Russland lockt wieder

Mittwoch, 11.07.2018 08:44

Anleger mit einem sensiblen Nervenkostüm hatten in den vergangenen Wochen in Russland wenig Grund zur Freude, außer vielleicht sie waren auch Anhänger der durchaus erfolgreich aufspielenden russischen Nationalmannschaft bei der WM im Land. Doch an der Börse herrschte der Schmalhansküchenmeister. Auslöser waren die Anfang April von den USA in Kraft gesetzten Sanktionen gegen zahlreiche russische Unternehmen, die den Markt kräftig durcheinanderwirbelten. Doch die Talsohle scheint durchschritten zu sein. Der Moskauer Leitindex Micex ist praktisch wieder zurück auf dem Stand von Ende März. Auch sein Pendant, der RTS, der eine ähnliche Zusammensetzung aus Dollar-Aktien aufweist, hat sich spürbar erholt. Ein wichtiger Grund sind die gestiegenen Ölpreise und der zugleich schwache Rubel. Diese Kombination ist ein seltenes Phänomen, da normalerweise die russische Währung im Gleichlauf mit den Erdöl-Notierungen fällt und steigt. Doch seit den neuen US-Sanktionen ist diese Analogie dahin. Die Strafmaßnahmen haben für Unsicherheit gesorgt und Gelder aus Russland abfließen lassen, was den Rubel schwächt. Auch die höheren US-Zinsen sorgen für Kapitalabfluss aus den Schwellenländern in Richtung Dollarraum.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

}