Dienstag, 27.09.2022 15:40 von dpa-AFX | Aufrufe: 309

USA: Preisauftrieb am Häusermarkt geht weiter zurück - Case-Shiller-Index

Die New Yorker Freiheitsstatue. New York ist die Börsenmetropole der Vereinigten Staaten. pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Preisanstieg am US-Immobilienmarkt schwächt sich weiter ab, er bleibt mit zweistelligen Zuwachsraten aber hoch. In den 20 großen Metropolregionen der Vereinigten Staaten stiegen die Häuserpreise im Juli gegenüber dem Vorjahresmonat um 16,1 Prozent, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Der Zuwachs folgt auf einen Anstieg um 18,7 Prozent im Vormonat.

Im Monatsvergleich gaben die Hauspreise im Juli um 0,4 Prozent nach. Craig Lazzara, Direktor bei S&P, begründete die Entwicklung mit höheren Leit- und Hypothekenzinsen. Zudem seien die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schwierig. Deshalb dürfte sich der Preisauftrieb am Häusermarkt weiter abschwächen, erwartet Lazzara. Der Immobilienmarkt neigt schon seit einiger Zeit zur Schwäche, wie auch andere Indikatoren für den Häusermarkt zeigten./bgf/jsl/he

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: