Top-Thema

22:05 Uhr
ROUNDUP: EU ringt um Brexit-​Verschiebung - Schwierige Verhandlungen

Volkswagen-Aktie leicht im Plus

Freitag, 22.02.2019 11:20 von ARIVA.DE

Fahnen vor dem VW-Verwaltungsgebäude in Wolfsburg.
Fahnen vor dem VW-Verwaltungsgebäude in Wolfsburg. © Volkswagen AG
Am deutschen Aktienmarkt liegt das Wertpapier von Volkswagen (Volkswagen-Aktie) (Vorzugsaktie) zur Stunde im Plus. Die Aktie kostete zuletzt 147,16 Euro.

Ein Preisanstieg in Höhe von 58 Cent erfreut derzeit die Aktionäre von Volkswagen (Vorzugsaktie). Zuletzt notierte das Wertpapier bei 147,16 Euro. Zieht man den DAX (DAX) als Benchmark hinzu, dann liegt die Aktie von Volkswagen vorn. Der DAX kommt mit einem Punktestand von 11.449 Punkten derzeit auf ein Plus von 0,23 Prozent gegenüber der letzten Notierung des vorigen Handelstages. Heute ist das Wertpapier von Volkswagen zum Preis von 147,16 Euro in den Handel gestartet. Das bisherige Tageshoch der Aktie liegt bei 147,58 Euro. Den bisher höchsten Kurs verzeichnete die Volkswagen-Aktie am 17. März 2015. Seinerzeit kostete das Papier 262,45 Euro, also 115,29 Euro mehr als aktuell.

Das Unternehmen Volkswagen

Die Volkswagen AG ist der größte Automobilhersteller in Europa und einer der führenden weltweit. Volkswagen konzentriert seine Tätigkeit auf das Automobilgeschäft und bietet entlang der gesamten Wertschöpfungskette einschließlich der Segmente Finanzdienstleistungen und Finanzierung ein breites und vollständiges Dienstleistungsspektrum an. Der Konzern ist in die Bereiche Automobile und Finanzdienstleistungen strukturiert. Der nächste Blick in die Geschäftsbücher ist für den 12. März 2019 geplant.

Das sind die Aktien von Konkurrenten

Auch einige Konkurrenten von Volkswagen sind börsennotiert. So liegt etwa die Aktie von Daimler (Daimler-Aktie) gegenwärtig ebenso im Plus. Daimler verteuerte sich um 0,46 Prozent. Auch das Wertpapier von Konkurrent BMW (BMW-Aktie) war gefragt. Preisanstieg bei BMW: 0,29 Prozent.

So sehen Analysten die Volkswagen-Aktie

Der Anteilsschein von Volkswagen wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Deutsche Bank hat die Vorzugsaktien von Volkswagen trotz drohender US-Einfuhrzölle auf europäische Autos auf "Buy" belassen. Diese könnten die Branche belasten und den deutschen Herstellern zusätzliche Milliardenkosten einbrocken, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Für den Volkswagen-Konzern beziffert er diese bei einem Einfuhrzoll von 25 Prozent auf insgesamt 2,5 Milliarden Euro für die Töchter Audi und Porsche, wogegen die Marke VW dank ihrer Produktion in den USA und Mexiko von Zusatzzöllen ausgenommen bleiben sollte. Viele Anleger vergäßen, dass die deutschen Hersteller auch große Produktionsstätten in den USA hätten.

Jahreschart der Volkswagen Vz-Aktie, Stand 22.02.2019
Jahreschart der Volkswagen Vz-Aktie, Stand 22.02.2019
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Volkswagen auf "Buy" mit einem Kursziel von 200 Euro belassen. Wie andere Autohersteller werde auch Volkswagen eine Reihe von Widerständen diese Jahr spüren, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer am Montag vorliegenden Studie. Dazu gehörten etwa steigende Ausgaben, um Emissionsvorschriften zu entsprechen, höhere Kosten für die Fahrzeugzulassung und Druck auf die Marge wegen der Umstellung auf Elektrofahrzeuge. Trotzdem erwarte er, auch dank des starken SUV-Segments, eine stabile Ertragslage im laufenden Jahr.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.