Tag der Aktie: Privatanleger können gebührenfrei Aktien kaufen

Freitag, 16.03.2018 10:25 von Janine-Isabell Franz - Aufrufe: 4710

Der Tag der Aktie findet seit vier Jahren am 16. März statt.
Der Tag der Aktie findet seit vier Jahren am 16. März statt. - © CC0 pixabay.com
Auch in diesem Jahr zelebriert die Deutsche Börse wieder den Tag der Aktie und hält dabei erneut ein ganz spezielles Angebot für Privatanleger bereit. Wer heute in den Handel einsteigt, könnte sich sämtliche Gebühren sparen. Und das nicht nur an der Börse.

Zum vierten Mal jährt sich am 16. März 2018 der Tag der Aktie. Mit diesem Tag will die Deutsche Börse zusammen mit verschiedenen Banken und Brokern die Bedeutung der Aktie für die Altersvorsorge hervorheben. Der Geschäftsführer der Frankfurter Wertpapierbörse, Michael Krogmann, bezeichnet die Aktie sogar als das „Rückgrat unserer Gesellschaft“ und betont: „Mit dem Tag der Aktie am 16. März möchten die Deutsche Börse und die teilnehmenden Direktbanken ein Zeichen setzen und die Popularität der Aktie in der Bevölkerung steigern. Die Bedeutung der Aktie muss geläufiger werden und damit auch die Vorteile einer Aktienanlage“.

Wie schon in den vergangenen Jahren bietet die Börse Frankfurt am Tag der Aktie Privatanleger die Möglichkeit, ab einem Ordervolumen von 1.000 Euro zwischen 8 und 20 Uhr Aktien des DAX oder ausgewählte ETFs auf den DAX ohne Ordergebühren oder andere Entgelte zu kaufen. Unterstützt wird die Börse Frankfurt dabei beispielsweise von der DKB Deutsche Kreditbank, Comdirect oder ING-DiBa. Laut Krogmann wurde das Angebot in den vergangenen Jahren durchaus genutzt, wie höhere Handelsaktivitäten in der Vergangenheit zeigten.

Wer konnte im vergangenen Jahr punkten?

Der deutsche Leitindex Dax ist das Aushängeschild der Deutschen Börse. In den vergangenen zwölf Monaten schwankte der Kurs des Blue-Chip-Index deutlich. Noch im März 2017 lag er unter 12.000 Punkten, erholte sich jedoch bis Juni und verzeichnete fast 1.000 Punkte mehr als noch drei Monate vorher. Ende August fiel der Deutsche Aktienindex wieder auf sein Märztief. Im Januar kletterte der Index jedoch auf sein Allzeithoch von 13.559,6 Punkten - ein Niveau, das nicht lange Bestand hatte. Derzeit steht der Dax bei 12.260 Punkten. Nach Angaben von dpa-AFX stieg der Umsatz der Dax-Konzerne auf Jahressicht um 5,4 Prozent auf zusammen 1,3 Billionen Euro und lag damit rund 58 Milliarden Euro über dem Rekorderlös von 2015.

Der Top-Performer in den vergangenen zwölf Monaten war eindeutig die Lufthansa mit einem Kursplus von fast 85 Prozent. Die Kranichlinie profitierte vom Ausscheiden des Konkurrenten Air Berlin. Nach einer aktuellen Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird die Airline im innerdeutschen Fluggeschäft fast zum Monopolisten: Knapp 90 Prozent der innerdeutschen Flüge werden demnach im kommenden Sommer von der Lufthansa oder ihrer Billigfluglinie Eurowings durchgeführt. Im vergangenen Jahr kamen die Lufthansa und ihre Gesellschaften lediglich auf einen Anteil von 70 Prozent.

Neben der Lufthansa-Aktie verteuerte sich das Papier der Commerzbank zuletzt am stärksten unter den deutschen Blue-Chip-Aktien. Die Commerzbank-Aktie erreichte 2017 ein Kursplus von 48,5 Prozent. Platz drei belegt die Aktie der Deutschen Börse mit einer Kurssteigerung von 37,2 Prozent. Insgesamt liegen auf Jahressicht 15 der 30 Dax-Aktien im Plus. Am schlechtesten lief es für die Aktien von ProSiebenSat.1 Media (minus 31,0 Prozent), Merck KGaA (minus 24,8 Prozent) und der Deutschen Bank (minus 22,2 Prozent). Hier geht es zu den Top-Performern des TecDax, MDax und SDax. Übrigens: Die beliebteste Aktie unter den ARIVA.DE-Nutzern ist die BMW-Stammaktie mit 3.914.386 Aufrufen seit März 2017. Die Titel der Deutschen Bank folgen mit 3.755.112 Suchen. An dritter Stelle steht die Commerzbank mit 3.260.522 Anfragen.

Siemens, Bayer und die Lufthansa gehören zu den Urgesteinen

Der Deutsche Aktienindex wurde als solcher am 01. Juli 1988 eingeführt. Von den Unternehmen, die seit Beginn an dabei waren, sind bis heute noch zwölf Konzerne im DAX verblieben. Dazu zählen unter anderem Siemens, Bayer oder die Lufthansa. Zu den jüngsten Unternehmen im Index dagegen gehören ProSiebenSat.1 Media, welches seit März 2016 dazu gehört, den Dax aber in diesem Monat bereits wieder verlassen muss, Vonovia, die seit September 2015 dabei ist sowie Continental, das seit September 2012 zum Dax gehört. Dass Aktien jedoch nicht nur für Privatanleger wichtig sind, betonte Geschäftsführer  Krogmann gegenüber der Börse Frankfurt. Seiner Meinung nach dienen Aktien „keineswegs nur zum Vermögensaufbau eines Einzelnen. Für Unternehmen sind sie ein Grundpfeiler für Innovationen und Beschäftigung“.


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
DAX
12.482,5
-0,04%
DAX Realtime-Chart
64,895
-0,70%
BMW St Realtime-Chart
65,695
+1,08%
Bayer Realtime-Chart
5,219
+0,05%
Commerzbank Realtime-Chart
7,55 $
+1,21%
Deutsche Bank Chart
14,76
-0,20%
Lufthansa Realtime-Chart
99,085
+0,04%
Siemens Realtime-Chart
115,74
+0,40%
Continental Realtime-Chart
104,075
+0,26%
Merck KGaA Realtime-Chart
12,7275
+2,15%
ProSiebenSat.1 Media Realtime-Chart
144,75
+2,08%
Deutsche Börse Realtime-Chart
46,575
+0,39%
Vonovia Realtime-Chart