DE000A2AADD2

Teil des Innogy-Aufsichtsrats tritt zurück

Donnerstag, 19.09.2019 14:29 von dpa-AFX - Aufrufe: 150

Eine Ladesäule für E-Autos von Innogy.
Eine Ladesäule für E-Autos von Innogy.
© J2R / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty I. www.gettyimages.de

ESSEN (dpa-AFX) - Im Aufsichtsrat von Innogy kommt es kurz vor der Zerschlagung des Konzerns zu einer Umwälzung: Alle Vertreter der Anteilseigner haben angekündigt mit Wirkung zum 4. Oktober ihre Mandate niederzulegen. Das hat das Essener Energieversorger am Donnerstag mitgeteilt. Hintergrund sei der Aktionärswechsel, heißt es.

Für Innogy beginne eine neue Zeitrechnung - als Teil der neuen Eon und der neuen RWE. "Unsere heutige Weichenstellung erleichtert die herausfordernde Integrationsaufgabe, die jetzt bevorsteht", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Erhard Schipporeit. Es sei der richtige Zeitpunkt für einen geordneten Stabwechsel.

Die kurzfristige gerichtliche Bestellung der neuen Anteilseignervertreter werde unmittelbar beantragt. Bei der neuen Zusammensetzung werde darauf geachtet, dass die Interessen der Minderheitsaktionäre vollumfänglich berücksichtigt werden./knd/fba


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
44,68
+0,27%
Innogy Chart