Tiefbaukonzern Bauer rutscht in die roten Zahlen

Freitag, 11.04.2014 09:30 von dpa-AFX - Aufrufe: 408

Mann mit Wirtschaftszeitung (Symbolbild).
Mann mit Wirtschaftszeitung (Symbolbild).
pixabay.com

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Spezialbau-Konzern Bauer (Bauer Aktie) ist im vergangenen Jahr in die roten Zahlen gerutscht. Verzögerungen, Probleme bei einem Brunnenbauprojekt in Jordanien und ein schärferer Wettbewerb im Baugeschäft und im Baumaschinengeschäft ließen das Unternehmen unter dem Strich mit einem Verlust von 19 Millionen Euro abschließen. Der Umsatz stieg zwar um fünf Prozent auf über 1,5 Milliarden Euro. Aber der Auftragsbestand sank auf 765 Millionen Euro.

Die Dividende für die Aktionäre soll deshalb ausfallen: "Nach einem Jahr wie 2013 ist es dringend geboten, die Mittel im Unternehmen zu belassen", teilte Vorstandschef Thomas Bauer am Freitag in München mit.

Bauer ist mit etwa 10 000 Beschäftigten in mehr als 70 Ländern aktiv und erstellt unter anderem Baugruben für große Gebäude wie Fabriken oder Hochhäuser./rol/DP/stb


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
13,90
-0,71%
Bauer Chart