Top-Thema

19:19 Uhr
ROUNDUP 2: Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert

WDH/Aktien Frankfurt: Dax stabilisiert sich trotz erneutem Bayer-Einbruch

Donnerstag, 16.08.2018 11:57 von dpa-AFX

(Im zweiten Absatz wurde ein Grammatikfehler entfernt.)

Wolkenkratzer in Frankfurt am Main. Die Mainmetropole ist das wichtigste deutsche Finanzzentrum.
Wolkenkratzer in Frankfurt am Main. Die Mainmetropole ist das wichtigste deutsche Finanzzentrum. pixabay.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz weiterer massiverer Verluste des Schwergewichts Bayer (Bayer Aktie) hat sich der Dax am Donnerstag stabilisiert. Bis zum Mittag legte der deutsche Leitindex um 0,25 Prozent zu auf 12 193,44 Punkte. Tags zuvor war er mit 12 120 Punkten noch fast an sein Tief der vergangenen Monate aus dem Juni zurückgefallen.

Auch wenn zuletzt vor allem die Türkei-Krise mit der starken Lira-Abwertung die Schlagzeilen bestimmte, den Verlust der laufenden Woche brockten dem Dax vor allem Bayer-Aktien ein. Seit der US-Tochter Monsanto am Freitagabend von einem US-Gericht wegen angeblich verschleierter Gefahren von Glyphosat eine dreistellige Millionenzahlung an einen Krebspatienten aufgebrummt worden war, brach der Börsenwert der Leverkusener um knapp ein Fünftel ein - der Löwenanteil der Dax-Verluste.

Rund 5 Prozent davon rutschten sie an diesem Donnerstag ab auf einen weiteren Tiefststand seit März 2013. Einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge drohen Monsanto möglicherweise weitere Millionenstrafen in den USA aus Sammelklagen wegen angeblichen Schäden durch den Unkrautvernichter Dicamba.

Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen stieg bis Donnerstagmittag um 0,55 Prozent auf 26 345,23 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 1,60 Prozent auf 2888,61 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,34 Prozent zu.

Im Handelsstreit zwischen den USA und China gibt es Hoffnungsschimmer. Ende August will China eine Delegation zu Gesprächen nach Washington schicken, um den zwischen beiden Ländern schwelenden Handelsstreit zu entschärfen.

Henkel-Papiere sanken als zweitschwächster Dax-Wert nach Bayer um 2 Prozent. Die Düsseldorfer bekommen Gegenwind vom starken Euro und den gestiegenen Rohstoffpreisen und passten ihre Prognose für das Gesamtjahr entsprechend an. Bei unveränderter Wachstumsschätzung erwarten sie für das bereinigte Ergebnis je Aktie nun nur noch einen Anstieg um 3 bis 6 Prozent und nicht mehr wie bisher 5 bis 8 Prozent. SAP (SAP Aktie) gewannen derweil als Indexfavorit 2,4 Prozent. Technologiewerte waren europaweit gefragt.

Ihren Status als Anlegerliebling untermauerten Wirecard (Wirecard Aktie) mit einer erneuten Prognoseerhöhung und einem weiteren Rekordhoch. Die Papiere des Zahlungsabwicklers und heißen Dax-Kandidaten gewannen zeitweise mehr als 10 Prozent und haben die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) im Börsenwert inzwischen deutlich abgehängt. Seit Ende 2017 steuern sie auf eine Verdopplung zu.

Auch Analystenkommentare sorgten für Bewegung: So kletterten Papiere von Delivery Hero nach einer Barclays-Zielerhöhung im MDax um 3 Prozent. Im Nebenwertesegment SDax profitierten HHLA-Aktien mit plus 5,4 Prozent von einer Kaufempfehlung der HSBC./a/zb

}