Telekom klagt gegen Netzagentur wegen 5G-Auktion

Dienstag, 01.01.2019 18:14 von Handelsblatt

Der Mobilfunkanbieter hält die Auflagen für die Auktionen für unrealistisch. Vodafone und Telefonica (Telefonica Aktie) hatten bereits vor Weihnachten Klagen eingereicht.

Die Deutsche Telekom (Deutsche Telekom Aktie) hat einem Zeitungsbericht zufolge gegen die Netzagentur wegen der Vergaberegeln der 5G-Frequenzen für einen schnellen Mobilfunk geklagt. Diese sei beim Verwaltungsgericht Köln eingereicht worden, berichtete die „Welt“ (Mittwochausgabe). Somit gingen nun alle drei Netzbetreiber in Deutschland gegen die Netzagentur vor. Bereits vor Weihnachten hätten Vodafone und Telefonica Klagen eingereicht. „Wir haben von Beginn an gesagt, dass die für die Auktion vorgesehenen Auflagen aus unserer Sicht unrealistisch sind und Rechtsunsicherheit schaffen“, zitiert das Blatt einen Telekom-Sprecher.

Die Versteigerung soll im Frühjahr über die Bühne gehen. Die Mobilfunker bemängeln Vorgaben, so beim Roaming. Dabei geht es darum, das Mobilfunkkunden das Netz eines Konkurrenten nutzen, wenn das Angebot ihres eigenen Betreibers zu schlecht ist.

Die Versteigerung der Frequenzen liefert zum einen den Startschuss für den Aufbau eines 5G-Netzes, das wiederum Voraussetzung für neue Schlüsseltechnologien wie das autonome Fahren oder die Vernetzung von Maschinen in der Industrie ist. Zum anderen sollen „weiße Flecken“ also Landstriche ohne Breitbandversorgung – mittels der Auflagen erstmals überhaupt ans World Wide Web angeschlossen, aber auch Autobahnen, Schienenwege und Wasserstraßen besser ausgestattet werden. Das dürfte die Netzbetreiber einiges kosten.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.