Silber: Es braut sich was zusammen

Montag, 16.04.2018 15:16

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - In den letzten zwölf Monaten schwankte der Silberpreis (ISIN: XC0009653103,WKN: 965310) in einer überschaubaren Handelsspanne, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

 

Seit Jahresbeginn habe das Edelmetall diese sogar auf lediglich 17,70 USD zu 16,10 USD eingeengt. Diese Entwicklung finde aktuell einen "doppelten" Niederschlag. So würden auf Quartalsbasis zwei "inside quarters" in Folge vorliegen, während der Abstand zwischen dem oberen und dem unteren Bollinger Band auf das niedrigste Niveau seit 2005 zusammengeschmolzen sei. Beide Phänomene seien in der Vergangenheit regelmäßig Vorboten eines dynamischen Bewegungsimpulses gewesen. Vor diesem Hintergrund definieren die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt einen Anstieg über die Glättungslinien der letzten 38 bzw. 200 Wochen (akt. bei 16,80/16,83 USD) als Einstieg auf der Longseite.

 

Da bei einer positiven Weichenstellung die beschriebenen Innenstäbe nach oben aufgelöst wären und zeitnah zudem ein positives Schnittmuster zwischen den beiden gleitenden Durchschnitten entstehen dürfte, sollte das Edelmetall dann tatsächlich neues Aufwärtsmomentum entfalten. Über das Etappenziel in Form der verschiedenen Hoch- und Tiefpunkte bei rund 18,50 USD könnte dann sogar das Mehrjahreshoch von Mitte 2016 bei 21,11 USD wieder angesteuert werden. (16.04.2018/ac/a/m)



}