Deutsche Bank Aktie

11,975 -3,78% -0,47 €
12:16 Uhr Xetra | Mehr Kurse »
WKN: 514000
ISIN: DE0005140008
Typ: Aktie

GuV/Bilanz in Mio. EUR nach IAS, seit 2001 USGAAP, seit 2013 IFRS - Geschäftsjahresende: 31.12.

2011 2012 2013 2014 2015 2016
Gesamtertrag 31.389 32.020 29.850 30.815 32.569 -  
Operatives Ergebnis (EBIT) 5.390 784,00 1.456 3.116 -6.097 -  
Finanzergebnis -   -   -   -   -   -  
Ergebnis vor Steuer (EBT) 5.390 784,00 1.456 3.116 -6.097 -  
Steuern auf Einkommen und Ertrag 1.064 493,00 775,00 1.425 675,00 -  
Ergebnis nach Steuer 4.326 291,00 681,00 1.691 -6.772 -  
Minderheitenanteil -194,00 -54,00 -15,00 -28,00 -21,00 -  
Jahresüberschuss/-fehlbetrag 4.132 237,00 666,00 1.663 -6.794 -  
           
Aktiva            
Summe Aktiva 2,16 M 2,01 M 1,61 M 1,71 M 1,63 M -  
Passiva            
>Summe Fremdkapital 2,11 M 1,96 M 1,56 M 1,64 M 1,56 M -  
Minderheitenanteil 1.270 407,00 247,00 253,00 270,00 -  
>Summe Eigenkapital 53.390 54.003 54.719 72.970 67.354 -  
Summe Passiva 2,16 M 2,01 M 1,61 M 1,71 M 1,63 M -  
Gesamtertrag
Gesamtertrag
Jahresüberschuss
Jahresüberschuss
Bilanzsumme
Bilanzsumme
Eigenkapital
Eigenkapital

Die Aktie: Angaben in EUR

2011 2012 2013 2014 2015 2016
Mio. Aktien im Umlauf (splitbereinigt) 929,50 929,50 1.020 1.379 1.379 -  
Gezeichnetes Kapital 2.380 2.380 2.610 3.531 3.531 -  
Ergebnis je Aktie (brutto) 5,80 0,84 1,43 2,26 -4,42 -  
>Ergebnis je Aktie (unverwässert) 4,45 0,25 0,67 1,34 -5,06 -  
>Ergebnis je Aktie (verwässert) 4,30 0,25 0,65 1,31 -5,06 -  
Dividende je Aktie 0,75 0,75 0,75 0,75 -   -  
Dividendenausschüttung in Mio 697,00 697,00 764,00 765,00 -   -  
Ertrag 33,77 34,45 29,28 22,34 23,61 -  
Buchwert je Aktie 57,44 58,10 53,67 52,90 48,83 -  
Cashflow je Aktie 8,39 -26,30 7,05 -0,46 48,76 -  
Bilanzsumme je Aktie 2.328 2.165 1.581 1.239 1.181 -  
Ertrag/Aktie
Ertrag/Aktie
Ergebnis/Aktie
Ergebnis/Aktie

Personal

2011 2012 2013 2014 2015 2016
Personal am Ende des Jahres 100.996 98.219 98.254 98.138 101.104 -  
Personalaufwand in Mio. EUR 13.135 13.490 12.329 12.512 13.292 -  
Aufwand je Mitarbeiter in EUR 130.055 137.346 125.481 127.494 131.469 -  
Ertrag je Mitarbeiter in EUR 310.794 326.006 303.815 313.997 322.134 -  
Bruttoergebnis je Mitarbeiter in EUR -   -   -   -   -   -  
Gewinn je Mitarbeiter in EUR 40.913 2.413 6.778 16.946 -67.198 -  
Anzahl
Anzahl

Bewertung

2011 2012 2013 2014 2015 2016
KGV (Kurs/Gewinn) 6,60 131,80 51,70 18,60 -   -  
KUV (Kurs/Umsatz) 0,87 0,96 1,18 1,12 0,95 -  
KBV (Kurs/Buchwert) 0,51 0,57 0,65 0,47 0,46 -  
KCV (Kurs/Cashflow) 3,51 -1,25 4,92 -54,71 0,46 -  
Dividendenrendite in % 2,55 2,28 2,16 3,00 -   -  
Gewinnrendite in % 15,10 0,80 1,90 5,40 -22,50 -  
Eigenkapitalrendite in % 7,74 0,44 1,22 2,28 -10,09 -  
Gesamtkapitalrendite in % 0,19 0,010 0,040 0,10 -0,42 -  
Eigenkapitalquote in % 2,47 2,68 3,40 4,27 4,13 -  
Fremdkapitalquote in % 97,53 97,32 96,60 95,73 95,87 -  
Verschuldungsgrad in % 3.953 3.626 2.845 2.242 2.319 -  
KGV
KGV
KUV
KUV
KBV
KBV

Stammdaten

Gründungsjahr 1870
Ticker DBK
Gelistet seit 30.05.1870
Nennwert / Aktie -  
Land Deutschland
Währung EUR
Branche Banken
Aktientyp Inlandsaktie
Sektor Finanzsektor
Gattung Namens-Stammaktie

Kontakt

Adresse Deutsche Bank AG
Taunusanlage 12
D-60262 Frankfurt am Main
Telefon +49-69-910-00
Fax +49-69-910-34225
Internet http://www.deutsche-bank.de
E-Mail deutsche.bank@db.com
IR Telefon +49-69-910-35395
IR E-Mail db.ir@db.com
Kontaktperson Dr. Robert Vollrath

Profil

Die Deutsche Bank AG ist der größte Bankenkonzern in Deutschland und zählt weltweit zu den führenden Finanzdienstleistern. Als Multispezialbank bietet sie Kunden eine breite Palette an Bankdienstleistungen an. Den Privatkunden steht eine Rundumbetreuung von der Kontoführung über die Beratung bei der Geld- und Wertpapieranlage bis hin zur Vermögensverwaltung und Vorsorgeplanung zur Verfügung. Firmen- und institutionellen Kunden bietet die Bank das umfassende Spektrum einer internationalen Firmenkunden- und Investmentbank – von der Zahlungsverkehrsabwicklung über die gesamte Bandbreite der Unternehmensfinanzierung bis hin zur Begleitung von Börsengängen und der Beratung bei Übernahmen und Fusionen. Darüber hinaus nimmt die Deutsche Bank eine führende Stellung im Bereich des internationalen Devisen-, Anleihen- und Aktienhandels ein. Ziel der Bank ist es, der weltweit führende Anbieter von Finanzlösungen zu sein. Als Universalbank ist die deutsche Bank in den Bereichen Privat- & Geschäftskunden, Asset & Wealth Management, Corporate Banking & Securities, Global Transaction Banking und Non-Core Operations-Einheit tätig. Des Weiteren ist sie mit über 90 Prozent Beteiligung Hauptaktionär der Postbank. Das Unternehmen wurde 1870 gegründet. Die Deutsche Bank-Aktie ist seit 1988 im DAX gelistet. Die Deutsche Bank ist der weltweit größte Devisenhändler – mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent. Sie unterhält über 2800 Niederlassungen in 71 Ländern. Filialen des Unternehmens finden sich neben Deutschland in Belgien, Indien, Italien, Polen, Portugal und Spanien.

Copyright 2014 FINANCE BASE AG

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2016

Für das Jahr 2016 erwarten wir weitere Beeinträchtigungen unserer Erträge durch das niedrige Zinsumfeld und die herausfordernden Bedingungen für das Handelsgeschäft. Restrukturierungsaktivitäten zur Reduzierung unserer Länder-, Kunden- und Produktportfolios werden voraussichtlich die Möglichkeiten der Ertragsgenerierung zusätzlich beeinflussen. Gleichzeitig werden wir jedoch weiter in Wachstumsbereiche von Transaction Banking, Asset Management, Wealth Management und Equities investieren. Wir erwarten, dass der Großteil der Restrukturierungsmaßnahmen bis zum Ende des Jahres 2016 anfallen wird, und den Abschluss der Re-strukturierungsaktivitäten im Jahr 2017. Unsere Gesamtkostenbasis im Jahr 2016 wird weiter durch Kosten für Rechtsstreitigkeiten und Restrukturierungsaufwandbelastet sein. Bei unserem Kapitalmanagement konzentrieren wir uns auch künftig auf die Erzielung einer Harten Kernkapitalquote von mindestens 12,5 % bei CRR/CRD 4-Vollumsetzung (CET 1-Kapitalquote). Dieses Ziel unserer Strategie 2020 wollen wir bis 2018 erreichen. In 2016 rechnen wir mit einer nahezu unveränderten Harten Kernkapitalquote, so dass die Kapitalausstattung der Deutschen Bank nach wie vor weit über den aufsichtsrechtlichen Mindestanforderungen und SREP-Vorschriften liegen wird. Das Harte Kernkapital sollte weitgehend stabil bleiben, da die Kapitalbildung von den Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen, Rechtsstreitigkeiten und den Risikoabbau in der NCOU beeinflusst wird. Die Deutsche Bank ist weiterhin entschlossen, gemäß der Strategie 2020 eine Verschuldungsquote bei CRR/CRD 4- Vollumsetzung von mindestens 4,5 % in 2018 und 5 % in 2020 zu erreichen. Durch die disziplinierte Reduzierung unserer Verschuldungsposition hat sich die Verschuldungsquote bis zum Ende des Geschäftsjahres 2015 bei 3,5 % stabilisiert. In 2016 werden wir das aktive Management unserer CRD 4-Verschuldungsposition fortsetzen. Wir erwarten im Jahr 2016 eine nahezu unveränderte CRR/CRD 4 Leverage Ratio. In 2016 werden wir unsere Strategie 2020 zielgerichtet umsetzen. Wir erwarten daher weitere Aufwendungen für Restrukturierungen und Abfindungen in Höhe von rund 1,0 Mrd €, anhaltende Belastungen aus Rechtsstreitigkeiten sowie einen kontinuierlichen Kostendruck durch Aufwendungen zur Umsetzung regulatorischer Anforderungen, Bankenabgaben und schwierige Marktbedingungen. Wir sind entschlossen, unsere angestrebte Eigenkapitalrendite nach Steuern, basierend auf dem durchschnittlichen materiellen Eigenkapital, von 10 % nach Abschluss der Strategie 2020 zu erreichen. Die für 2016 geplanten Maßnahmen werden zwar die Finanzkennzahlen in diesem Jahr belasten, jedoch entscheidend zur Erfüllung dieses Ziels beitragen. Insgesamt erwarten wir eine teilweise Verbesserung der Eigenkapitalrendite nach Steuern, basierend auf dem durchschnittlichen materiellen Eigenkapital, im Jahr 2016. Die Erzielung einer strukturell vertretbaren Kostenbasis zählt zu unseren obersten Prioritäten. Wir halten weiterhin an unserem im Rahmen der Strategie 2020 erklärten Ziel einer bereinigten Kostenbasis von unter 22 Mrd € und einer Aufwand-Ertrag-Relation von rund 70 % bis 2018 fest. 2016 wird jedoch ein schwieriges Jahr für die Deutsche Bank, da unser Restrukturierungsprogramm keinen unmittelbaren Effekt auf unsere Kostenbasis haben wird. Wir beabsichtigen, auch künftig Kosteneinsparungen und -effizienzen zu erzielen. Gleichzeitig werden wir jedoch in unsere Technologie sowie Programme zur Erfüllung aufsichtsrechtlicher Anforderungen investieren und höhere Kosten aus der Abschreibung von Software einkalkulieren. Daher erwarten wir eine bereinigte Kostenbasis auf nahezu demselben Niveau wie im Geschäftsjahr 2015. Darüber hinaus wird unsere Gesamtkostenbasis auch in 2016 von Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten und Restrukturierungen belastet werden. Vor diesem Hintergrund rechnen wir damit, dass sich unsere Aufwand-Ertrag-Relation im Geschäftsjahr 2016 verbessern, aber auf einem hohen Niveau bleiben wird, da infolge des Niedrigzinsumfelds und fortdauernder Marktvolatilität mit Herausforderungen auf der Ertragsseite zu rechnen ist. Die risikogewichteten Aktiva dürften im Jahr 2016, hauptsächlich getrieben durch den erwarteten Anstieg der risikogewichteten Aktiva für das operationelle Risiko sowie geplantes Geschäftswachstum, leicht ansteigen. Dies wird teilweise durch die geplante Beschleunigung unseres Programms zum Risikoabbau in der NCOU ausgeglichen werden. Zur Verbesserung der Kapitalausstattung der Deutschen Bank hat der Vorstand dem Aufsichtsrat vorgeschlagen, einen Ausfall der Dividende für die Geschäftsjahre 2015 und 2016 zu empfehlen. In unserer Ankündigung zur Strategie 2020 haben wir betont, dass wir mittelfristig eine marktgerechte Dividendenausschüttungsquote anstreben.

Update 28.04.2016: Für das Jahr 2016 erwarten wir weitere Beeinträchtigungen unserer Erträge durch das Niedrigzinsumfeld und die herausfordernden Bedingungen für das Handelsgeschäft. Außerdem dürften die Restrukturierungsaktivitäten zur Reduzierung unserer Länder-, Kunden- und Produktportfolios die Möglichkeiten der Ertragsgenerierung beeinflussen. Wir werden jedoch weiter in Wachstumsbereiche von Transaction Banking, Asset Management, Wealth Management und Equities investieren. Wir erwarten, dass der Großteil der Restrukturierungskosten bis Ende 2016 anfallen wird und die meisten Restrukturierungsaktivitäten in 2017 abgeschlossen werden. Unsere Gesamtkostenbasis wird in 2016 weiter durch Aufwendungen für Rechtsstreitigkeiten und Restrukturierungsmaßnahmen belastet sein.

Termine 2016

28.01. vorläufiges Ergebnis
11.03. Veröffentlichung Geschäftsbericht
28.04. Ergebnis 1.Quartal
19.05. Hauptversammlung
20.05. Dividendenauszahlung
27.07. Ergebnis Halbjahr
27.10. Ergebnis 3.Quartal

Aktionärsstruktur

BlackRock, Inc. 5,96%
Paramount Services Holdings Ltd. 3,05%
LYXOR ASSET MANAGEMENT S.A.S. 3,01%
Baillie Gifford & Co 3,01%
eigene Aktien 2,73%
Freefloat 82,24%
Aktualisiert am 27.07.2016, powered by Finance Base AG