Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 69 70 71 73 74 75 ...

Centrosolar Group AG WKN: 514850

Postings: 6.936
Zugriffe: 612.444 / Heute: 183
Centrosolar Group 0,202 € -22,61% Perf. seit Threadbeginn:   -99,74%
 
deluxxe : Und die liegen jetzt wieder fett in den Miesen
 
01.08.12 15:28
Hier wird weiter konsequent abverkauft.

Ob dann noch Artikel kommen, wenn man damit fertig ist? Also ich weiß nich....
charly2 : First Solar mit großem Gewinn im 2. Quartal
 
02.08.12 08:16
Das könnte sich heute positiv auf den Kursverlauf auswirken, obwohl First Solar diese Entwicklung natürlich nur den Großprojekten zu verdanken hat.
trebuh : Solar verramscht ?
 
02.08.12 08:57
02.08.2012

Verramscht: Chinesen kaufen systematisch deutsche Solar-Technik. Hanergy nach Solibro-Kauf vor Einstieg bei zwei insolventen Berliner Dünnschicht-Unternehmen. Scharfe Kritik von Ökonomen an Förderpolitik.



Führende deutsche Solartechnik wird nach Jahren teurer Förderung verramscht. Nach Informationen der Berliner Zeitung (Donnerstag-Ausgabe) sichert sich derzeit der chinesische Konzern Hanergy systematisch den Zugriff auf die CIGS-Solartechnik, die maßgeblich in Deutschland entwickelt wurde. Damit können besonders dünne und flexible Solarmodule hergestellt werden. Nach dem Kauf des Bitterfelder Unternehmens Solibro will Hanergy auch bei den beiden insolventen Berliner Firmen Soltecture und Global Solar Energy Deutschland günstig Technik erwerben. Dies berichten Firmen-Insider der Berliner Zeitung. Der Abfluss jahrelanger teurer Forschung nach China droht.



„Wir haben  in Technologie investiert und eine Spitzenstellung erreicht. Und jetzt werden wir nach China verramscht“, sagte der Insider. Wie der Insolvenzverwalter von Soltecture mitteilte, laufen Verhandlungen mit verschiedenen Investoren, Details wurden nicht kommentiert. Nächste Woche  läuft das Insolvenzgeld aus, der Insolvenzverwalter gerät unter Zugzwang. Der Insider befürchtet das Schlimmste: Das Unternehmen werde abgewickelt – und Maschinenpark und eine der am meisten  versprechenden Technologien der Solarbranche verschwände nach China.



Denn die Soltecture-Angestellten sind sich sicher, dass der chinesische Konzern Hanergy an Soltecture interessiert ist – und sowohl Maschinen als auch Technik erwerben möchte In Zukunft aber könnte sich ein  großer Markt für CIGS entwickeln. Auf  Anfrage der Berliner Zeitung zu den Plänen in Deutschland gab es von Hanergy zunächst keine Antwort.



Solibro, eine Tochter der insolventen Q-Cells aus Bitterfeld in Sachsen-Anhalt, wurde bereits im Juni übernommen. An der ebenfalls insolventen Berliner Firma Global Solar Energy Deutschland hat Hanergy laut den Insidern Interesse. Global Solar verfügt ebenfalls über CIGS-Technik. Und auch dort könnte sich Hanergy womöglich billig aus der Insolvenzmasse bedienen. Bei Solibro soll zwar zunächst sogar die Produktion in Deutschland etwas vergrößert werden. Doch am langfristigen Engagement gibt es Zweifel. „Die holen sich die Dünnschicht-Technik und bauen alles in China in zehnfacher Größe nach“, so der Insider.



Ulrich Blum, Professor der Uni Halle, übte schwere Kritik an der deutschen Solarförderpolitik: „Wir haben die ausländische Konkurrenz mit völlig überzogener Förderung aus der Gießkanne hochgepäppelt, jetzt holen sie sich unsere Perlen zum Schnäppchenpreis.“ Blum sieht kaum noch  Chancen, im großen Maßstab Photovoltaik-Produktion in Deutschland zu halten: „Ich denke, es ist vorbei. Das ist ein schwerer Schlag für Ostdeutschland, wo es die Chance auf die Ansiedlung einer Zukunftstechnik gab.“ Eine Reform der Subventionen – etwa die Anforderung, dass ein Teil der Wertschöpfung in Deutschland erbracht werden muss – kommt laut Blum zu spät. „Eine Notlösung wäre ein Auffangfonds für deutsche Solarunternehmen. Die Patente könnten vom Staat aufgekauft werden. Eine marktwirtschaftlich saubere Option ist leider nicht mehr verfügbar.“



Das Bundeswirtschaftsministerium sieht die Schuld bei den deutschen Firmen. Sie hätten zu spät auf die Veränderungen am Markt reagiert. „Anstatt sich auf die überhöhte Solarförderung zu verlassen, hätten sie sich früher dem internationalen Wettbewerb stellen und Forschung und Entwicklung verstärken müssen“, hieß es auf Anfrage.
Robin : gerade nochmal
 
02.08.12 10:30
die Euro 1 getestet. Die Euro 1 dürfte halten , aber über Euro 1,15 - 1,20 schafft es die Aktie auch nicht
Robin : warum ist denn
 
02.08.12 11:05
Centrosolar am Freitag aus heiterem Himmel von Euro 1 auf Euro 1,18 plötzlich explodiert?
war das der AKTIONÄR ???????
Toller Hecht : Da geht noch was...
 
02.08.12 12:15

Ist noch viel Luft nach oben und als neuer Liebling vom Aktionär wird das Ding Stück für Stück nach oben gezogen in den kommenden Monaten.

ingope : @Robin,
 
02.08.12 12:47
es ist sehr wahrscheinlich, dass viele aufgrund von Aussagen des Aktionärs aktiv geworden sind. Letztendlich ist es wieder verpufft - wie so oft wenn der Aktionär sich meldet.
Solche Anleger gibt es halt auch. ;-)
 
02.08.12 14:04

50.000
 
1,020

na da will aber einer groß rein! Was da wohl noch kommt?!

ulm000 : Q2 Solarzubau in Deutschland bei 2,4 GW
 
02.08.12 16:38
Nach 1,9 GW gab es in Q2 einen Solarneuzubau von 2,4 GW in Deutschland.

Damit hat sich der Zubau in Deutschland gegenüber Q2 2011 verdoppelt von 1,2 GW auf 2,4 GW. In Q1 2012 waren es 1,9 GW. Somit kam es in Deutschland im 1.Halbjahr zu einem Solarneuzubau von 4,3 GW und somit zu einem Wachstum von satten 2,1 GW bzw. 95%.

Die einzelnen Monatszahlen von Q2 zeigen, dass der Solarneuzubau von Q2 vor allem durch Solarkraftwerke bestimmt war, da die Übergangsregelung bei der Kürzung der Einspeisvergütungen für Freiflächenanlagen Ende Juni ausgelaufen ist. Bei Konversationsflächen läuft die Übergangsregelung Ende September aus.

Zubau nach Monate:

April: 239 MW
Mai: 254 MW
Juni: 1.791 MW

Der deutsche Solarmarkt ist immer für positive Überraschungen gut. Jedoch ist davon auszugehen, dass es in Q3 einen Nachfragerückgang geben wird, schon ganz alleine wegen der Urlaubszeit und weil bei weitem weniger Freiflächenanlagen ans Netz gehen werden. Dafür dürfte aber der italienische Markt zumidest bis Ende August, wenn zu diesem Zeitpunkt die Einspeisevergütungen sehr deutlich gekürzt werden und dazu gibt es dann noch beim Bau der PV-Anlage über 12 kW Bürokratie pur. Von dem zu erwatendem Boom in Italien bis Ende August sollte Centrosolar profitieren können, denn in Italien ist Centrosolar schon immer gut unterwegs gewesen. Negativ ist aber, dass die Preise seit letzter Woche wieder rückläufig sind. Alleine die Zellpreise sind innerhalb einer Woche um 5% gefallen.

Hier der Link zum deutschen Solarzubau in Q2:

http://www.ftd.de/unternehmen/...larboom-in-deutschland/70071674.html
("Bundesnetzagentur Rekordverdächtiger Solarboom in Deutschland")
PropperMan : @Ulm
 
02.08.12 19:32
Rechnest Du mit einem positiven Ergebnis am 10.08. bei Centrosolar?
rofl : Trendkanal....
 
03.08.12 01:25
juche : nächsten Freitag kommen die Q2-Zahlen,
 
03.08.12 08:01
spinflood : Trendkanal...
 
03.08.12 11:20

... seh ich genauso. Man braucht ein wenig Geduld und spätestens nach den Qzahlen gehts doch wieder nach oben.
die werden doch wohl gut sein oder!??

ulm000 : Schwierige Frage PropperMan
2
03.08.12 12:19
Ein ausgeglichener EBITA-Gewinnausweis erwarte ich ohne negative Sondereffekte schon in Q2 (Q1: - 2,6 Mio. €), insofern Centrosolar in Q2 die gute Rohertragsmarge über 30% halten konnte, dann ist zumindest ein ausgeglichenes EBITA-Ergebnis sehr wahrscheinlich.

Zwar war in Deutschland die Nachfrage in Q2 bei Kleinanlagen nicht allzu hoch, aber dafür hat Centrosolar zwei Großprojekte in Deutschland beliefert und mit dem Joint Venture realisiert. Zum einen 8 MW auf 100 Aldi-Dächern und 3 MW auf zwei Dächer eines Logistikunternehmens.
Aleo Solar konnte ihren Q2-Deutschlandumsatz gegenüber Q1 um 4 Mio. € bzw. um 12% auf 36 Mio. € steigern. Da sollte bei Centrosolar aufgrund der Großaufträge mehr als 12% Umsatzwachstum raus gekommen sein.
Auf das Segment Solar Integrated Systems wären ein 20%iges Umsatzplus in Deutschland zu Q1 ein Umsatzplus von 3 Mio. € auf 18,4 Mio. € (Q1: 15,4 Mio. €). Aufgrund der Großaufträge ist das aber meiner Meinung nach schon vorsichtig geschätzt.

Der italienische PV-Markt ist in Q2 deutlich besser gelaufen als in Q1. Da gab es ja gerade mal ein Solarneuzubau von knapp 200 MW. Das zeigen auch die Q2-Zahlen von Aleo Solar.
Aleo hat in Italien in Q2 gegenüber Q1 um 22 Mio. € bzw. das Dreifache beim Umsatz zugelegt. Der französische Markt hat nach den Q2-Zahlen von Aleo ebenfalls gegenüber Q1 deutlich zugelegt um 3,6 Mio. € bzw. 120% auf 6,6 Mio. €.
Geht man mal von ähnlichen Zuwachsraten in beiden Märkten bei Centrosolar aus, dann sollte Centrosolar in beiden Märkten im Solar Integrated Systems-Segment ein Umsatzplus von rd. 6 Mio. € bzw. rd. 50% erzielt haben können, vorsichtig geschätzt. Wäre ein Umsatz von 18,7 Mio. € in Italien und Frankreich in Q2 (Q1: 12,7 Mio. €).

In den kleineren europäischen Märkten von Centrosolar wie z.B. Griechenland, Großbritanien, Belgien oder Holland gab es sehr gemischte Q2-Umsatzzahlen von Aleo Solar.
In Griechenland konnte der Umsatz in Q2 gegenüber Q1 um das Dreifache gesteigert werden, während in England und Belgien der Umsatz rückläufig war.
Centrosolar hat in den kleineren europäischen Märkten in Q1 einen Umsatz von 5,8 Mio. € erzielt und der sollte in Q2 zumindest gehalten worden sein.
Der US-Markt, der ja für Centrosolar mehr und mehr wichtiger wird sollte auch ein solides Umsatzwachstum gegenüber Q1 aufweisen können. In Q1 lag der US-Umsatz im  Solar Integrated Systems-Segment bei 3,2 Mio. €. Eine 15%ige Umsatzsteigerung von Q1 zu Q2 würde ein Umsatzplus von 0,5 Mio. € ergeben.

Würden diese Einschätzungen so stimmen, die ich großteils von den gestrigen  Q2-Zahlen von Aleo Solar abgeleitet habe, würde im Solar Integrated Systems-Segment ein Umsatz von 46,7 Mio. € herauskommen, was ein Umsatzplus gegenüber Q1 von 9,3 Mio. € bzw. 24% wäre. Aleo Solar hatte in Q2 gegenüber Q1 ein Umsatzplus von 17,2 Mio. € bzw. 23%.

Das Solar Key Components-Segment war in Q1 2012 gegenüber Q1 2011 in etwa gleichauf mit 20,5 zu 20,6 Mio. €. Jedoch sollte dieses Segment über die Befestigungssysteme von den Großaufträgen profitiert haben wie auch von der generell größeren Nachfrage (ca. 1 Mio. €) und es ist davon auszugehen, dass es in Q2 in China bei der Solarglasfertigung zu keinem "vorübergehenden" Produktionsausfall wie in Q1 gekommen ist. Außerdem war die Zellnachfrage in Q2 deutlich höher wie in Q1, so konnte man das von den großen taiwanesischen Zellhersteller erfahren, und das sollte sich im Solarglasgeschäft ebenfalls positiv zu Buche geschlagen haben in Q2.
Deshalb gehe ich mal davon aus, dass Centrosolar in ihrem Solar Key Components-Segment den Umsatz mindestens um 1,4 Mio. € gegenüber Q1 auf 22 Mio. € steigern konnte. Wäre ein Umsatzplus von 7% gegenüber Q1 oder ein Plus von 8% zum Q2-Vorjahresquartal.

Mit diesen Schätzungen würde Centrosolar einen Gesamtumsatz von 68,7 Mio. € in Q2 erzielen. Die Konsolidierungseffekte zwischen den einzelnen Geschäftssegmenten untereinander lasse ich mal Außen vor. Wäre ein Umsatzplus zu Q1 2012 von 11,7 Mio. € bzw. 20%. Aber ein Umsatzminus zum Vorjahresquartal Q2 von 10,7 Mio. € bzw. 13%. In Q1 lag das Umsatzminus zum Vorjahresquartal bei 14,6 Mio. € bzw. 21%.
ulm000 : Gewinnzahlenschätzung zu Q2
5
03.08.12 12:27
Auf Basis des von mir geschätzten Q2-Umsatz von 68,7 Mio. € möchte ich dann mal eine Gewinnschätzung machen.

Der Umsatz von 46,7 Mio. € im Solar Integrated Systems-Segment würde bei einer leicht fallenden Rohertragsmarge gegenüber Q1 mit 26% (Q1 2012: 26,9%) einen Rohertrag von 12,1 Mio. € ergeben (Q1: 10,1 Mio. €).
Im Segment Solar Key Components würde bei gleichbleibender Rohertragsmarge von 38,6% wie in Q1 beim Umsatz von 22 Mio. € ein Rohertrag von 8,5 Mio. € erzielt werden (Q1: 7,9 Mio. €).
Das wäre im Gesamten ein Rohertrag von 20,6 Mio. € (Q1: 18 Mio. €).

Inkl. den negativen Sondereffekten in Q1 von rd. 1 Mio. € (Q-Cells, Gecko) hatte Centrosolar in Q1 operative Kosten von 20,6 Mio. €. Rechnet man die 1 Mio. € heraus, dann würden sich operative Kosten auf Quartalsbasis von 19,6 Mio. € ergeben. Somit hätten wir ein leicht positives EBITA von 1 Mio. €. Nach Abschreibungen würde ein negatives EBIT von 1,6 Mio. € (Abschreibung auf Quartalsbasis: 2,6 Mio. €), ein Vorsteuerverlust von 3,2 Mio. € herauskommen, was auch zugleich der Nettoverlust sein sollte (Q1 lag der bei 5,3 Mio. €).

Der Cash Flow sollte aber in Q2 im Gegensatz zum von mir geschätzten GuV-Verlust aber positiv sein. Das liegt daran, dass der Rohertrag um 2,6 Mio. € höher liegt wie in Q1, keine Zinszahlungen für die Anleihe in Q2 angefallen sind (Q1: 3,5 Mio. €), es wohl keine Steuernachzahlungen wie in Q1 geben wir und durch die höhere Nachfrage sollte auch das Working Capital gefallen sein.

Was man bei meinen Schätzung gut sehen kann, mal ganz unabhängig ob die einigermaßen stimmen oder auch nicht, ist, dass Centrosolar nur über Quartalsumsätze über 70 Mio. € wieder auf Nettobasis in die Gewinnzone kommen kann.
Wildcard2 : Wenn es Centrosolar im 2. Quartal schafft kein
 
03.08.12 13:16
Geld zu verbrennen, sollten dann kurzfristig nicht noch höhere Kurse möglich sein? Dann entfernt man sich ja immer mehr von einer möglichen Insolvenz.
juche : Tec-Dax-Wertung Juli für C3O:
 
03.08.12 17:25
Kapitalisierung/Umsatz: 93/58 nach 105/59 in Juni
Stoni_II : 1791
 
04.08.12 09:48
Der Fall ist auszuschließen. Hat der CEO klar gesagt. Keine Firma kann in diesem ruinösen Preisverfall Gewinn machen. Auch die besten wie C3O können das nicht. Es geht nur noch darum mit dem vorhandenen Geld möglichst lange hinzukommen.

C3O wird im Q2 Minimum so ca. 3. Mio Euro Verlust gemacht haben und beim Anstieg des Working Capitals die Cashposition auf so 15 Mio. Euro vermindert haben. Das wäre dann schon sehr gut.
rofl : Chart
 
04.08.12 17:49
Abprall bei 1,15/1,16
chart_month_centrosolargroup.png
juche : Neuer Solar-Rekord erwartet:
2
06.08.12 13:00
Neuer Solar-Rekord erwartet: Solarworld, Conergy, SMA und Centrosolar im Aufwind

Alfred Maydorn
Die deutschen Solaraktien starten mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche. Spitzenreiter ist das Papier von Centrosolar, das um sechs Prozent zulegen kann. Die Experten von EuPD Research erwarten, dass der Solarzubau in Deutschland im laufenden Jahr ein neues Rekordniveau erreichen könne.

In den ersten sechs Monaten wurden in Deutschland Solaranlagen mit einer Leistung von 4,4 Gigawatt installiert, der Monat Juni war dabei mit 1,8 Gigawatt einer der besten Monate überhaupt. Die Analysten von EuPD Research waren trotz der erwarteten Vorzieheffekte von einem so starken Zubau überrascht.

Mögliches Rekordjahr 2012

Der Ausblick für gesamte Jahr 2012 sei zwar schwierig, allerdings werde sich die ursprüngliche Prognose von 6,5 bis 7,0 Gigawatt wohl als zu niedrig erweisen, so EuPD. Der Zubau des laufenden Jahres werde wohl das Niveau der Vorjahre übersteigen. 2012 wurden in Deutschland Solaranlagen mit einer Kapazität von 7,5 Gigawatt installiert.

Positive Impulse treiben die Kurse

Die Aktien der deutschen Solarunternehmen können von den sich verbessernden Prognosen profitieren und legen zum Wochenauftakt größtenteils zu. Conergy und SMA Solar kommen und rund zwei Prozent voran, Solarworld notiert vier Prozent fester und Centrosolar steigt sogar um sechs Prozent.

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...aufwind-18533619.htm
juche : Chart-Check Centrosolar:
2
06.08.12 13:09
06.08.2012 09:20 Uhr
          §
Chart-Check Centrosolar: Unmittelbar vor neuem Kursschub

Alfred Maydorn
Die Aktie von Centrosolar befindet sich seit rund sechs Wochen im Aufwärtstrend. Dabei wurde die wichtige Marke von einem Euro zurückerobert. Nach einer Konsolidierung könnte jetzt ein neuer Kursschub bevorstehen.

Am 15. Juni kam es bei der Aktie von Centrosolar zum finalen Ausverkauf. Der Titel rutschte im Handelsverlauf bis auf nur noch 0,43 Euro ab. Entnervt trennten sich viele Anleger von ihren Papieren. Aus heutiger Sicht ein Fehler, denn seit dem hat der Wert eine soliden Aufwärtstrend ausgebildet und verfügt zudem über weiteres Kurspotenzial.

Stark verbessert

Die charttechnische Situation hat sich in den vergangenen Wochen drastisch verbessert. Der langfristige Abwärtstrend wurde Anfang Juli nachhaltig nach oben verlassen. Kurz darauf gelang auch der Sprung über die 90-Tage-Linie (blau), die mittlerweile bereits nach oben gedreht hat.

Seit Mitte Juni hat sich zudem ein kurzfristiger Aufwärtstrend ausgebildet. Dieser ist allerdings sehr steil, so dass er nicht mehr sehr lange Bestand haben dürfte. Ohnehin befindet sich die Aktie nach dem extremen Anstieg von über 100 Prozent in einer Konsolidierungsphase.

Erstes Kursziel 2,00 Euro

Ein neuerlicher Kursschub könnte allerdings bevorstehen. Hierfür müsste die Aktie über ihre 200-Tage-Linie steigen, die derzeit bei etwa 1,10 Euro verläuft. Für den endgültigen Ausbruch aus der Konsolidierung wäre ein Anstieg über das jüngste Intradayhoch von 1,24 Euro vonnöten. Dann wäre ein Anstieg in http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...18532829.htmRichtung 2,00 Euro möglich.

Die Aktie von Centrosolar hat in den steilen Kursanstieg mittlerweile „verarbeitet" und steht unmittelbar vor einem weiteren Kursschub. Auch aus fundamentaler lassen sich höhere Kurse rechtfertigen. Der Börsenwert liegt bei lediglich 22 Millionen Euro, was noch nicht einmal einem Zehntel des für 2012 erwarteten Jahresumsatzes von 250 Millionen Euro entspricht. Aufgrund des spekulativen Charakters der Aktie sollten allerdings nur risikobewusste Anleger in das Papier investieren.

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...rsschub-18532829.htm
Storm30018 : Centrosolar plant neues Intl. Tool !!
 
07.08.12 00:23

Centrosolar launches international version of Centrocheck PV system planning tool

Stating that its services are now available to installers in any nation from Austria to Vietnam, Centrosolar AG (Munich, Germany) has launched an English-language version of its Centrocheck planning tool for the international market.

Centrosolar notes that each country version includes the solar photovoltaic (PV) modules, inverters and nation-specific calculation basis. The company also states that this complements an established tool for clients in North America, where installers use an online portal customized for that market.

"Centrocheck is the only planning system that comprehensively covers project design," states Centrosolar. "The intuitive tool provides all the information necessary to plan, build and operate a photovoltaic system."

3D planning, creation of project documents included

Using the Centrocheck system, installers can enter all parameters individually and plan the system from installation drawings to roof and inverter layout, through yield and efficiency forecasts.

The program's planning is in three dimensions and includes rotation and zoom features. Interfering surfaces on the roof are taken into consideration to ensure precise design of the panel layout.

Centrocheck also completes necessary project documents, including data sheets, cabling diagrams, installation drawings and initial operation reports.

 http://www.solarserver.com/solar-magazine/...ystem-planning-tool.html

Storm30018 : Centrosolar Buchwert !
 
07.08.12 00:37

Der aktuelle Buchwert (tatsächlicher  Wert einer Aktie) von Centrosolar  beträgt 3,89 €. Somit ist Centrosolar meiner Meinung nach ca. 360% unterbewertet  !! Ok, das Cashflow -0,45 ist nicht optimal aber das dürfte sich schon bald ändern ! Zudem liegt der Börsenwert lediglich bei 22 Millionen Euro, was noch nicht einmal einem Zehntel des für 2012 erwarteten Jahresumsatzes von 250 Millionen Euro entspricht. Da Centrosolar ein Rekordjahr erwartet, halte ich aufgrund des positiven News-Flow und dem Buchwert das Kursziel von 2 € vom Aktionär für etwas konservativ.

Was ist wenn aufgrund dem Neuen Tool der Jahresumsatz größer ist..?? Denkt mal drüber nach.

Fazit: Stroooong buy !

Storm30018 : Wohlfühlglas lässt besseres Licht durch
 
07.08.12 00:45

Zur info:

Moderne Isolier-Glasscheiben reflektieren teilweise blaues Licht, das laut Ärzten stimmungsaufhellend wirkt und für den Tag-Nacht-Rhythmus wichtig ist. Forscher am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung (ISC) in Würzburg haben mit dem Industriepartner Centrosolar Glas eine neue Beschichtung entwickelt, die die für den Menschen angenehmen Strahlen besser passieren lässt, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

Die Beschichtung besteht aus einem anorganischen Material, das nur 0,1 Mikrometer dick ist und besonders im Wellenlängenbereich von 450 und 500 Nanometern mehr Licht durchlässt. Laut den ISC-Forschern ist die Schicht optisch kaum wahrnehmbar und reduziert auch die Dämmeigenschaften des Glases nicht.

Der Hersteller Uniglas, der sich von Fraunhofer und Centrosolar Lizenzen gesichert hat, bringt bereits ein damit beschichtetes, dreifach isoliertes Fenster namens "Vital Wohlfühlglas" auf den Markt. Als nächstes wollen die Fraunhofer-Forscher neben den Glasinnenflächen auch die Seiten zu Straße und Wohnung hin beschichten. Dann steige die Lichtdurchlässigkeit noch stärker, erklären sie.

"Unser Biorhythmus wird nicht von den Wellenlängenbereichen beeinflusst, die für die höchste Helligkeit im Raum verantwortlich sind, sondern von dem Blauanteil des Lichts", sagt der am Projekt beteiligte ISC-Diplomingenieur Walther Glaubitt. "Ein vergleichbares Glas gab es bislang noch nicht. Es vermittelt den Eindruck, als sei das Fenster dauerhaft geöffnet." Das blaue Licht beeinflusse auch die innere Uhr des Menschen, sagt Glaubitts Kollege Jörn Probst, der sonst unter anderem an biohybriden Werkstoffen forscht. Wird es nicht durchgelassen, könne das beispielsweise den Hormonhaushalt beim Melatonin stören. "Unsere Beschichtung bewirkt, dass man sich leistungsfähiger fühlt und seltener krank ist", hofft Probst.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/...es-Licht-durch-1653922.html


Seite: Übersicht ... 69 70 71 73 74 75 ... ZurückZurück WeiterWeiter