Top-Thema

18:13 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Verluste nach Achterbahnfahrt

Türkische Börse schließt sehr schwach - Lira-Talfahrt setzt Bankaktien stark zu

Montag, 13.08.2018 20:46 von dpa-AFX

Die türkische Hauptstadt Ankara.
Die türkische Hauptstadt Ankara. pixabay.com
ISTANBUL (dpa-AFX) - Der Verfall der türkischen Lira hat am Montag die Börse in Istanbul schwer belastet. Der Leitindex ISE 100 sackte am frühen Nachmittag zeitweise um fast 7 Prozent ab, womit er sich seinem Mitte Juli erreichten Jahrestief wieder spürbar näherte. Bereits vor dem Wochenende war er zwischenzeitlich heftig eingebrochen.

Letztlich ging der ISE 100 dann jedoch spürbar erholt mit minus 2,38 Prozent auf 92 684,55 Punkte aus dem Handel. Seit Jahresbeginn hat er nun bereits mehr als ein Viertel eingebüßt.

Seitdem sich die Spannungen zwischen den USA und der Türkei verstärkt haben, hat sich die Talfahrt der Lira beschleunigt. US-Präsident Donald Trump setzte an diesem Morgen nun seine Drohung um und verdoppelte die US-Importzölle auf Stahl und Aluminium aus der Türkei. Der türkische Präsident Erdogan seinerseits hatte wiederholt den USA gedroht und somit weiteres Öl (Rohöl) ins Feuer gegossen. Um die massive Währungskrise in den Griff zu bekommen, will die türkische Regierung unter anderem nun Menschen bestrafen, die die wirtschaftliche Lage und den Absturz der Lira negativ kommentieren.

Die Angst vor einem Zahlungsausfall drückte erneut vor allem die Kurse der heimischen Bankaktien. Der Branchenindex büßte rund 10 Prozent ein, nachdem er am Freitag bereits um 6,5 Prozent abgesackt war und auch am Donnerstag nachgegeben hatte. Insgesamt haben in den vergangenen drei Handelstagen, in denen sich die Krise der Lira weiter zugespitzt hatte, die Papiere türkischer Banken damit im Schnitt rund 17 Prozent an Wert verloren.

Die größten Abschläge innerhalb der Branche verbuchten am Montag die Aktien der Turkiye Is Bankas sowie der Yapi Ve Kredi Bankasi mit jeweils etwas mehr als 13 Prozent. Zu den weiteren großen Verlierern zählten zudem Titel aus der Versorgerbranche, der IT- sowie der Pharmabranche. Aktien des Energiekonzerns Enerjisa Enerji brachen um 9 Prozent ein, ODAS Elektrik folgten mit minus 8,5 Prozent. Die Papiere der türkischen Fluggesellschaft Turk Hava Yollari verloren rund 11 Prozent, nachdem sie bereits am Freitag mehr als 15 Prozent eingebüßt hatten./ck/stk