Schweizer Pharmakonzern legt kräftig zu

Mittwoch, 22.04.2015 11:00 von Handelsblatt - Aufrufe: 427

Durch die Franken-Aufwertung werden aus der Schweiz exportierte Produkte für das Ausland teurer. Dennoch legt der Schweizer Pharmakonzern Roche im ersten Quartal deutlich zu und steigert seinen Umsatz um drei Prozent.

Der Schweizer Pharmakonzern Roche lässt sich vom starken Franken kaum aus der Bahn werfen. Der Umsatz kletterte trotz der kräftigen Aufwertung der heimischen Währung im ersten Quartal um drei Prozent auf 11,8 Milliarden Franken (11,5 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Basel mitteilte.

Damit lag Roche über den Erwartungen von Analysten. Ohne den Gegenwind durch den Kurs der Landeswährung hätte das Plus im Jahresvergleich bei fünf Prozent gelegen. Der stärkere Franken verteuert aus der Schweiz exportierte Produkte im Ausland. Zum Gewinn im Quartal machte Roche keine Angaben.

Die für den Konzern wichtige Pharma-Kernsparte legte um drei Prozent zu. Vor allem Krebsmedikamente stützten das Wachstum. Der Umsatz mit dem Verkaufsschlager Mabthera, einem Mittel gegen Lymphdrüsenkrebs, stieg um fünf Prozent auf 1,74 Millionen Franken.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
298,60 CHF
0,00%
Roche Holding Chart