Donnerstag, 14.10.2021 10:43 von ARIVA.DE | Aufrufe: 39

Verhaltene Kauflaune bei Aktie von KONE

Die Skyline von Frankfurt hinter der Innenstadt. © typhoonski / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

Der Kurs der dem Anteilsschein von KONE (KONE-Aktie) kommt kaum von der Stelle. Der jüngste Kurs betrug 59,68 Euro.


Wenig getan hat sich heute bislang beim Kurs von KONE. Mit einem Preis von 59,68 Euro notiert das Papier etwa auf Niveau des Vortags. der Kursanstieg ist mit 0,20 Prozent nur minimal. Das Wertpapier von KONE hat sich damit heute bislang schlechter entwickelt als der Euro Stoxx 50 (Euro Stoxx 50). Dieser notiert bei 4.124 Punkten und liegt derzeit damit um 0,99 Prozent im Plus.

Das Unternehmen KONE

KONE zählt zu den weltweit führenden Unternehmen in der Aufzugs- und Rolltreppenbranche. Das Angebot der Gesellschaft umfasst neben Aufzügen und Rolltreppen auch Tor-, Tür- und Verladesysteme, automatisch betriebene Türen, Überladebrücken, Schranken sowie Lösungen für Modernisierung und Instandhaltung. Erklärtes Unternehmensziel dabei ist die bestmögliche Entwicklung und Bereitstellung von Lösungen, die Menschen das sichere, bequeme, energiesparende und schnelle Bewegen innerhalb von Gebäuden ermöglichen. Zuletzt hat KONE einen Jahresüberschuss von 939 Mio. Euro in den Büchern stehen. Der Konzern hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 9,94 Mrd. Euro umgesetzt. Am 28. Oktober 2021 lässt sich KONE erneut in die Bücher schauen. Dann werden die neuesten Geschäftszahlen veröffentlicht.

Dies sind die meistgesuchten Aktien der vergangenen Tage

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Handelsplätzen rund um den Globus. Welche Papiere von den Nutzerinnen und Nutzern zuletzt am häufigsten gesucht wurden, zeigt die folgende Übersicht.

So sehen Experten die KONE-Aktie

Der Anteilsschein von KONE wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die kanadische Bank RBC hat das Kursziel für Kone von 70 auf 64 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Sector Perform" belassen. Die weltweite Chipknappheit und die Lieferkettenprobleme dürften auch die europäische Investitionsgüterindustrie im dritten Quartal belastet haben, schrieb Analyst Mark Fielding in einem am Mittwoch vorliegenden Branchenausblick. Insofern wäre es schon positiv, wenn die Sektorunternehmen die Markterwartungen nur erfüllen würden. Entscheidend sei, dass es sich nach wie vor um eine Angebots- und nicht um eine Nachfrageschwäche handelt. Die Auftragsbücher gäben Anlass zur Hoffnung für 2022.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Kurse

  
4.188,81
+0,80%
Euro Stoxx 50 Chart
59,28
+2,35%
KONE Realtime-Chart
Werbung

Weiter aufwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Euro Stoxx 50
Ask: 2,15
Hebel: 19,51
mit starkem Hebel
Ask: 9,20
Hebel: 4,64
mit moderatem Hebel
HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: TT9AY5,TT4PN1,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen. Lizenzhinweise finden Sie hier.
Werbung
Mehr Nachrichten zur Evergrande Health Aktie kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: