Odeon - das Interview (neu) mvt.

Beiträge: 4
Zugriffe: 171 / Heute: 1
Odeon - das Interview (neu) mvt. salinger
salinger:

Odeon - das Interview (neu) mvt.

 
20.01.00 15:08
#1
Odeonfilm - das interview:

die vorgeschichte:

gegen 12:00uhr bekam ich einen anruf von einer gewissen frau beyer, die mich sofort mit herrn m.zrenner verbinden wollte - das fatale daran war, daß ich meine frau zum bahnhof bringen mußte und somit gezwungen war den termin zu verschieben.
frau beyer machte mir daraufhin den vorschlag, daß mich herr zrenner um ca. 12:45 zurückrufen würde.
gegen 12:50 klingelte bei mir das telefon am apparat frau beyer, die mich schließlich mit herrn zrenner verband.
das gespräch dauerte knapp eine stunde.
ich hatte eure fragen zuvor notiert und sie der reihe nach, dem äußerst freundlichen vorstandsvorsitzenden gestellt:
(alle antworten - so sagte er - stünden im konjunktiv)

Keine genaue Wortwiedergabe !!


1) haben wirklich keine altaktionäre verkauft?

nein, alle alten shareholder haben sich in einem poolvertrag verpflichtet ihre aktien noch mehrere jahre zu halten. im jahr 99 und auch im jahr 2000  wurden und werden von dieser seite keine aktien auf den markt gebracht werden. es wurden vielmehr aktien nachgekauft.
den kurseinbruch erkläre ich mir durch verkäufe einiger fonds, die in ihrer jahresabschlußbilanz odeon nicht mehr auftauchen lassen wollten, da sich der wert nicht so entwickelte, wie man es sich zuvor erträumte.

2)wurden ihnen von seiten der fonds zugesichert aktien zu kaufen ?

es gibt mindestens zwei fonds, die noch odeon-aktien halten und diese permanent nachkaufen.
besonders ein schweizer fond ist hier sehr interessiert und aktiv.

3)wie sehen sie die gewinnentwicklung 2000 ?

grundsätzlich positiv. wir werden in jedem quartal des jahres 2000 einen gewinnzuwachs zu verzeichnen haben.die produktion der fernsehserien läuft auf hochdruck - ferner werden im jahr 2000 noch einige hochkarätige kinoproduktionen fertiggestellt.
z.b. der leni riefenstahl film,  dessen hauptrolle ein hollywood superstar übernehmen wird - verhandlungen laufen bereits.

für 2000 rechnen wir mit einem gewinn/aktie von mehr als 0,8euro.

4)warum haben sie eine derartig schlechte informationspolitik ?

das ist wirklich ein negativum. wir sind bestrebt dieses schon sehr bald zu ändern. haben z.b. mit herrn bubeck jemanden eingestellt, der sich ausschließlich mit diesem aspekt beschäftigen soll. unter aktie@odeonfilm.de kann man sich mit diesem herrn austauschen.
es gibt jedoch noch einen weiteren grund, warum wir uns mit veröffentlichungen schwerer tun als andere medienkonzerne - bei uns im boot sitzen die öffentlich-rechtlichen rundfunkanstalten - uns sind daher oftmals die hände gebunden.
trotz allem geloben wir besserung und sie werden dieses schon sehr bald feststellen können.

5)wie läuft das überhaupt mit dem geldmachen bei kinoproduktionen ?

ganz einfach:
es gibt drei instanzen, die mit im boot sitzen und etwas vom grossen kuchen kino abbekommen möchten.
a)der produzent - er produziert einen film und bietet diese produktion einem verleiher an.
dieser tritt in vorleistung, indem er für die vermarktung dieses filmes bezahlt. ebenfalls bezahlt er die anzufertigen kopien, die er wiederum den jeweiligen kinos anbietet - eine kopie kostet in der herstellung ca.2.500 dm.
rechnen wir einmal, daß eine kinokarte 10dm kostet so gliedert sich die aufteilung wie folgt:
5dm gehen an das kino
5dm gehen an den verleiher, der mit diesem geld erst einmal die zuvor entstandenen kosten bewältigen muß ( er trägt dadurch ein enormes risiko, während der produzent immer einen gewinn macht - egal ob der film von 10000 oder 1000000 leute gesehen wird )
nachdem der verleiher die kosten abgerechnet hat, werden bei jeder weiteren verkauften kinokarte die 5dm aufgeteilt - 2,5 dm gehen an den verleiher - 2,5 dm an den produzenten.
odeon ist bestrebt einen eigenen verleih zu gründen, so daß die ausschöpfung eigener kinoproduktionen voll gewährleistet wird.

6) denken sie an akquisitionen, oder besitzen sie nach der übernahme der monaco-film gmbh dafür kein geld mehr ?

wir denken sehr wohl an akquisitionen - es gibt diesbezüglich auch schon klare vorstellungen und abgeschlossene verhandlungen - noch ein wenig geduld.
es ist jedoch anzumerken, daß das akquirieren von produktionsunternehmen recht schwierig ist, da sie entweder viel zu teuer oder aber selbst mit dem gedanken spielen an die börse zu gehen. es muß ferner sichergetsellt sein, daß solche unternehmen nicht zu geldgräbern werden.

7) gibt es pläne die produzierten serien - für ard und zdf etc. - weiter auszuschöpfen ?

ja. z.b. bei serien wie ein fall für zwei - für diese besitzt die odeonfilm ag. die internationalen auswertungsrechte.
bei anderen serien stehen wir noch in verhanlungen - es ist aber schon nicht so einfach. wenn ein fernsehsender die produktion voll bezahlt, so gehört diese auch vollständig ihm - ist doch klar.

8) ist an den cinemediagerüchten etwas dran ? man spricht von einer bevorstehenden übernahme.

nein. cinemedia würde absolut nicht in unser gesamtkonzept passen.
wir sind zwar auf einem gelände untergebracht, haben aber was die geschäftspolitik betrifft unterschiedliche auffassungen.

9) der deal mit paramount pictures - gibt es schon konkrete pläne ?

bei der verfilmung von "leni riefenstahl" ist paramount ein starker partner, der uns die nötigen kontakte zu den in amerika ansässigen stars verschafft.
es war auch in dem sinne kein deal - wenn es einer gewesen wäre hätte ich konkrete zahlen genannt - nein, paramount sollte uns die türen nach hollywood öffnen und tut dieses bereits schon.

10 ) der film "tach herr doktor" - war er ein flop ?

der film hatte 240.000 besucher und war der 12 größte kinoerfolg in deutschland - zugegeben nicht gerade ein hit.
jedoch wie schon zuvor erklärt, machen wir selbst bei solchen filmen keine verluste - bei diesem film z.b. haben wir ebenfalls gewinne gemacht- wenn auch keine großen.

11) bei welchem kurs sehen sie die odeon-aktie fair bewertet ?

ich gebe grundsätzlich nur sehr ungerne bewertungen zu unserer eigenen aktie ab und möchte daher auf konkrete zahlen verzichten - nur soviel :
wenn sich der aktienkurs verdoppeln würde, wäre sie immer noch zu billig.


soviel zu den gestellten fragen - ach ja, bei den krimiproduktionen werden nach wie vor gewinne erzielt.
es gab aber noch weitere punkte, die im laufe des gespräches angedeutet wurden.
so gibt es, was den internetbereich angeht, bereits umwerfende pläne - amerika lässt grüßen.
das jahr99 wird mit einem negativen gewinn/aktie abgeschlossen werden - jedoch mit einem positiven ebit.
dies hängt vor allem mit den hohen anlaufkosten im internetbereich zusammen.noch mehr als dieser drücken die kosten des börsenganges auf das ergebnis - man wollte jedoch im jahr99 alle kosten in die bilanz einfliessen lassen, so daß das jahr2000 völlig unbelastet angegangen werden kann.
zwei große banken werden in den nächsten wochen empfehlungen zu odeon aussprechen etc.

fazit des gespräches: ich werde demnächst wieder aufstocken und meinen bestand an odeon aktien erweitern.
herr zrenner lud mich anschließend noch herzlich zu der hauptversammlung ein und versprach eine tour über das bavaria - filmgelände - 20-21 juni.

gruß - sali.
Odeon - das Interview (neu) mvt. Allenstein
Allenstein:

Vielen Dank, salinger, sehr informativ! o.T.

 
20.01.00 16:14
#2
Odeon - das Interview (neu) mvt. salinger
salinger:

Endlich - das Warten hat sich gelohnt !! mkt..

 
08.02.00 22:11
#3
der vernachlässigte medienwert odeon, wird nun hoffentlich wieder ein wenig mehr beachtet.
gut, odeon wird nie eine em-tv oder highlight werden, der augenglickliche kurs ist jedoch alles andere als fair - eine gerechte bewertung würde odeon meineserachtens bei ca. 40euro erfahren.
wenn man odeon mit den anderen medienaktien des n.m vergleicht, müßten kurse von 70 oder mehr bezahlt werden.
konservative schätzung ohne einbeziehung der jüngst veröffentlichten ad-hoc: kgv 2001 bei 30euro = 20.

gruß - sali.
Odeon - das Interview (neu) mvt. MAKU

Danke, Salinger, für die Wiedergabe des Telefonats

 
#4
zusammen mit der Übernahme-Meldung von gestern dürften Deine Prognosen
KZ 40 schnell erfüllt sein. Alles in allem habe ich immer an Odeon geglaubt und werde nicht unter 45 E verkaufen!
Gruß maku


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen