United Continental trotz Boeing-737-Max-Debakel überraschend gut im Geschäft

Dienstag, 16.07.2019 22:56 von dpa-AFX

Eine Boeing 767-400 von United Airlines. United Continental Holdings ist eine Beteiligungsgesellschaft von United Airlines.
Eine Boeing 767-400 von United Airlines. United Continental Holdings ist eine Beteiligungsgesellschaft von United Airlines.
© Matheus Obst / iStock Editorial / Getty Images Pl. www.gettyimages.de

CHICAGO (dpa-AFX) - Die US-Fluggesellschaft United Continental (Continental Aktie) (UAL) hat höhere Kosten durch den erzwungenen Ausfall von Boeing-737-Max-Maschinen dank einer kräftigen Nachfrage im Heimatland mehr als kompensiert. Der Gewinn legte im zweiten Quartal unter dem Strich um mehr als die Hälfte auf gut eine Milliarde US-Dollar zu, wie der Konzern am Dienstag in Chicago bekanntgab. Das war mehr als von Experten erwartet worden war, der Aktienkurs stiegt in einer ersten Reaktion im nachbörslichen Handel um fast zwei Prozent. Auch die Papiere anderer Fluggesellschaften verzeichneten Aufschläge.

Beim bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) ist UAL nun optimistischer für das Gesamtjahr. Hier sei mit 10,50 bis 12,00 Dollar (Dollarkurs) zu rechnen, sagte Firmenchef Oscar Munoz laut Mitteilung. Bisher hatte das untere Ende der Spanne bei 10 Dollar gelegen. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 5,8 Prozent auf 11,4 Milliarden Dollar. UAL kündigte zudem ein neues Aktienrückkaufprogramm über drei Milliarden Dollar an./he

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.