Top-Thema

17:38 Uhr
ROUNDUP/Aktien New York: Zahlen und Daten helfen - Nasdaq 100 erneut auf Rekord

Tiefbau-Spezialist Bauer schrecken Krisengebiete nicht ab

Freitag, 26.09.2014 14:05 von dpa-AFX

Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
pixabay.com

SCHROBENHAUSEN (dpa-AFX) - Trotz zunehmender Konflikte weltweit hält der Tiefbauspezialist Bauer (Bauer Aktie) an seiner internationalen Strategie fest. "Wir haben uns zu einer totalen Internationalisierung bekannt und es ist richtig, sie auf Dauer weiterzuführen", sagte Unternehmenschef Thomas Bauer der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX.

"Aber ich weiß auch, dass diese Strategie zur Zeit unsere Firma sehr belastet." In vielen Ländern müsse der Tiefbauspezialist mit massiven Störungen und Krisen zurecht kommen. "Es führt dazu, dass unser Firmenergebnis insgesamt unbefriedigend ist und wir von der Börse dafür abgestraft werden." Allein in den vergangenen sechs Monaten brach die im SDax notierte Aktie um mehr als ein Viertel ein.

Der Manager sorgt sich vor allem um das Geschäft im Libanon wegen der politischen Spannungen. Aber auch in Katar, Abu Dhabi und Saudi Arabien stelle sich die Frage, wie es weitergeht. "Es ist ein permanentes Auf und Ab." Auch in Libyen sei es sehr schwierig. "Man bekommt dort keinen Fuß ins Land. Da geht derzeit einfach überhaupt nichts."

Deutlich besser als erwartet laufen für Bauer hingegen die Geschäfte in Ägypten. Die Firma bekomme dort "schöne Aufträge" und sei profitabel. "Auch für die Zukunft sieht es positiv aus." Den Unterschied in dem nordafrikanischen Land mache das lokale Management, das Bauer eingesetzt habe./mne/stb/fbr