Donnerstag, 24.11.2022 16:39 von dpa-AFX | Aufrufe: 550

SPD-Fraktionsvize: Auch im Verkehrssektor schneller werden

Flaggen der SPD bei einer Demonstration. © SilviaJansen / iStock Unreleased / Getty Images Plus / Getty Images http://www.gettyimages.de

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Fraktionsvize Detlef Müller hat sich für eine Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren auch im Verkehrssektor ausgesprochen. Er sagte am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren von Infrastrukturprojekten seien zentral für den Fortschritt und den Erhalt der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.

"Gerade im Verkehrssektor müssen wir besser und schneller werden. Neben der Schiene müssen wir die Bundesfernstraßen im Blick behalten. Viele Brücken im Autobahnnetz sind marode und müssen zügig saniert werden. Weitere Verzögerungen können wir uns nicht erlauben." Müller wandte sich gegen ein voreiliges Ausschließen einzelner Bereiche.

Das Bundesumweltministerium hatte sich ablehnend gegenüber einem schnelleren Bau von Autobahnen geäußert. Der Fokus müsse auf Projekten für die Energiewende, Energiesicherheit und Transformation zur Klimaneutralität liegen, sagte ein Sprecher von Ministerin Steffi Lemke (Grüne) am Mittwoch. Hintergrund sind Medienberichte, nach denen die Ampel-Koalitionäre den Weg für einen Gesetzentwurf frei gemacht haben, der Verwaltungsgerichtsverfahren zu Infrastrukturprojekten beschleunigen soll. Das soll auch die Straße miteinbeziehen./hoe/DP/men

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: