Top-Thema

21:39 Uhr
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow kann Gewinn nach Fed-​Sitzung nicht halten

Trockener Sommer - Kartoffelernte um fast ein Viertel gesunken

Dienstag, 05.02.2019 11:41 von dpa-AFX

Steigende Temperaturen (Symbolbild).
Steigende Temperaturen (Symbolbild).
© batuhan toker / iStock / Getty Images Plus / Getty .

WIESBADEN (dpa-AFX) - Deutschlands Landwirte haben wegen des sehr trockenen Sommers 2018 so wenige Kartoffeln geerntet wie seit der Wiedervereinigung nicht. Die Menge sank im Vergleich zum Vorjahr um nahezu ein Viertel auf 8,9 Millionen Tonnen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das war deutlich weniger als der Durchschnitt der vergangenen sechs Jahre (10,8 Millionen Tonnen) und den Angaben zufolge ein Tiefstand seit der Wiedervereinigung.

Wichtigstes Kartoffelanbauland war mit 113 900 Hektar Niedersachsen. Hier wurden 4,2 Millionen Tonnen oder knapp 47 Prozent der gesamten Menge geerntet. Landwirte in Bayern kamen auf 1,5 Millionen Tonnen und in Nordrhein-Westfalen auf 1,3 Millionen Tonnen Kartoffeln./mar/DP/mis