Saudi-Arabien macht Russland verlockende Angebote

Dienstag, 11.06.2019 13:58 von GodmodeTrader - Aufrufe: 317

London/ Singapur (Godmode-Trader.de) - Am Montag haben Unterhändler aus Saudi-Arabien und Russland offenbar über einen möglichen Worst-Case debattiert, bei dem der Ölpreis unter 40 US-Dollar pro Barrel abstürzt. Sollte sich die OPEC+ nicht auf eine Verlängerung der Förderbeschränkungen einigen, sei die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt dieses Szenarios hoch, hieß es. „Heute gibt es große Risiken einer Überversorgung", sagte der russische Energieminister Alexander Nowak in Moskau nach dem Treffen mit dem saudischen Amtskollegen Al-Falih. „Wir haben vereinbart, dass wir eine tiefere Analyse durchführen müssen und die Entwicklungen im Juni weiter beobachten werden."

Die Saudis wollen eine solche Abwärtsspirale zwingend verhindern. „Sowohl auf bilateraler als auch auf OPEC+-Ebene arbeiten wir daran, präventive Maßnahmen zu ergreifen, um dieses Szenario nicht zuzulassen", sagte Al-Falih in Moskau. Er versucht, seinen russischen Amtskollegen davon zu überzeugen, die Produktionskürzungen zu verlängern. Um Moskau einen Deal schmackhafter zu machen, erwägt Riad Investitionen in „mehrere" Projekte in Russland, darunter das Arctic LNG 2 Gasprojekt, eine Beteiligung am russischen Petrochemieunternehmen Sibur Holding, sowie andere Projekte in Partnerschaft mit Gazprom und Rosneft, wie Bloomberg berichtete.

Die Aussichten für den Ölmarkt haben sich zuletzt insgesamt eingetrübt. Vor weniger als einem Monat prognostizierte die Internationale Energieagentur (IEA) ein signifikantes Angebotsdefizit im zweiten Quartal, obwohl sie einige Nachfragerisiken mit in ihre Prognose einbezog. Doch seither hat sich die Situation scheinbar verschlechtert, denn Öl hat sich im letzten Monat stark verbilligt (s. hierzu auch: BRENT ÖL-Tagesausblick - Erholung bereits beendet?)

Saudi-Arabien-macht-Russland-verlockende-Angebote-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse