Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht
... 243 244 245 1 2 3 4 ...

BP Group

Postings: 6.110
Zugriffe: 774.707 / Heute: 328
BP 5,348 € +0,89% Perf. seit Threadbeginn:   +2,85%
 
B.Helios : BP Group
38
15.10.08 12:18
#1
BP im Überblick
Die wesentlichen Tätigkeitsbereiche der BP Group sind Exploration und Produktion von Rohöl und Erdgas, Verarbeitung und Vertrieb, Lieferung und Transport sowie Herstellung und Vertrieb von Mineralölprodukten. Zudem investiert BP im neuen Geschäftsbereich BP Alternative Energy in erneuerbare Energieformen.
Die Organisationsform der BP Group spiegelt die Vielfalt ihrer Tätigkeit wider.

Das Unternehmen ist in zwei Hauptgeschäftsbereiche untergliedert: Exploration & Produktion und Verarbeitung & Vertrieb. Zudem engagiert sich das Unternehmen im neu gegründeten Geschäftsbereich BP Alternative Energy um erneuerbare und CO2-ärmere Energien.

BP arbeitet in vier Regionen – Europa, Nord- und Südamerika, Australasien, Afrika – und über 100 Ländern. Die Aktivitäten in den Regionen werden von einer Reihe von Schlüsselfunktionen innerhalb der BP unterstützt.
Zahlen, Daten, Fakten
Umsatzerlöse1 $284 Mrd. (Jahr 2007)
Ergebnis zu Wiederbeschaffungskosten2 $17,3 Mrd. (Jahr 2007)
Anzahl der Mitarbeiter 97.600 (Stand: 12/2007)
Anzahl der Aktionäre mehr als 1,2 Mio. (Stand: 12/2007)
Reserven 17,8 Mrd. Barrel Öl- und Gas-Äquivalent
Tankstellen 24 100
Exloration Aktiv in 29 Ländern
Raffinerien 17

www.deutschebp.de
6084 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht ... 243 244 245 1 2 3 4 ...

meingott : Die Russen produzieren um ca. 45$/Barrel
 
16.12.14 10:08
Um die Russen wirklich zu schaden müssen sie da schon mal ne Zeit lang drunter gehen.
NDX Nischenplayer oder Übernahme Kandidat
Nordex Tiefstkurs 2005 war bei 1,51 Euro
uljanow : meingott
2
16.12.14 11:01
Dann schadet man aber massiv der eigenen Frackingindustrie u.die wiederum können dann ihre Kreditlinien an die Banken nicht zahlen,das wiederum frisst Löcher in ihre geschönten Bilanzen.lol
OGfox : zu BP
 
16.12.14 11:12
wenn man mal überlegt wie alt das ursprüngliche Unternehmen BP ist und welche Kriesen es überlebt hat blicke ich eig recht gelassen auf den Kurs.

klar ist meine BP position zur Zeit im Minus, aber ich denke mit alten produzierenden Werten macht man selten was falsch habe erst vor kurzen meine Johnson & Johnson Position vergrößert.

Nur mal als Gedankenanstoß meint ihr der EURO auf eurem Tagesgeld ist noch was wert wenn unternehmen wie BP oder JNJ pleite gehen? (ich weiß über die Antwort kann man streiten)

Ich denke nicht, darum ist eine Gewisseaktienquote immer gut (muss ja nicht bp sein ist geschmackssache)

ich wünsch uns allen starke nerven  
Dividendensa. : starke nerven???
 
16.12.14 20:31
ist doch wie weihnachten, kurse unter 5 euro!!! wer hätte diesen sommer gedacht, noch einmal so billig an diese tolle aktie zu kommen. ich jedenfalls nicht.  
Bernstedter : kurs
 
17.12.14 09:28
Hallo,

bin erst seut neuesten auf BP aufmerksam geworden, wenn ich den langfristchart anschaue, ist BP die ganze Zeit dabei zu fallen, kam das vielleicht durch Aktiensplitts?
Bernstedter : dividende
 
17.12.14 09:30
ach und, finanzen.net zeigt eine dividendenrendite von 6,7 bzw 6,9 waren das glaube an, ich komme aber nur auf 5,... noch was. Hab ich was vergessen oder wo liegt der Fehler?!
DerAktinärMi. : BP Dividenden
 
17.12.14 15:10
BP hat 0,1$ für das Q3 2014 beschlossen, das sind circa 0,08€ pro Quartal. Das Ganze mal 4 ergibt die Jahres Dividende.

Dividende = (0,08*4/4,8)*100 % = 6,68%  

Der Dividenden Kollektor  
Timo1990 : @ Bernstedter
 
17.12.14 17:20
Splits sind immer korrigiert. Das ist schon die reale Kursentwicklung und ja, die ist langfristig nicht gut. Die US Majors liefen deutlich besser. In der Zukunft könnte das aber natürlich anders aussehen, das muss jeder selbst einschätzen.

Die Dividende ist hoch attraktiv, aber ist sie nachhaltig, wenn die Preise sich nicht spürbar erholen? Die Upstreammarge zerlegt es derzeit deutlich. Pro Boe haben die Majors ja Kosten von etwa 30-35$. Wenn sie jetzt statt wie vorher nicht mehr 70/80 pro boe (mix aus Gas und Öl) einnehmen, sondern nur noch 50, dann heißt das pi mal Daumen deutlich weniger Gewinn im Förderungssegment, das bisher den Großteil der Gewinne brachte. Wenn man das grob überschlägt, könnte man zu dem Schluss kommen, dass die Gewinne im Upstream durchaus um 50/60 % fallen könnten, bei derzeitigen Preisen. Ob die Raffinerien und Tankstellen das ausgleichen können?

Auch wenn man den Cashflow anschaut, war die Dividende vor dem Ölcrash schon knapp finanziert. Also müsste BP die Investitionen schon sehr deutlich kürzen, was aber langfristig auf dem operativen Cashflow lastet. Das ist jetzt alles unter der Annahme, dass die Ölpreise tief bleiben. Wenns nur temporär ist, ist es natürlich kein Problem, dann nutzt BP eben die Kasse, leiht Geld oder verkauft ein paar Assets.

Aber was ist, wenn wir viele Jahre niedrige Ölpreise sehen? Keine Ahnung, ob das so kommt. Es gibt massig Argumente für und gegen das Szenario. Ich bin mir extrem unsicher mittlerweile, was den Ölpreis betrifft. Daher habe ich Produzenten und Verbraucher in einer vernünftigen Mischung, sodass mich kein Szenario zu stark belastet.  
Legoteil : nanu
 
17.12.14 17:55
was ist denn jetz los? Gestern habe ich mich mit 1100St für 4,85 eingedeckt und nun 5% im plus
Floyd07 : So etwas nennt man Gewinn...
2
17.12.14 18:06
Timo1990 : Öl heute gut im Plus
 
17.12.14 18:07
Evtl. wegen dem Plus bei WTI und Brent von derzeit fast 4 %, vielleicht war das ein wirklich gutes Kauftiming bei dir.

Btw.:

http://seekingalpha.com/news/...il-drops-below-us-40-as-output-surges

Auch hier gute Neuigkeiten für die Whiting Raffierie von BP. Öl für unter 40 kaufen und verarbeiten und die Produkte auf Basis von Brentpricing (62 $) verkaufen. Das Stück ist derzeit sicher eine gewaltige Gelddruckmaschine.  
Legoteil : bei BP
 
17.12.14 18:16
bin ich seit Deepwater mehr oder weniger dabei. Damals eingekauft für 3,74€. Gestern stand es bei 4,74 und da musste ich zuschlagen wenn es grad nur noch 1€ über Deepwater liegt. Viel weiter runter konnte es nicht gehen außer die nächste Bohrinsel säuft ab.
Bernd_56 : Ich nimm auch noch da Zuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu
 
17.12.14 18:20
Heinzsch : Nicht ausgeschlossen
 
18.12.14 09:29
Das Bohrinseln absaufen ist bei dem Verein ja nicht unbedingt ausgeschlossen....
Quintus : BP
 
18.12.14 10:59
Auszuschließen ist das natürlich nicht, genauso wenig kann man ausschließen das user Heinzsch in seiner Badewanne untergeht
hclsf87 : heute früh bei 5,12 nachgekauft.
 
18.12.14 12:02
ich glaube an steigenden Ölpreis und nicht nur "Stabilisierung" in 2015.
Spekulationen für Erholung des Ölpreises gibt es viele. Das hier auch? Heute auf nTV: Gouverneur des US-Bundesstaates New Yourk verbietet Fracking! Grund, mögliche Gesundheitsschädigung der Bevölkerung... Im Staat NY befinden sich große Schiefersteingebiete zur möglichen Nutzung. Zieht so was evtl. Kreise? Derzeit ist so eine Info sicher nur ein Tropfen auf den heißen Stein.    
Timo1990 : Frackingverbot
 
18.12.14 12:37
In der Region wird höchstens etwas Schiefergas gefördert, aber kein Öl. Ich kann mir nicht vorstellen, dass North Dakota und Texas Fracking verbieten. Der Boom ist ein Segen für beide Regionen. Daran hängen massig Steuereinnahmen und Jobs (und niedrige Spritpreise). Ein Wegfallen ist weder im Interesse der Bürger dort, noch im Interesse des Bundesstaates.

Was man aber schon sieht, ist dass die Neugenehmigungen für Bohrungen in den Frackinggebieten stark abfallen. Für Bakken (2. größtes Ölfrackinggebiet) sieht es ja sogar noch mieser aus, als WTI glauben lässt. Der Preis dort pro Barrel liegt nur knapp über 40, weil es einen hohen Abschlag zu WTI gibt (fehlende Infrastruktur).

Aber was wäre, wenn Öl z. B. auf 80 zurückspringt und sich dort einpendelt? Genug Projekte wären wieder lukrativ, evtl. findet sich dort ein Gleichgewicht. Sind die Majors bei 80 $ und den derzeitigen Aktienkursen ein gutes Investment? So stark sind sie ja gar nicht gefallen, die Margen wären aber auch bei 80 $ sehr viel niedriger als bei 100-110, einfach wegen den Kosten, die schon bei etwa 30/35 liegen. BP lässt allerdings auch darauf hoffen, dass die Kosten etwas sinken, wenn Öl niedrig bleibt, was historisch auch immer so war. Die Gewinne sind auch im Downstreambereich extrem schwankend, wobei es hier ja derzeit bergauf geht.

Äußerst schwer irgendeine sinnvolle Prognose abzugeben... Das ganze scheint mir völlig ungewiss zu sein. Viel zu viele Einflussfaktoren, von dem Iranembargo ganz zu schweigen. Selbst der Exxonchef sagt ja, dass er keine Ahnung hat, wie sich der Ölpreis entwickeln wird.

Schade, ich habe Big Oil immer als Ankerpositionen im Depot angesehen.

Was ich mir - aber wie gesagt mit extrem viel Unsicherheit - vorstellen könnte, ist dass sich Öl längerfristig bei ca. 80 $ einpendeln könnte, die Gewinne in der Förderung deutlich fallen, trotzdem hoch bleiben und dafür der Petrochemie, Tankstellen und Raffineriesektor wieder wie früher deutlich rentabler wird. Wenn man mal in die 2000er zurückblickt, hatten wir ja ähnliches. Upstream war schwächer als jetzt bis Mitte 2014, dafür war der Downstream deutlich stärker. Die Gewinne der Majors ließen sich auch 2005/2006/2007 sehen. Mein Ansatz ist es jetzt, reine Downstreamunternehmen reinzumischen (Phillips 66) und sie mit Öllastigen Majors (BP/Chevron) zu kombinieren. Ist allerdings wohl riskant. Vielleicht sehen wir wieder Zeiten eben wie Mitte der 2000er.  
uljanow : timo 1990
 
20.12.14 10:32
Auch der Exxon Chef wüsste in welche Richtung der Ölpreis geht,er wird es nicht verkündenBestimmt nicht.lol Aber es war eine gute Woche,nochmals BP für 4,74€ nachgelegt,was will man mehr.
Radelfan : Interess. Interview zur künftigen Erdöl-Bedeutung
2
20.12.14 11:55
Weltwirtschaft - Warum die Erdöl-Länder am Abgrund stehen
Der Volkswirt Henning Vöpel sieht die Weltwirtschaft an der Schwelle zu einer neuen Ordnung, in der Öl weniger wichtig wird. Erdölexportierende Länder wie Russland oder Venezuela verlören deshalb zunehmend an Einfluss.
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
Timo1990 : @ uljanow
 
20.12.14 15:11
Die Konzerne geben hin und wieder durchaus Preisschätzungen für die Aktionäre ab, z. B. für Cashflowprognosen. BP hatte für 2017 100 $ geschätzt, Exxon und Chevron ca. 110. Jetzt müssen sie aber eben eingestehen, dass es nicht (mehr) schätzbar ist. Es gibt viel zu viele Unbekannte, die ihrerseits nicht abschätzbar sind, aber den Preis massiv beeinflussen können. OPEC-Kürzung, Iranembargo, Fracking in Mexiko, reagierende Nachfrage auf niedrigen Preis und vieles mehr... Darum rechnen sie jetzt auch wie verrückt alle möglichen Stressszenarien für ihre zukünftigen Projekte durch.  
Thesame : Diese Woche
 
09:43
werden alle die unter 5 eingestiegen schon gut im gewinn sein...


Und nächste Woche werden die die unter 6€ rein sind, sich auch schon über gewinne freuen...


Also Leute alles einsteigen bei BP, der Zug ist auf dem weg nach Norden,,, und es wird immer teurer


Bin selber auch schon seit einer Woche dabei, und es hat sich gelohnt bis jetzt...hehehe
uljanow : thesame
 
09:47
Verpiss dich zu Nordex,du Döddel!!!
Thesame : bist halt
 
10:15
nur ein kleiner basher uljanow, also ein verlierer, ein Mitläufer sonst nix, einer von vielen, ein Massenmensch...


aber warte wieder auf tiefskurse...löööölllööö
meingott : Auweh auweh Thesame jetzt beim Öl auch noch
 
10:46
Bei Q Cells Conergy etc hat er sich Solaranlagen machen lassen auf sein Luxusanwesen
Bei Nordex als er war, hat er sich 2 Windräder in den Garten stellen lassen
Bei Gazprom wirds wohl ein Gaskraftwerk in seinem Keller

und hier nun...???

Thesame, machst du schon Probebohrungen bei dir im Garten um eine Ölquelle zu erschliessen?
NDX Nischenplayer oder Übernahme Kandidat
Nordex Tiefstkurs 2005 war bei 1,51 Euro
uljanow : thesame
 
10:55
Tiefstkurse......??????? Mensch bin schon seit 2011 bei BP,habe in Werthaltigkeit investiert u.du ziehst wieder durch die Foren u.labberst Dunst,du bist der Energieaktienvolldöddel.lol

Seite: Übersicht ... 243 244 245 1 2 3 4 ...