Wandel der Autobranche trifft Conti hart - Zahlen zum dritten Quartal

Dienstag, 12.11.2019 05:50 von dpa-AFX - Aufrufe: 292

Neuwagen bei der Auslieferung (Symbolbild).
Neuwagen bei der Auslieferung (Symbolbild).
pixabay.com

HANNOVER (dpa-AFX) - Nach einem turbulenten dritten Quartal mit einer Milliardenabschreibung und dem Beschluss eines Konzernumbaus stellt der Autozulieferer Continental (Continental Aktie) am Dienstag (8.30 Uhr) seine aktuellen Zahlen vor. Das Dax-Unternehmen , das die schwächelnde Antriebssparte im kommenden Jahr abspalten will, hat schwierige Monate hinter sich. Die Pläne zur Neuausrichtung der Geschäftsfelder sorgen in der Belegschaft für Unsicherheit. Für etliche Mitarbeiter stehen nach Continental-Angaben "Veränderungen" an - auch um Stellenstreichungen dürfte das Unternehmen nicht herumkommen. Zugleich werden neue Jobs geschaffen.

Bis 2023 könnte der Umbau weltweit 15 000 Arbeitsplätze betreffen, 5000 davon in Deutschland. Vorstandschef Elmar Degenhart hatte erklärt, dass Kündigungen nicht auszuschließen seien, jedoch nur als "allerletztes Mittel". Auch die allgemein schwächere Autokonjunktur macht dem Konzern zu schaffen. Continental rechnet nicht damit, dass die globale Pkw-Produktion in den kommenden fünf Jahren deutlich anzieht - und rutscht im Gesamtjahr 2019 wohl in die roten Zahlen./jap/DP/zb


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
115,26
-1,13%
Continental Chart
# Werbeplatz Site-Teaser-Box, wo-Kampagne