Achtung! Diese deutschen Aktien sind aktuell im Visier der Leerverkäufer (Wacker Chemie, Fraport, Bilfinger, SMA Solar, Lufthansa, K+S)

Mittwoch, 21.09.2016 10:56

Kommentar von Mark de Groot

Lieber Leser,

hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen Veränderungen bei den Leerverkaufspositionen deutscher Aktien am 19. September.

Seit geraumer Zeit sind die Aktien deutscher Unternehmen verstärkt ins Visier internationaler Hedgefonds gerückt, die auf fallende Kurse wetten. Ich will Sie an dieser Stelle regelmäßig über aktuelle Entwicklungen bei den Leerverkaufspositionen der betroffenen Unternehmen unterrichten. Denn solche Veränderungen können ein wichtiges Alarmsignal für Anleger sein, dass in Kürze ein Kursabsturz bevorsteht. Umgekehrt kann ein verstärkter Rückzug der Hedgefonds aus den Shortpositionen ein Indiz dafür sein, dass sich der Kurswert nachhaltig stabilisiert und eine klare Aufwärtstendenz zeigt.

Wacker Chemie

Shortpositionen gesamt: 2,42 %

Wacker Chemie kommt mir eher wie ein „Geheimtipp“ unter Leerverkäufern vor. Doch Millenium scheinen andere Erkenntnisse vorzuliegen. Der Hedgefonds hat seine Position seit Mitte August kontinuierlich von 0,50 % auf mittlerweile 0,90 % ausgebaut.

Fraport

Shortpositionen gesamt: 3,25 %

Bei Fraport bringen sich die Shortseller seit Ende August verstärkt in Stellung. Den Anfang machte GLG, dann folgte BlackRock Investment (UK), nun schlug am Montag auch BlackRock Institutional Trust zu. Der weltweit größte Vermögensverwalter erhöhte seine Position von 0,52 % auf 0,60 %.

Bilfinger

Shortpositionen gesamt: 4,68 %

Beim einstigen Bauriesen Bilfinger kam es in den vergangenen Tagen zu verstärkten Aktivitäten. Marshall Wace hat seine Shortposition seit Ende August von 0,49 % auf inzwischen 0,70 % ausgebaut. Die Bilfinger-Aktie bewegte sich seit ihrem Absturz im Juni in einem Seitwärtskanal mit einer leichten Aufwärtstendenz im September, der zuletzt durch einen 100-Millionen-Auftrag aus den USA beflügelt wurde. Offensichtlich haben die Hedgefonds Zweifel an der Nachhaltigkeit.

SMA Solar

Shortpositionen gesamt: 5,57 %

Millenium hat am Montag seine Position leicht von 0,49 % auf 0,51 % erhöht. Public Equity Partners baut hingegen seine Stellung kontinuierlich ab. Bis zum 14.9. hielt man noch 1,71 %, nun sind es nur noch 1,46 %. SMA Solar war im August trotz guter Zahlen durch eine getrübte Prognose für die 2. Jahreshälfte infolge fallender Preise auf dem Solarmarkt stark unter Druck geraten. Inzwischen scheint die Aktie einen Boden gefunden zu haben, auch weil der Konzern drastische Sparmaßnahmen eingeleitet hat, um den Break-Even-Point zu senken. Angesichts der vergleichsweise hohen Shortposition ist es für eine Entwarnung jedoch noch zu früh.

Deutsche Lufthansa

Shortpositionen gesamt: 9,17 %

Die hohe Shortposition macht deutlich: Die Lufthansa ist in diesem Sommer einer der bevorzugten Spielbälle der Spekulanten. Marshall Wace hat seine Position am Montag nochmals von 2,40 % auf 2,52 % ausgebaut. Die Lufthansa hatte insbesondere für das dritte Quartal sinkende Passagierzahlen infolge der Terrorangst prognostiziert. Schwache Quartalszahlen könnten der Aktie nochmals einen Schlag verpassen, obwohl sich der Kurs seit Juni seitwärts bewegt.

K+S

Shortpositionen gesamt: 18,91 %

Der Düngemittelkonzern ist für die Leerverkäufer seit längerer Zeit eine der Top-Aktien. K+S hatte im zurückliegenden Jahr auch ein Händchen dafür, verlässlich neue Negativschlagzeilen zu produzieren. Dass nun die Citigroup jüngst das Kursziel für K+S drastisch auf 5 Euro absenkte, mag WorldQuant dazu veranlasst haben, seine Leerverkaufspositionen nochmals von 1,00 % auf 1,11 % auszuweiten.

Anzeige

Reich im Ruhestand?

Das Geheimnis alter Börsen-Millionäre: Andere müssen für das geniale neue Buch „Die Börsenrente – Wie Sie 4.000€ pro Monat verdienen“ von Volker Gelfarth ein Vermögen bezahlen. Sie bekommen es heute kostenlos. Über diesen Link können Sie das Buch tatsächlich kostenlos jetzt direkt anfordern. Jetzt hier klicken und ab sofort 4.000 Euro pro Monat an der Börse machen.