Todesdrohungen gegen Ripple-Kritiker, Bitcoin-Aderlass für Wright: Das Meinungs-ECHO

Montag, 02.09.2019 03:30 von BTC-Echo - Aufrufe: 143

Der Kurznachrichtendienst Twitter ist bisweilen eine Jauchegrube, in der sich aus Meinungen und Gegenmeinungen in regelmäßigen Abständen ein veritabler Shitstorm zusammenbraut. Bitcoin-Twitter steht Mainstream-Twitter hier in nichts nach, im Gegenteil: Die Fronten zwischen Befürwortern und Gegnern gewisser Kryptowährungen scheinen verhärtet. Manche halten sich dabei an die Genfer Konvention und machen keinen Hehl aus ihrer „Armeezugehörigkeit“, indem sie das Tickersymbol ihres Lieblingscoins standartengleich als Teil ihres Twitternamens vor sich her tragen.

Andere treibt die Leidenschaft für ihren Coin gar soweit, Morddrohungen auszusprechen. Das musste der Ripple-Kritiker Crypto_Bitlord feststellen, nachdem er Ripple mit der Androhung trollte, XRP forken zu wollen, sollte das kalifornische FinTech-Unternehmen nicht damit aufhören, ihr digitales Asset auf dem Markt zu werfen und den Kurs zu drücken.

Man beginnt endlich damit, die Sache ernstzunehmen. Wenn sie nicht mit dem Dumping aufhören, wird es zu einer Übernahme durch die Community kommen. Wir werden diese Scheiße wieder und wieder forken. Das ist ein Versprechen!

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
8.971,93
-1,77%
BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Realtime-Chart
BTC/USD (Bitcoin / US-Dollar) Realtime-Chart
0,25456
+0,97%
XRP/EUR (Ripple / Euro) Realtime-Chart