Verbraucher geben mehr für Obst und Gemüse aus

Dienstag, 07.02.2017 12:25 von dpa-AFX - Aufrufe: 167

Menschen in einem Einkaufszentrum (Symbolbild).
Menschen in einem Einkaufszentrum (Symbolbild).
pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Obst und Gemüse sind trotz eines Trends zu gesunder Ernährung in Deutschland weiter keine Verkaufschlager. Zwar gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr mehr Geld für Tomaten, Paprika, Äpfel oder Bananen aus. Sie kauften aber kaum mehr ein, sondern mussten für viele Produkte mehr bezahlen. Der durchschnittliche Privathaushalt erwarb im gesamten Jahr 88,7 Kilogramm Obst und 71,7 Kilogramm frisches Gemüse und gab dafür mehr als 350 Euro aus, wie die Messe "Fruit Logistica" am Dienstag in Berlin mitteilte. Auf diesem Niveau pendelt der Konsum seit Jahren.

Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt weiter deutlich unter dem von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Richtwert von 650 Gramm Obst und Gemüse am Tag. Es fehle die emotionale Bindung zu den Produkten, sagte der Präsident des Fruchthandelsverbands, Dieter Krauß. Preisschwankungen seien schlecht vermeidbar, da der Markt stark von der Witterung abhänge. Insgesamt fuhr der Fruchthandel sowohl bei Obst als auch bei Gemüse Umsatzrekorde ein./tam/DP/zb


Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.