USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken stärker als erwartet

Donnerstag, 28.02.2013 14:41 von dpa-AFX - Aufrufe: 129

Das Weiße Haus in Washington, D.C.
Das Weiße Haus in Washington, D.C.
pixabay.com

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker als erwartet gesunken. Im Vergleich zur Vorwoche seien sie um 22.000 auf 344.000 Anträge gefallen, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten 360.000 neue Anträge erwartet. Der Vorwochenwert wurde von zunächst 362.000 auf 366.000 angehoben. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt stieg die Zahl um 6.7500 auf 355.000 Anträge.

^ Woche zum Erstanträge Veränderung 4-Wochenschnitt Veränderung

23. Feb 13 344 -22 355,00 -6,75 16. Feb 13 366 24 361,75 9,00 09. Feb 13 342 -26 352,75 1,75 02. Feb 13 368 -3 351,00 -1,75°

(Angaben in Tsd)

/hbr/bgf


Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.