QV ultimate 2012

Postings: 116.357
Zugriffe: 3.910.363 / Heute: 247
Taranna: Politiker, die auf alles
2
15.04.12 11:10

eine Antwort wissen, sind mir persönlich verdächtiger als solche, die ehrlich zugeben, nicht viel zu wissen...Wir wählen ja unsere achso "kompetente" Politiker mit einer meist tollen Fassade und sind am politischen Prozess beteiligt...also  gehört jedem Volk die Regierung, die es selber gewählt hat...Wir sind in dem Sinn zu einem gewissen grad selber schuld.

ammmi: richtig fies wäre...
7
15.04.12 11:17
wenn DAX jetzt innerhalb 2 Wochen die 7400 abholen und dann Richtung 6000 marschieren würde... das Ganze Programm bis Ende Mai, dann würde mich interessieren wer noch fette Gewinne macht außer den Emis versteht sich, die verdienen ja immer ;-)
Spaß bei Seite - für mich aktuell nicht verständlich was DAX die letzten 2 Wochen fabriziert hat wenn ich mir DOW so anschaue. Mitte des Jahres zieh ich hier bei mir wieder nen Strich und dann seh ich ob DAX-Zockerei überhaupt noch was bringt aktuell oder ich lieber komplett auf DOW und Rohstoffe umsattle. Frohes Gezocke Morgen!
natrix: für eine "gesunde" Konso
6
15.04.12 11:21
sollte der Dx noch weiter abgeben, so auf 300 - 400. Wenn dann die Amis immer noch oben bleiben, sollte es wieder up gehen.
(Verkleinert auf 56%) vergrößern
prochart.png
TraJoe: markets may feel pain - next week from spain
6
15.04.12 11:22
reimt sich sogar ,-)

"...the coming week's market performance may well depend on how investors view the conditions in Spain and Italy. The big day will be Thursday, when Spain is to auction 2- and 10-year bonds. A bad auction -- producing a high yield or too little demand to sell the entire issue -- could slam markets around the world.
The auction will come as 11 components of the Dow Jones Industrial Average ($INDU -1.05%) and such heavyweights as Goldman Sachs (GS -4.40%), Morgan Stanley (MS -5.16%) Qualcomm (QCOM -2.43%) and Union Pacific (UNP -0.70%) will report earnings.

In addition, important reports are due on retail sales and housing. And Thursday's weekly report on initial jobless claims will get close scrutiny after the claims rate bumped up in the latest week.

The bottom line: The week ahead will be busy. It has the potential to be stomach-churning. And it will come after stocks suffered their worst weekly performance of the year and their second weekly loss in a row. The Dow lost 1.6%, with the Standard & Poor's 500 Index ($INX -1.25%) down 2% and the Nasdaq Composite Index ($COMPX -1.45%) fell 2.3%.
...
Here's what to look for:

Spain is the big worry
Spanish bonds sold off in a big way this week, with their yield ending the week at about 6%. That's a big number for government debt, and it comes because Spain's economy is a mess, beaten up by a housing bubble-and-bust that may be worse than the U.S. housing bubble.

The eurozone's fourth-largest economy is in a major recession, with unemployment above 20%, and the government is struggling to meet demands that it cut spending. How the economy will grow again is another question entirely.

So, its debt is now in the crosshairs of speculators who believe it's worth much less than its face value and are busy making profits with heavy shorting.

The big debt auction on Thursday will tell markets if Spain can survive the immediate crisis or if the eurozone will need to employ some of the $1 trillion bailout fund to keep Spain afloat.
...

Earnings season switches into high gear
This past week marked the start of the first-quarter earnings season. Thirty-two S&P 500 companies have reported earnings already, including Alcoa (AA -3.15%) and JPMorgan Chase (JPM -3.64%). Of these, 75% have beat Street estimates. That's above the long-term average of 62%, according to Thomson Reuters, which tracks the data. Thomson still sees an earnings-growth rate for the quarter of 3.5%. Take out Apple, which is due on May 24, and the growth drops to 2%.

Some 86 components of the S&P 500 are set to report earnings in the coming week. Of these, 11 are Dow components, including Bank of America (BAC -5.34%), American Express (AXP -1.31%), Coca-Cola (KO -0.39%), General Electric (GE -2.18%), Microsoft (MSFT -0.53%) and McDonald's (MCD -0.69%).

The lineup of key reports:

Monday: Citigroup (C -3.51%), Charles Schwab (SCHW -2.56%), newspaper publisher Gannett (GCI -0.20%) and toymaker Mattel (MAT -0.50%). Citigroup is probably the biggest report. The goal will be to convince investors that its finances are in order and that a dividend increase will really happen. An embarrassing result of the Federal Reserve's stress tests was that the banking giant was forced to shelve plans for a dividend increase.

Tuesday: Coca-Cola, IBM (IBM -1.23%), Intel (INTC -1.37%), Johnson & Johnson (JNJ -0.95%) and Yahoo (YHOO -1.23%).  Coca-Cola and IBM should be the stars of the day. Both have been reporting consistent earnings gains in recent quarters, with IBM's stock price hitting a record high of $210.69 on April 3. Semiconductor maker Intel also has become a darling of Wall Street, also hitting a 52-week high this past week. Johnson & Johnson has been struggling for months with quality control and other problems.

Wednesday: American Express, asset-manager Black Rock (BLK -1.93%), wireless network developer F5 Networks (FFIV -1.64%), telecommunications chip maker Qualcomm and tool maker Stanley Black & Decker (SWK -1.27%). American Express will help gauge consumer confidence by how well people are using its cards. Qualcomm is a supplier to Apple. Stanley Black & Decker will shed some light on the housing and home-renovation markets.

Thursday: Bank of America, Blackstone Group (BX -1.76%), DuPont (DD -0.74%), Microsoft, SanDisk (SNDK -2.49%), Union Pacific (UNP -0.70%) and Verizon Communications (VZ -0.77%). (Yes, it's that big of a day, actually bigger.) What investors want to know about Bank of America is how much progress it's made in getting its mortgage business back into shape. Watch SanDisk to see if its client base can survive the iPhone. And Union Pacific's guidance is a way to look at where the economy overall is headed. Microsoft, the publisher of MSN Money, will want to address how the personal computer business is faring against the onslaught of tablets and its expectations of a slew of new products, including Windows 8.

Friday: General Electric, Honeywell (HON -1.22%), athletic-apparel-maker Under Armor (UA +1.24%), Kimberly Clark (KMB +0.24%), McDonald's (MCD -0.69%) and oil services giant Schlumberger (SLB -2.79%).  

The economy: retail sales, housing and manufacturing
The perception of the economy has been beaten up in the last week or so because of disappointments in the March jobs report, this past week's jobless-claims report and hints of inflation. The Federal Reserve is divided about whether inflation is going to erupt or not.

This week may clarify things, Europe notwithstanding.

Retail sales for March, due Monday: This should show some improvement from February and from a year ago if only because March was the warmest on record. That's good for builder materials, gardening equipment and Easter sales. Apple's release of its new iPad should also  boost the data, according to IHS Global Insight. But a dip in auto sales will be a drag.

Housing starts and building permits, due Tuesday: Yes, starts were lower than expected in February. But permits were up quite a bit, and many analysts see that feeding into starts in March. Plus, both Wells Fargo and JPMorgan Chase cited growing mortgage demand.

National Association of Home Builders Housing Market Index, due Tuesday: This should also show some improvement. Remember, however: Housing starts and building permits are still at near-record lows.

Empire Manufacturing Index and the Philly Fed Index, due Tuesday and Thursday, respectively. These reports from the Federal Reserve Banks of New York and Philadelphia  should offer some insight on the strength of the manufacturing rebound.

Initial jobless claims, due Thursday from the Labor Department. The key is if the seasonally adjusted rate stays under 400,000 and preferably below last week's 380,000 rate.

Existing-home sales, due Thursday from the National Association of Realtors. The key is investor buying, now around 30% of total sales. Look for a small gain, and look to see if the inventory is falling. Measured in months' supply, the inventory was at a 6.4-month supply in February.

Index of Leading Economic Indicators, due Thursday from The Conference Board. Look for a small gain, driven by stock prices and small gains in interest rates as the economy looked stronger."
money.msn
natrix: Der DOW
5
15.04.12 11:25
dürfte wohl noch das uBB testen
(Verkleinert auf 56%) vergrößern
prochart.png
lausi one: @ammi
5
15.04.12 11:35

Die 7400 werden wir so schnell nicht sehen m.E. Die Euro-Krise mit den Anleiheauktionen dürfte da der Spielverderber sein. 

Thomas_xy: @Taranna bzgl ema50-Strategie
6
15.04.12 12:08

Es gibt sehr viele Börsen-Strategien. Eine Manipulation des Marktes ausgehend von einer Strategie kann ich mir nur dann vorstellen, wenn sehr viele danach handlen. Das ist zum Beispiel bei Unterstützungen, die Common Sense sind, der Fall. Da geht der Markt  dann gern 10-30 Punkte tiefer. Ich erinnere nur an die 5000-er Marke letztes Jahr. Da gings sogar 35 Punkte tiefer. Ein anderes Beispiel ist die "Todeskreuz"-Strategie, wenn ema50 von oben ema200 schneidet (im Tageschart). Danach handeln sehr viele Langzeit-Anleger. Sie verkaufen. Mit dem üblen Ergebnis, dass sich der Abwärtzstrend dadurch verstärkt, was zu einer eingeschränkten Aussagekraft der Stratgie führt. Letztes Jahr beispielsweise war der Dax schon ca. 1400 Punkte gefallen, bevor es zum Todeskreuz kam. Also muss ich mein Werkzeug anpassen und schon vorher ein Signal finden (siehe letztes Posting). Bis es dann wieder von vielen genutzt wird. Dann beginnt das Spiel von neuem....

 

 

Taranna: @thomas: Deine Ema50-Strategie ist toll!
3
15.04.12 12:20

Dass man so etwas selber entdeckt ist eine kreative Leistung. Kompliment!....ich dachte, dass viele danach schon handeln....dann können die Gegner schon dieses Signal auch zu Manipulationszwecken missbrauchen....

Wie erklärt man dann was im letzten Halbjahr mit dem Dax passierte? wenn das Todeskreuz nicht Alarm schlug...oder erst als der Crash auf Raten schon stattgefunden hatte....oder was sagen die CT im nachhinein? Gab es andere Indikatoren für die nahende Krise? (ohne deine Methode natürlich) oder einfach gefragt: wie ernst kann man die Voraussagen der CT über längere Perioden (1-3 Montat) nehmen?

Taranna: in der Zwischenzeit hat sich die obere Frage
3
15.04.12 12:44

erübrigt.... Ich glaube CT ist für kurze Intervalle ein gutes Instrument...sonst wüssten wir alle wo in paar Monate der Dax stehen würde...

Die Zukunft ist frei, wie die Philosophen sagen, für uns und den Dax!

votemeforpo.: Meine Idee zum Montag.........
10
15.04.12 13:23
.....alle Angaben ohne Garantie! Kleiner Tipp nach unten, wie schon so oft zum Start in den Tag und dann sollte die Kiste nach oben laufen, oder es kann auch ganz anders kommen und das Ding schmiert so richtig ab.....aber daran glaube ich nicht wirklich.
(Verkleinert auf 44%) vergrößern
dax-6.png
"Superkrise - Die Wirtschaftsblase platzt" Kauft Oldtimer....:-)
erstdenkenda.: @vote: plausible Variante
 
15.04.12 14:13
jezkimi: @ All
6
15.04.12 14:15
Ich beobachte die 6/20 MA. Besonders gut zeigt sie nach einem längeren Anstieg beider Linien einen schönen Fall des DAX wenn ...... siehe Anhang. Aber auch umgekehrt. Kurze Perioden vernachlässigen. Der Bauch muss mitdenken.
(Verkleinert auf 80%) vergrößern
6_ma_20_ma.jpg
It is nice to be a Preiß, but it is higher to be a Bayer.
musicus1: tara respekt und RS negatives denken
11
15.04.12 14:51
respekt   muss man sich erwerben und erarbeiten,  man hat keinen anspruch auf den besitz als sochen,  dies ist unabhängig  vom alter zu sehen,  wenn jemand wie express  alles und jeden ignoriert und sich dreist  über regeln hinweg setzt, der muss sich ermahnen lassen, das ist im real  life  auch  so.

RS,  kritik an negativer darstellung......

diese taugt  genauso wie die positive  zur  urteilsfindung, und kritischer auseinandersetzung  mit der realität...... ich  bin ja  etwas älter , immer noch  mit positiver  grundeinstellung, jedoch  sehe auch ich eine  sehr kritische zeit auf uns zukommen, u nd wer  die vergangenheit nur  im up erlebt hat, kann sich oftmals  ein down  nicht vorstellen, bzw.  verdrängt es, erst  wenn man    worst case  in seine lebensplanung mit einbezieht, dann schafft man die voraussetzung  für die minimierung von eigenen fehlerquotienten....

CD04: Ergänzungen
8
15.04.12 15:01
10241 taranna: ich erinnere mich eigentlich nicht, dass EDDL gestern für Montag den Weltuntergang prophezeit hat. Wir haben lediglich eine berechtigte Diskussion geführt über den Zustand unseres Finanzsystems. Das das Kartenhaus nicht Montag oder nächste Woche fällt und auch überhaupt nichts mit den aktuellen Entwicklungen bei Dax und Dow zu tun hat, ist wohl selbsterklärend gewesen...

10221 RS320: da hast du sicherlich recht, da man den Lauf ohnehin nicht ändern kann, sollte man sein tägliches Dasein nicht mit Horrorszenarien füttern um wenigstens gut schlafen zu können. Mein einziges Problem stellt sich auch nur darin, dass ich mir über mein erarbeitetes Vermögen durchaus den Kopf zerbreche, wie man es für solche Zeiten sinnvoll vorbereitet. Darauf zu warten und dann zu entscheiden, hilft da wenig. Damit zu leben, weil man es eh nicht öndern kann, widerstrebt meiner inneren Einstellung. Das bis zu dieser Entscheidung mein Geld weiterhin an der Börse "arbeitet" steht zudem außer Frage.

10263 musicus: dem ist nicht hinzuzufügen! Ich bin erstmal froh an die 40 gekommen zu sein, bevor der Knall kommt. Aber was hinterlass ich meinen Kindern? Eine Verantwortung hat man nunmal dazu...
wmfe: @vote: plausible Variante
5
15.04.12 15:01
Der dreh Up,könnte durch Ezb -Spain Bondkäufe,oder US Firmen Earnnings kommen
Damit wäre Gräfes (Brennendes Europa)wieder gelöscht ;-)
Geldmaschine.: Angst vorm Crash(China)!
2
15.04.12 15:20
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/04/41806/

Wo wird der Dax momentan taxiert hat jemand
aktuellen Stand habe letzten 5569Punkte!
Gibt es einen aktuelleren auf Forex und Jandaya
nichts neues!!
Schönes restliches WE!!
xpress: Geldmaschine123
3
15.04.12 15:23

Hallo Mein Freund, (das wort mit G...) ist leider vom Vorstand verboten worden.

Erinnerst Du Dich was ich Dir heute geschrieben habe. Wenn man daran denkt das auch noch in FR Wahlen sind die ebenfalls grosse Konjunktuir Probleme haben werden die Partien die nicht SPAREN wollen gewinnen.

Am Ende wird die Geldmenge extrem erhöht auch im M2 Kreislauf.. Das sieht sehr nach Exponentioale Wachstum durch Geldentwertung aus.bei uns in Europa.....mein Freund. und jetzt der IWF...Hier die Quelle. Genau wie ich es dir geschrieben habe...der Druck steigt..

WF-Geld

Schwellenländer blockieren Hilfe für Europa

Quelle: www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,827586,00.html

Gruss Xpress

CD04: By the way
8
15.04.12 15:23
wenn ich über Weltuntergang orakeln würde wollen, könnten wir eher über steigende Weltbevölkerung i.V.m. immer knapper werdenden, begrenzten Ressourcen diskutieren, aber ich möchte weder euch noch mir den Sonntag versauen ;-)

In diesem Sinne
Guten Appetit und schönen Restnachmittag
xpress: Geldmaschine123
2
15.04.12 15:30

Hallo,

Zitat ; 5569Punkte

Wo hast Du das her ? Der Dax Future wird ab 23 Uhr gehandelt sowie FOREX Devisen... Kann es sein das Du unsere Dax mit was anders verwechselst ?

Ich glaube das ist alles wieder nur Show um ein Grund zu finden der EU - Bürger zu erkären. Liebe Bürger wir müssen das Ziel der stabilien Währung aufgeben um unser Wohlstand und unsere Gemeinschaft zu retten...

Damit haben wir  den USD wieder als STABILSTE Währung der Welt...

Und leider stimmt es...der USD ist so stark und stabil...mein Glückwunsch an die Fed und Rothleder...Generationen...Sie haben es geschafft den USD der vor kurzem noch fast PLEITE war 2011 September jetzt als stabilste Währung zu verkaufen.

Die Amerikaner haben es drauf  GOOD SAVE FED 

Gruss Xpress

musicus1: zahlungsausfälle bei deutschen exportfirmen
7
15.04.12 15:32
häufen  sich und  es wir überlegt, ob  man eine liefersperre  ausspricht in die südeuropäischen länder , heisst in zukunft  wird es  auch  hier in deutschland schwer werden  gewinne   einzufahren, was das für den aktienmarkt bedeutet, kann sich jederman ausrechnen ......eine stimme aus der pharmaindustrie , der  an einer sehr verantwortlichen stelle international sitzt, ich vermute mal, the  next für slow down  wird der maschinenbau sein.....
xpress: musicus
 
15.04.12 15:37

Hallo,

genau aus diesem Grund wird mal bald die Geldmegne die wohl xxx MRdb bei der EZB geparkt werden per Weisung von FED und MERKOSY in den kreislauf der Wirtschaft pumpen....

Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen was das wohl für eine Auswirkung auf die Inflaton hat. Hat jemand die Zeit von 1970 noch im Kopf ? +

Denn ohne Geld was wir an die Freunde im Ausland bzw Intrahandel geben können Sie nicht kaufen..bei uns und ohne Käufe kein Auftrag.....
Und das schilmme was du sagtest...

Wenn wir Forderungen noch haben...und unser LQ bald erschöpft ist...und ohne Kreidte die wir abrufen können wir zu machen.

Das ist ein teufelskreis...Vielleicht auch absicht um einfach in EUROPA das Land mit Geld zu fluten...Stichwort Inflation.

Alles sieht danach aus ernsthaft.  Gruss Xpress

erstdenkenda.: Nach Spanien kommt vielleicht doch erst
2
15.04.12 15:45
Frankreich ...

jandaya.de

Der französische Wirtschaftsexperte Nicolas Baverez befürchtet in seinem Land einen "Crash gegen die Schuldenwand". "Die Präsidentschaftswahlen am 22. April und 6. Mai sind die letzte Chance, Frankreich auf Basis einer demokratischen Entscheidung zu modernisieren", sagte Baverez zum Nachrichtenmagazin "Focus".

Der Außenpolitik-Experte und ehemalige Kohl-Berater Joachim Bitterlich betrachtet Frankreich als tickende Zeitbombe. "Spanien kämpft sich voran, Italien ist auf gutem Weg, aber das Sorgenkind ist in Wahrheit Frankreich", sagte Bitterlich zum Nachrichtenmagazin "Focus".
erstdenkenda.: jandaya.de
 
15.04.12 15:49
Schuldenkrise: Die Schwellenländer wollen eine Aufstockung der IWF-Mittel beim kommenden IWF-Frühjahrstreffen möglicherweise blockieren. Die Rettungsschirme der Europäer seien weniger stark aufgestockt worden als versprochen, außerdem missbrauchten die Europäer "ihre Macht im IWF", sagte ein Vertreter von neun lateinamerikanischen Ländern dem Nachrichtenmagazin "Spiegel".
xpress: erstdenken
 
15.04.12 15:50

Hallo,

Sag mal ich glaube Du bist älter als ich ...wie war das noch mal mit der Inflaton 1960-70 ? Hast Du sie noch mit erlebt ? 

Und wenn man daran denkt..

Das wir weiter Waren auf Pump produzieren und und verkaufen an die Nachbarn...Dann dürte wenn bei uns ebenfalls neues Geld fehlt weil einfach niemand mehr Kreidte gibt....ebenfalls das Licht aus gehen oder ?

Was würde eigentlixh pasieren wenn der Gläuber auch Pleite ist ? Sprich alle Pleite sind ?

Hast Du eine Idee ?

Gruss Xpress


Seite: Übersicht ... 409  410  412  413  ... ZurückZurück WeiterWeiter
 
Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
RSS RSS-Feed
5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: FederalReserve, loshamoon, loveapple, stksat|228651102, Wolfsbl