Zucker: News aus Indien und Brasilien sorgen für Preisauftrieb

Donnerstag, 24.05.2018 09:01 von GodmodeTrader

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Rohzucker hat sich in den letzten knapp zwei Wochen Tagen um einen ganzen Cent auf 12,3 US-Cents je Pfund verteuert. Dazu trägt die Entscheidung Indiens bei, seinen Lagerbestand an Zucker zu erhöhen. Die Rede ist von drei Millionen Tonnen, wie die Analysten der Commerzbank im „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

Am Markt sei befürchtet worden, dass das Land nach der letzten Rekordernte viel Zucker auf den sowieso gut versorgten Weltmarkt liefern würde. Preissteigernd habe auch gewirkt, dass die Prognosen für die Zuckerproduktion in Brasilien nach unten korrigiert würden. Schon bisher sei für das Hauptanbaugebiet Center-South mit einem Minus von sechs Millionen Tonnen auf 30 Millionen Tonnen gerechnet worden, heißt es weiter.

Zucker-News-aus-Indien-und-Brasilien-sorgen-für-Preisauftrieb-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Zucker

„Dies sollte vor allem auf die Verschiebung in der Verarbeitung zugunsten von Ethanol zurückgehen. Nun steht zu befürchten, dass die Trockenheit – im letzten Monat fiel nur ein Bruchteil des normalen Niederschlags – die Zuckerrohrmenge weiter dezimiert. Inzwischen mehren sich die Prognosen im Bereich von nur 550 Millionen Tonnen (bisherige Schätzungen liegen bei rund 580 Millionen Tonnen). Auch die Zuckerproduktion könnte dann deutlich unter 30 Millionen Tonnen sinken, so die Commerzbank-Analysten.