das auch blödsinn. Meine Meinung: Das Kursziel 55$ spiegelt nur wieder, daß AOL jetzt kein reiner Internettitel mehr ist.
D.h: Alle Aktionäre die sich auf ein rasantes Impulsives Wachstum der Aol-Stocks eingestellt haben müssen nun auf solch ein Wachstumm verzichten. Die springen ab. Die Fusion an für sich ist sehr überlegt und dürfte keineswegs Aol-Aktionären schaden. Das wäre dumm, da die topmanager auch anteile haben!
Aber sobald alle "Extrem-Zocker" aus dem Wert raus sind, werden die Tore wieder sehr sehr weit offen stehen!
Zu Mr.Andersson, ich kann dir nicht zustimmen, weil Profis sicherlich nicht einen Nasdaq-Wert in Deutschland kaufen. Das Risiko von Devisenschwankungen ist groß und die Idee an für sich ist total sinnlos! Das kann man mir glauben, da ich einjährige Amerika-Praktikums-erfahrung hab.
AOL - zum nachdenken!? mr.andersson
mr.andersson:

re : rainman

 
13.01.00 16:29
#16

cool : amerika-praktikum !!
so was wäre noch mal was für mich ! wo hast du das gemacht wen ich fragen darf ? wenn du bock hast mir ein paar details zu geben , mail ich dich mal an.

das argument mit dem währungsschwankungen verstehe ich aber trotzdem nicht.
weil
1.) innerhalb weniger stunden werden euro und dollar sicherlich weniger schwanken, als eine aktie bei kurssensitiven nachrichten.
2.) profi's sich grundsätzlich mit hedge-fonds gegen währungsrisiken absichern.
schon alleine deswegen wüßte ich gerne bei wem du warst. um die mach ich dann einen bogen, falls ich mal über amerika geld anlegen will :-))
3.) wieso ist es für einen fondmanager sinnlos werte im ausland zu kaufen ? wenn ein wert der an der nasdaq mit umgerechnet 30e gehandelt wird , zur gleichen zeit 29e am neuen markt kostet, ist es sehr sinnvoll über den neuen markt zu ordern. gerade bei den volumina die fonds abwickeln.

selbst für kleinanleger lohnt sich das teilweise. die terrex aktie kostet inaustralien rund 15% weniger als hier. ab einem ordervolumen von ca.3000e hat man die zusätzlichen gebühren wieder raus.

aber ich stimme dir zu, was die aktionäre angeht, die einen wert mit internet wachstumsraten haben wollen. die werden erst mal aussteigen.
danach sehen wir weiter .

bis denne
AOL - zum nachdenken!? John Franklin

AOL und Teles

 
#17
Hallo!
Ich frage mich schon die ganze Zeit, welche Auswirkungen dieser Deal nun für Teles bzw. Strato haben wird, bei denen ja ein Kooperationsvertrag mit AOL besteht. Es wäre doch z.B eine wesentliche Aufwertung des Angebots bei Strato vorstellbar, die verstärkt den Download von Filmen etc. über SkyDSL anbieten. Daneben vielleicht noch die Ausweitung des Geschäfts auf den US-Amerikanischen Markt zwecks Ergänzung des Kabelnetzes von TimeWarner?
Wenn schon von verstärkten Phantasien für die gesamte Medienbranche durch die Fusion geredet wird, sollte man die Nächstliegenden nicht gleich zuerst vergessen!
MfG


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Mobilcom Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
  25 TELDAFAX unter 25 EUR ist ein WITZ !!!! analyzer hippeland 27.12.11 19:14
  1 TELDAFAX- Wer weiß Bescheid ? Romeo brunneta 01.09.11 20:38
  4 Mobilcom-Freenet-Hochzeit 011178E utimacoSecuritie 02.03.07 21:27
    Übernahme Teunico felix333   17.02.07 22:17
  2 Mobilcom-Superdividende tatsächlich 7,30€ ? o. T. 011178E Jorgos 16.02.07 19:33