Waldbrände in Kalifornien treffen europäische Rückversicherer wahrscheinlich kaum

Mittwoch, 14.11.2018 11:10 von Handelsblatt - Aufrufe: 448

Die Schäden durch die Waldbrände in Kalifornien gehen in die Milliarden. Munich Re (Munich Re Aktie) & Co dürften trotzdem relativ glimpflich davonkommen.

Thomas Gottschalk nahm es ziemlich gelassen. „Es gibt größeres Elend auf der Welt“, kommentierte der TV-Moderator die Tatsache, dass seine Villa in der Nähe von Malibu komplett abbrannte. Die Entspannung, die aus den Worten des Fernsehstars spricht, wird auch damit zu tun haben, dass das Anwesen versichert gewesen sein dürfte.

Viele Assekuranzen dürften die verheerenden Waldbrände im Sonnenstaat der USA daher mit deutlich weniger Ruhe aufnehmen. Zwar fehlt es bisher an Einschätzungen, welche Versicherungen genau betroffen sind. Aber das Gesamtbild ist unzweifelhaft: Die schweren Feuer haben massive Schäden hinterlassen. Viele von ihnen werden Versicherungen begleichen müssen. Und noch sind die Flammen nicht gelöscht.

Vor allem Versicherer in den USA ist das ein herber Rückschlag. Bereits im vergangenen Jahr, das die höchsten Belastungen aus Naturkatastrophenschäden für die Branche mit sich brachte, mussten viele Firmen tief in die Tasche greifen, um kalifornische Versicherte zu entschädigen.

Denn die Feuerversicherung ist in Kalifornien nicht erst seit den jüngsten Bränden ein Thema. Die Prämien für Hausbesitzer in wildfeuergefährdeten Gebieten stiegen bereits in den vergangenen Jahren signifikant an. Einige Versicherer weigerten sich zuletzt, die Policen für Menschen in besonders gefährdeten Gebieten zu erneuern.

Die Versicherer in Kalifornien verloren im vergangenen Jahr fast 16 Milliarden Dollar (Dollarkurs). Das ist das Vierfache ihrer Verluste im Jahr 2016, berichtete die Versicherungs-Kreditagentur A.M. Best.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
39,88
+0,15%
AIG Realtime-Chart
142,10
-1,35%
Hannover Rück Chart
238,25
-0,87%
Munich Re Chart
Swiss Reinsurance Company Chart
Werbung

Weiter abwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Hannover Rück
Ask: 0,83
Hebel: 21,17
mit starkem Hebel
Ask: 3,15
Hebel: 4,80
mit moderatem Hebel
UBS
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: UE8XNV,UD8T8T,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.