Scale | STEMMER IMAGING veröffentlicht vorläufige Halbjahreszahlen

Donnerstag, 14.02.2019 14:21 von Nebenwerte-Magazin.com - Aufrufe: 121

Im Berichtszeitraum ist es STEMMER IMAGING gelungen, die Integration der akquirierten Gesellschaft, ELVITEC S.A.S., weiter voranzutreiben. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die französische Tochtergesellschaft erstmalig seit Beginn des zweiten Quartals 2018/2019 konsolidiert wurde. Im Verlauf des Geschäftsjahres 2018/2019 soll der Integrationsprozess erfolgreich abgeschlossen werden und sich folglich Synergieeffekte wie Einkaufsvorteile im zweiten Halbjahr positiv auswirken.

Erfreulich entwickelte sich die Nachfrage nach STEMMER IMAGING Produkten und Dienstleistungen. So wuchs der Auftragseingang im ersten Halbjahr 2018/2019 auf EUR 56,4 Mio. gegenüber EUR 52,9 Mio. im Vorjahreshalbjahr an. Die Zunahme der Orders basiert dabei auf der breiten geografischen Aufstellung von STEMMER IMAGING und den zahlreichen Einsatzmöglichkeiten ihrer Technologien in unterschiedlichsten Branchen. Die Bedeutung des Zuwachses bei den Aufträgen verdeutlicht sich eindrucksvoll im Vergleich mit der Gesamtbranche. Nachdem die deutsche Bildverarbeitungsindustrie im Jahr 2017 einen Rekordumsatz von EUR 2,6 Mrd. erreichte, verzeichnet der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) im Jahr 2018 für die Branche leicht rückläufige Auftragseingänge sowie lediglich nahezu stagnierende Umsätze.

Dabei nahm insbesondere im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 die Orderdynamik zu. Im Monat Dezember 2018 erreichte das Ordervolumen den höchsten Stand im Berichtshalbjahr und belief sich auf EUR 13,2 Mio. Insgesamt belief sich der Auftragseingang im zweiten Quartal 2018/2019 auf EUR 30,5 Mio. gegenüber EUR 28,5 Mio. im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich im zweiten Quartal 2018/2019 auf EUR 1,8 Mio. und lag damit unter dem Niveau des Vorjahresquartals mit EUR 2,4 Mio. Integrationskosten für die im Rahmen der Wachstumsstrategie getätigte Akquisition der ELVITEC S.A.S. belasteten die Gewinnentwicklung im zweiten Quartal.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel}

"In einem herausfordernden Umfeld sind wir solide gewachsen. Sollte sich die allgemeine wirtschaftliche Lage nicht weiter eintrüben, blicken wir aufgrund der robusten Entwicklung beim Auftragseingang und der Tatsache, dass positive Effekte in Form von Einkaufsvorteilen der akquirierten Gesellschaft sich speziell in der zweiten Geschäftsjahreshälfte auswirken werden, zuversichtlich auf das traditionell stärkere zweite Halbjahr. Zusätzlich werden wir den Markt hinsichtlich möglicher Akquisitionen weiterhin sorgfältig prüfen. Das derzeitige Umfeld bietet diesbezüglich attraktive Chancen", sagt Lars Böhrnsen, CFO der STEMMER IMAGING AG.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
25,60
-1,16%
Stemmer Imaging Chart