Dienstag, 23.02.2021 10:37 von ARIVA.DE | Aufrufe: 316

Varta-Aktie deutlich im Minus

Batterien (Symbolbild). pexels.com

Die Aktie von Varta (Varta-Aktie) zählt heute zu den großen Verlierern an der Börse. Der Kurs der Aktie sackt kräftig ab.


Ein Minus auf zwischenzeitlich 113,60 Euro beschert der Varta-Aktie zur Stunde einen hinteren Platz in den Performance-Ranglisten am Aktienmarkt. Das Papier verlor gegenüber dem letzten Kurs des Vortags um 3,15 Prozent. Zieht man den TecDAX (TecDAX) als Benchmark hinzu, dann liegt der Index klar vorn. Der TecDAX kommt mit einem Punktestand von 3.357 Punkten derzeit auf ein Minus von 2,93 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag.

Das Unternehmen Varta

Die VARTA AG als Muttergesellschaft der Gruppe ist über ihre hauptsächlichen operativen Tochtergesellschaften VARTA Microbattery GmbH und VARTA Storage GmbH in den Geschäftssegmenten Microbatteries und Energy Storage Solutions tätig. Als einer der zwei weltweit größten Hersteller von Mikrobatterien für Hörgeräte (gemessen am Produktionsvolumen) ist die VARTA Microbattery GmbH ein Pionier im Mikrobatteriesektor. Die Mikrobatterien für Hörgeräte werden unter der Marke power one sowie als White Label-Produkte für führende Hörgerätehersteller und Batteriemarken produziert, verkauft und vermarktet. Varta setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 363 Mio. Euro um. Die Gesellschaft machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 50,4 Mio. Euro. Neue Geschäftszahlen werden für den 31. März 2021 erwartet.

Die meistgesuchten Aktien auf www.ariva.de

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Börsenplätzen aus aller Welt. Welche Papiere von den Nutzerinnen und Nutzern zuletzt am häufigsten gesucht wurden, zeigt die folgende Tabelle.

So sehen Experten die Varta-Aktie

Das Wertpapier von Varta wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Varta nach Zahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 125 auf 97 Euro gesenkt. Der Ausblick des Batterieherstellers auf 2021 habe klar enttäuscht, schrieb Analyst Christian Sandherr in einer am Montag vorliegenden Studie. Der Experte schraubte seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für die Jahre 2021 und 2022 deutlich nach unten.

Die Privatbank Berenberg hat Varta von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 145 auf 130 Euro gesenkt. Analystin Charlotte Friedrichs begründete ihr neues Anlagevotum in einer am Montag vorliegenden Studie mit der Achterbahnfahrt des Aktienkurses im laufenden Jahr und dessen mittlerweile mangelnden Aufwärtspotenzial. Sie glaubt aber, dass der Ausblick von Varta auf 2021 konservativ sei und lobte den Batteriehersteller für seine einzigartige Marktposition und sein großes Wachstumspotenzial im Segment kabelloser Kopfhörer.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Kurse

  
TecDAX (Performance) Realtime-Chart
116,00
-0,85%
Varta Realtime-Chart
Werbung

Weiter abwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Varta
Ask: 0,21
Hebel: 5,46
mit moderatem Hebel
HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: TT55BK,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen. Lizenzhinweise finden Sie hier.
Werbung
Mehr Nachrichten zur Square A Aktie kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)
Technische Analysen der HSBC
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: