Top-Thema

S&T: Warum dieser plötzliche Absturz?

Mittwoch, 19.10.2016 13:30

Kommentar von Mark de Groot

Liebe Leser,

seit Oktober 2014 kannte die S&T-Aktie nur eine Richtung: immer weiter aufwärts. In den vergangenen beiden Jahren legte der Kurswert um rund 300 % zu. Verdienter Lohn: Das österreichische IT-Systemhaus fand Aufnahme in den TecDAX. Doch nun beobachteten die Börsianer in den letzten Tagen einen jähen Absturz der S&T-Aktie. Was ist passiert?

Dieser Deal bereitet den Anlegern zunehmend Sorgen

Die Ursache ist eindeutig im Einstieg beim Technologiekonzern Kontron zu suchen. Präziser formuliert: Den Anlegern bereiten die notwendigen Sanierungsarbeiten und die Finanzierung des Deals offensichtlich Kopfzerbrechen.

Denn Kontron war im Unterschied zu S&T in den vergangenen Jahren keine Erfolgsstory – zumindest aus wirtschaftlicher Sicht. Hier wird das österreichische Unternehmen viel Zeit und Geld investieren müssen, um die Firma wieder profitabel zu machen. Zum anderen finanziert S&T die Kontron-Beteiligung durch eine Kapitalerhöhung. Dadurch droht eine Kursverwässerung.

Mittelfristig überwiegen die Chancen

Dennoch könnte sich das Geschäft meiner Meinung nach mittelfristig auszahlen. Sowohl Kontron als auch der S&T-Kapitalgeber Foxconn stellen Bauteile her, die im Internet der Dinge eine große Bedeutung haben. Kontron ist im Bereich internetfähige Elektronik hierzulande eine große Nummer, Foxconn gar der Weltmarktführer. S&T kann sich durch die enge Zusammenarbeit mit diesen Unternehmen also auf lange Sicht einen großen Zukunftsmarkt erschließen.

Anzeige

Diese Aktie erwartet einen unvergleichbaren Anstieg …

… deshalb sollten Sie nicht zögern und umgehend investieren. Nur so können Sie jetzt den vollen Gewinn des Anstiegs dieser sogenannten „Elfmeter-Aktie“ mitnehmen.

Um welche Aktie es sich dabei handelt, erfahren Sie NUR HEUTE in unserem kostenlosen Spezial-Report „Die Elfmeter-Aktie“!

Klicken Sie jetzt HIER und Sie erhalten „Die Elfmeter-Aktie“ umgehend!