WDH/ROUNDUP: Drägerwerk optimistischer bei Jahresumsatz - Ergebnisrückgang

Montag, 15.07.2019 19:03 von dpa-AFX

Diagnose mit einem CT-Scan (Symbolbild).
Diagnose mit einem CT-Scan (Symbolbild).
© Morsa Images / DigitalVision / Getty Images www.gettyimages.de

(technische Wiederholung)

LÜBECK (dpa-AFX) - Der Medizintechnikkonzern Drägerwerk wird beim Blick auf den Jahreserlös optimistischer. Auf Basis der Entwicklung des ersten Halbjahres sei mit einem Umsatzwachstum am oberen Ende der bisherigen Prognose von währungsbereinigt zwischen 1,0 und 4,0 Prozent zu rechnen, teilte das Unternehmen am späten Montagnachmittag in Lübeck mit. Von April bis Juni war der bereinigte Umsatz um 2,0 Prozent gestiegen.

Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sorgte Drägerwerk hingegen vorübergehend für einen Schock bei Anlegern: Dies lag im zweiten Quartal bei minus 2 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte es noch einen Gewinn von 3,2 Millionen Euro gegeben. Dennoch hält das Unternehmen an seiner Prognose für die bereinigte Ebit-Marge im laufenden Jahr von 1,0 bis 3,0 Prozent fest. Zur Begründung für die schlechte Entwicklung im zweiten Quartal verwies Drägerwerk auf eine schwächere Bruttomarge sowie höhere Kosten, etwa durch Investitionen in den Vertrieb.

Der Aktienkurs sackte in einer ersten Reaktion bis auf 46,78 Euro ab, anschließend beruhigten sich die Gemüter aber wieder rasch: Zum Schluss des Xetra-Hauptgeschäfts verlor der SDax-Titel noch 0,69 Prozent auf 50,20 Euro und bewegte sich damit in etwa auf dem Niveau von vor der Mitteilung.

Ein Händler wies daraufhin, dass der Aktienkurs bereits in den vergangenen Monaten auf den Umsatz- und Gewinnentwicklungsschwund bei Drägerwerk reagiert habe. Einige Marktteilnehmer hätten wohl kurz nach der Mitteilung überreagiert. Das Unternehmen müsse nun das Vertrauen der Investoren mit einer nachhaltig positiven Geschäftsentwicklung zurückgewinnen. Es sei viel Porzellan in den vergangenen Quartalen zerschlagen worden./he

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.